01

Der Lengericher Verein Dry Lands Project hat jetzt sein zehnjähriges Bestehen gefeiert. Aus diesem Anlass sind viele Pateneltern und Sponsoren des Kinderheims Angels Home for Children auf die Insel im Indischen Ozean, um bei den Feierlichkeiten dabei zu sein. Ein weiterer Grund zum Feiern auf Sri Lanka: Das „Angels Training & Education Center“ ist

02


"Plätzchenbacken bei 30 Grad ist schon was anderes"

2014 IM RÜCKBLICK (7): Sigrid Nobs hat zwei Monate in einem Kinderheim in Sri Lanka geholfen. "Ich wollte nicht bloß spenden, sondern richtig mitarbeiten", sagt Sigrid Nobs. Den Wunsch sich ehrenamtlich zu engagieren hatte die Freiburgerin schon länger, letztes Jahr hat sie ihn wahr gemacht.

03

Lisa-Marie Baumann ist für zweieinhalb Monate Praktikantin im Verein Dry Lands Project, der in Marawila ein Kinderheim für Mädchen betreibt. Die junge Frau führt Tagebuch über ihren Sri-Lanka-Aufenthalt, das FW Meininger Tageblatt veröffentlicht. Marawila – „Bereits des Öfteren hat FW Meininger Tageblatt über unseren Verein Dry Lands Project

04

Die gebürtige Meiningerin Julia Fischer war gerade auf Heimaturlaub in Gerthausen bei ihren Eltern. Seit sieben Jahren lebt die junge Frau in Sri Lanka und betreibt dort mit ihrem Partner ein Kinderheim für verarmte und vernachlässigte Mädchen. Hier erzählt sie davon. Wenn ich in Deutschland zu Besuch bin, wird mir immer bewusst, dass ich mich weder

05

Lengerich/Marawila - Frank Lieneke hat sich für das kommende Frühjahr einiges vorgenommen. Der Lengericher lebt auf Sri Lanka und führt dort den Verein Dry Lands Project, der es sich mit der Einrichtung „Angels Home for Children“ zur Aufgabe gemacht hat, sich um Mädchen und junge Frauen aus schwierigen Familienverhältnissen zu kümmern.

06

Susanne Mayer berichtet aus dem Kinderheim auf Sri Lanka, für das sie ihr Leben in Deutschland auf Eis gelegt hat.
Aitrach/Sri Lanka / sz/nin Raus aus der Kapitalismusmühle, rein in eine sinnvolle Aufgabe - dieses Gefühl, dieser Gedanke hat Susanne Mayer im April nach Sri Lanka geführt. „Mir geht es so gut, davon möchte ich gerne etwas zurückgeben“, sagt die 31-jährige Aitracherin.

07

Einem hohen Anspruch stellen sich Frank Lieneke und seine Partnerin Julia Fischer aus Gerthausen jeden Tag in Marawila in Sri Lanka. Sie stehen hinter dem Dry Lands Project e. V. - einer Initiative zugunsten armer Kinder.

Meiningen/Marawila- Das von Frank Lieneke betriebene Mädchenheim "Angels Home for Children" in Sri Lanka rückt den Meiningern bald ganz nah:

08

Sri Lanka im Juli 2012. Für die 50 Mädchen aus dem „Angels Home for children“ stehen die Sommerferien vor der Tür. Aber was ist das, warum macht die achtjährige Kalpeni ein Gesicht wie sieben Tage Regenwetter? Und auch ihre fünf Jahre ältere Schwester Sadisha sieht nicht besonders glücklich aus, was ist los? 

09

Bei schweren Überschwemmungen in Sri Lanka sind mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen. 36 weitere Menschen würden vermisst, sagte der Vizedirektor des Zentrums für Katastrophen-Management, Sarath Lal Kumara, am Donnerstag.

Die meisten der Opfer seien in ihren Häusern bei Erdrutschen verschüttet worden. Die Überschwemmungen waren die Folge tagelangen Starkregens, der auf den südasiatischen Inselstaat niederging.

10

Unser SI-Club Emsdetten - Saerbeck lädt wieder zum Kinoabend ins Metropolis ein. Die Erlöse gehen wieder an das Angels Home und unterstützen das Dry-Lands-Projekt (Ausbildungsstätte für die Mädchen). Nähere Infos findet ihr auf dem Flyer.

