Aktuelle News von Julia Fischer

35-jährige Drylands-Verrückte, die Frank kurz nach der Gründung des Vereins kennen und lieben gelernt hat... ? Fester und unumstößlicher Teil des Projekts!

Wie glücklich wir eigentlich sein könnten

Abschlussbild vom Ladani-Weihnachtskonzert Abschlussbild vom Ladani-Weihnachtskonzert
Tharushika bekommt ihr Geschenk

​Wenn die schwächsten Mitglieder der Gesellschaft etwas auf die Beine stellen...

Wenn es Menschen gibt, die sich daran erfreuen und aufmunternd Beifall klatschen...

Wenn du beim Geschehen auf der Bühne nicht weißt, ob du lachen oder weinen sollst...

Wenn du dir deutlich machst, dass es Menschen wie du und ich sind...

Wenn du auf 3 von ihnen besonders stolz bist, weil sie zu dir gehören...

Wenn eine Mutter mit ihrer Geschichte das gesamte Publikum zum Weinen bringt... 

Wenn Freude über Weihnachtsgeschenke noch so ehrlich und offenkundig in Gesichtern steht...

Wenn du dir deine eigene Gesundheit bewusst machst...

Wenn dir alles andere plötzlich unwichtig und egoistisch erscheint...

... dann wird dir deutlich, wie glücklich du eigentlich sein könntest und dass der Sinn von Weihnachten definitiv nicht in Geschenken, prunkvollen Bäumen oder teurem Essen steckt. Vielmehr sollten wir uns darauf besinnen, was wir haben und uns vor Augen halten, dass es vielen anderen Menschen weitaus schlechter geht als uns. 

Tharushika + Bodika tanzen (beide hinten)
Kumari und Tharushika als Dschungel-Frauen

So waren wir kürzlich zur Weihnachtsfeier in der nahe gelegenen Förderschule, die auch von unseren 3 Mädchen Kumari, Bodika und Tharushika besucht wird. Hier werden sowohl körperlich, als auch geistig behinderte Kinder unterrichtet sowie Kinder mit Verzögerungen in der Entwicklung. Es ist jedes Jahr sehr schön zu sehen, mit wie viel Mühe die Lehrerinnen und Eltern ein Weihnachtsprogramm auf die Beine stellen und mit wie viel Freude die Kinder es dann aufführen. Auch unsere 3 Mädchen waren bei vielen Tänzen und Gesangseinlagen involviert und sie waren so stolz, dass unsere Matron Jacintha, Katharina und ich extra gekommen sind, um ihnen dabei zuzuschauen.

Und auch Bodika geht nicht leer aus
Kumari hat ihr Geschenk bekommen

​Besonders schön war, dass am Ende des Programms jedes Kind für besondere Eigenschaften, Schulleistungen oder Charakterstärken ausgezeichnet wurden und dabei gingen natürlich auch unsere Mädels nicht ganz leer aus. Bodika wurde beispielsweise für herausragende Hilfsbereitschaft gegenüber Schwächeren gelobt und Kumari für ihre vielen sportlichen Erfolge während der letzten Jahre. Auch viele der anderen Kinder durften auf die Bühne kommen und stolz ihre Geschenke entgegen nehmen. Es ist wahnsinnig rührend zu sehen, wie sehr sich einige der Kinder freuen, auch wenn sie teilweise nicht einmal selbst auf die Bühne laufen können, sondern von ihren Angehörigen getragen werden oder in einem Rollstuhl in die Nähe der Bühne gefahren werden. Die meisten dieser Kinder werden niemals ein eigenständiges Leben führen können und ohne die Hilfe anderer zurecht kommen. Und wir machen uns allen Ernstes darüber Gedanken, ob dieses Jahr endlich das neuste iPhone unterm Weihnachtsbaum liegt oder wohin wir nächstes Jahr in den Urlaub fliegen. Wann haben wir uns das letzte Mal aufrichtig über die Aufmerksamkeit von Menschen gefreut, die uns lieben? Und warum sagen wir eigentlich nicht öfter "Danke" oder "Schön, dass es dich gibt" oder "Du bist ein toller Mensch"?

In diesem Sinne sollten wir wohl alle mal ein wenig über die Bedeutung von Weihnachten nachdenken und uns glücklich schätzen, dass wir unter solch privilegierten Umständen geboren wurden. Vielleicht hilft euch das folgende kleine Video des Abschlusslieds vom Ladani-Weihnachtskonzert:

23
Happy Holi - Fest der Farben
Sonnenblumenmädchen

Ähnliche Beiträge