2 minutes reading time (413 words)

Vorschulunterricht - Spielerisches Sprachen lernen

So macht lernen Spaß So macht lernen Spaß

„Yeeaah, English!" ertönt es seit einigen Wochen nun fast täglich um 11 Uhr am Vormittag von unserer kleinen Maheshi, von Gayani, oder von Sandali. Denn seitdem haben wir auch Englisch-stunden für die ganz Kleinen eingeführt - für die, die noch nicht zur Schule gehen. In der Zeit, in der also die größeren Mädels die Schule besuchen, sollen auch die Kleinsten nicht zu kurz kommen und werden somit nun auch unterrichtet. Dieser Vorschulunterricht verbindet spaßige Unterhaltung mit dem Lernen von Begriffen, die hier im Alltag allgegenwärtig sind. 

Eine beliebte Methode ist unser selbst erstelltes Memory, in diesem wir Bildchen von Kokosnusspalmen, Früchten, Getränken, der Natur, Tieren, Körperteilen und Schulmaterialien aufgezeichnet haben. Wer die meisten Begriffe kennt, gewinnt. 😊 Sehr gerne schauen sie auch Tier- Zahlen- und Farben-Bücher an. Mittlerweile üben sie schon fleißig das Schreiben von Zahlen und von den ersten Buchstaben bis hin zum Schreiben vom eigenen Namen. 😊 Gegen Ende der Stunde, wenn die Konzentration der Mädels schon etwas nachgelassen hat, werden die letzten Unterrichtsminuten auch gerne mal vom Innenbereich in den Außenbereich verlegt. Dann erkunden wir alles in unserem Hof, schauen gemeinsam Pflanzen, Früchte, Tiere (Hühner, Hunde, Vögel, Schmetterlinge,.. 😊) oder den Himmel (Himmel, Sonne, Wetterlage) an und erzählen uns in englisch was wir so sehen. 😊 

 Die Freude am Lernen der Sprache drückten sie schon vor der Einführung des Unterrichts aus. So versuchten die Mädels zuvor bereits stolz von 1 bis 10 zu zählen und Begrüßungsrituale wie „good morning, good afternoon" und „good evening" beherrschten sie auch schon einwandfrei. Schließlich wird hier allgemein viel Englisch gesprochen, sowohl von den Matrons (Erzieherinnen) als auch von den Mädels. Da wir Praktikanten uns auch immer in dieser Sprache mit den Mädels unterhalten, sind die Kenntnisse für uns alle sehr wichtig. Außerdem steht das Fach Englisch auch in der Schule auf dem Lehrplan, da sind kleine Vorkenntnisse dann ganz hilfreich. Daher bekommen sie nun zusätzlich zum Mathe- und Singhale-Vorschulunterricht, der von den Erzieherinnen ausgeführt wird, auch kleine Englisch-Kenntnisse beigebracht. Bisher haben die Kleinen schon tolle Fortschritte erreicht. Dies beweisen sie auch gerne im Alltag, wenn sie uns beispielsweise ein Mandala-Bild, das eine Kaffeekanne abbildet, entgegenstrecken, auf die Kanne verweisen und stolz „Coffee! Coffee!" rufen oder wenn sie Blumen im Gartenbereich erspähen, darauf zeigen, und uns mit lächelnd freudigem Blick „flowers!" (oder bei unserer Gayani der süße Aussprachversuch „lowers!"😊) entgegenbringen. 😊

11
Offenherzigkeit und Blütenzauber
Gestern hieß es dann Abschied nehmen

Ähnliche Beiträge