11

Lengerich - 

Nach dem Tsunami Ende 2004 wollte der Lengericher Frank Lieneke den Opfern der Flutkatastrophe in Sri Lanka helfen. Nach acht Jahren ist er immer noch auf der Insel. Er leitet ein Kinderheim für Mädchen. Nun hat er neue Pläne.

Der gebürtige Lengericher Frank Lieneke lebt seit fast acht Jahren in Sri Lanka. Er leitet in dem Inselstaat im Indischen Ozean gemeinsam mit seiner Partnerin Julia Fischer ein Kinderheim für Mädchen. Nun plant sein Verein Dry Lands Project einen weiteren großen Schritt. Angefangen hat alles ganz klein.

12

Inga Sanger­mann ist nach dem Studium für drei Monate nach Sri Lanka gereist, um als Prak­ti­kantin in dem Kinder­heim "Angels Home for Child­ren" zu helfen und Englisch-Nach­hilfe zu geben (wir berich­te­ten). Hier ihr zweiter Erfah­rungs­be­richt:

"Mittlerweile nähert sich mein Praktikum im Angels Home for Children in Marawila bereits dem Ende. Das Leben und Arbeiten im Kinderheim ist zu etwas alltäglichem geworden (wobei ich niemals von einen 'Alltagstrott' reden würde).

13

Bocholt/ Marawila. (lt) Wer wünscht sich nicht seine Zeit sinnvoll nutzen zu können, neue Erfahrungen zu machen, zu sich selbst zu finden, und einfach mal raus aus der gewohnten Umgebung zu kommen?! Leider bleibt es meistens bei diesen Wünschen - und nur die Wenigsten  wagen den Schritt in eine ungewisse, vollkommen neue Welt.

14

Inga Sanger­mann ist nach dem Studium für drei Monate nach Sri Lanka gereist, um als Prak­ti­kantin in dem Kinder­heim "Angels Home for Child­ren" zu helfen und Englisch-Nach­hilfe zu geben. Jetzt schil­dert sie ihre ersten Eindrücke und Erfah­rungen:

15

Eine große Portion Aben­teu­er­lust, Mut und nicht zuletzt ein gutes Herz - das alles hat Inga Sanger­mann. Denn die 24-Jährige nutzt die Zeit zwischen ihrem Studi­en­ab­schluss und dem Refe­ren­da­ri­ats­be­ginn, um ein drei­mo­na­tiges Prak­tikum bei der Orga­ni­sa­tion "Angels Home for Child­ren" in Mara­wila, Sri Lanka, zu machen.

Vor Ort möchte sie vor allem ihre Kenntnisse im Englischunterrichten verbessern und zudem eine soziale Organisation unterstützen, denn die 2005 gegründete Organisation, die sich um elternlose Mädchen kümmert, lebt ausschließlich von Spenden und Patenschaften.

16

Das Benefiz-Konzert für die Kinder von "Dry Lands Projekt" in Marawila/Sri Lanka, war nicht nur künstlerisch ein Leckerbissen. Es zeigte auch, wie Herzen sich öffnen und wie Menschen anderen Menschen helfen.

Meiningen- Sonntag-Nachmittag im Hotel "Sächsischer Hof". Rolf Baumann, seine Kinder Lisa-Marie und Ronny, Kayleigh Grimm, Wolfgang Heurich, Wen Chen Theile und die Familie von Julia Fischer, die in dem Heim für verwaiste Mädchen imn Marwila unweit der Hauptstadt Colombo in Sri Lanka ehrenamtlich arbeitet, haben etwas Großartiges organisiert:

17

BOCHUM / MARAWILA „Ich habe mich schon ganz gut eingelebt und bisher fehlt mir Bochum kein bisschen!“ Während Linda Wicker über ihre neue Heimat in Marawila (Sri Lanka) berichtet, ist durch den Telefonhörer das Gezwitscher exotischer Vögel zu hören. Keine Frage: Die 25-jährige Studentin ist ganz weit weg vom Ruhrgebiet.

Ein halbes Jahr im Ausland zu verbringen, das stand schon immer auf ihrer „To do“-Liste, sagt Linda Wicker. Gerade hat sie ihren Bachelor in Sportwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum abgeschlossen, der Master beginnt erst im Wintersemester. „Das war für mich die perfekte Gelegenheit, nach Sri Lanka zu gehen“, erzählt die 25-Jährige. Aber nicht, um Urlaub zu machen: Linda wird bis Ende Juni ehrenamtlich in einem Kinderheim für Mädchen zwischen fünf und 17 Jahren arbeiten.