Wie klein die Welt und der Käse doch ist!

Kleine andere Welt Kleine andere Welt

Da es an meinem Off-Day geregnet hat, konnte ich nicht wie die letzten Wochen am Pool liegen und mich sonnen. Doch zuhause zu bleiben und den Berg Wäsche zu waschen oder etwas für die Uni zu tun, kam mir dennoch nicht in den Sinn. So entschied ich mich, in die nächstgrößere Stadt Negombo zu fahren. Ich lief also im Regen mit meinem Sternchenregenschirm zu der Bushaltestelle. Da es hier keine Fahrpläne gibt, wartet man solange, bis ein Bus vorbei kommt und einen aufgabelt. Nach ungefähr 15 Minuten saß ich auch schon in einem Bus und fuhr ca. 1 Stunde nach Negombo (eine Tablette gegen Reiseübelkeit kann ich wirklich sehr empfehlen!).

In Negombo angekommen, schnell in ein Tuk-Tuk gestiegen und los zum „THE ICEBEAR GUESTHOUSE", dort soll es ein Schweizer-Frühstück geben. Da ich seit 5 Wochen Reis zum Frühstück esse, MUSSTE ich einfach dorthin.

Ich bestellte mir das Schweizer-Frühstück und freute mich sehr auf den Käse! Oder an was denkt ihr, wenn ihr Schweizer-Frühstück hört?

Ich bekam ein üppiges und sehr leckeres Frühstück, doch als ich den Teller mit Käse erblickte, wusste ich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte.

Frisch gestärkt machte ich mich auf den Weg, um ein paar Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel den Dutch Canal, die Lagune und den Hafen zu besuchen.

Als ich mich dann auf den Weg zur Busstation machte, lief ich an zwei Urlaubern vorbei und wurde mit einem Hallo begrüßt, so kamen wir ins Gespräch. Die deutsche Urlauberin kommt doch tatsächlich vom Bodensee! (Ich wohne in der Nähe vom Bodensee.)

Es ist also kaum zu glauben, wie klein Käse und die Welt doch sein können. 

14
Ei ei ei... was kommt denn da?
Soya Meat Curry aus dem Angels Home