Halapa hin, Halapa her

Halapa im Kenda Blatt
Von diesem Baum (hinter dem Haus) stammen die Kenda Blätter
Kurakkan Mehl in einer 400 Gramm Packung
Als ich hier im Angels Home for Children das erste Mal die traditionelle Speise Halapa probiert habe, war ich gleichermassen neugierig und skeptisch. Kein Wunder: ein Blatt steht normalerweise nicht auf meinem Frühstückstisch.
Dieses Blatt hat es allerdings in sich, denn es ist gefüllt mit einer interessanten aber leckeren Mischung mit einer etwas gummiartigen Konsistenz. 
Das beste ist allerdings, dass es nicht so süß ist, wie die sonstigen morgendlichen Snacks wie Zuckerbrot, Pancakes und vor allem dem unglaublich süßen Tee. 
Den Geschmack kann man schwer beschreiben aber es erinnert ein wenig an getrocknete Feigen oder Datteln.
Serviert wird es dann im besagtem Kenda Blatt, welches übrigens direkt hier im Garten wächst, und nicht mitgegessen wird. 


Auch die Kokosnuss wird frisch geraspelt
Für die Neugierigen und Experimentierfreudigen unter euch habe ich mir von Chethana und Nadisha das Rezept geben lassen, vermutlich müsst ihr aber etwas improvisieren, was beispielsweise das Kenda Batt betrifft.

Die Zutaten:

  • 400 gram Kurrakan Mehl
    Kurrakan ist Fingerhirse, die in vielen Gegenden des Landes wächst (zB.Anuradhapura, Ratnapura oder Nuwara Eliya)
    Sie ist übrigens Glutenfrei.

  • 1 Kokosnuss
  • 1 Tasse (etwa 200 gramm) Zucker
  • 1 Tasse Kokoshonig
  • 1 kleinen Teelöffel Salz
  • 1 Tasse Wasser
  • Kenda Blatt

    Als erstes wird der Kokoshonig und der Zucker erhitzt, bis alles karamellisiert und flüssig ist.
    Die Kokosnuss wird geraspelt und die Raspeln bei niedriger Hitze untergerührt. Als nächstes mischt man das Hirsemehl mit dem Salz und vermischt alles so lange, bis es eine Konsistenz bekommt, die Keksteig ähnelt.
    Nun rollt man aus der Masse etwa Faustgroße Bälle.
    Traditionell werden die Bälle nun in Kenda-Blätter gedrückt. Dazu die Kugel in der einen Hälfte des Blattes verteilen und die zweite einfach darauf falten.
    Die Blätter werden nun etwa eine 3/4 Stunde gedämpft, bis sie eine leicht bräunliche Farbe bekommen.

    Nun einfach etwas abkühlen lassen und fertig, perfekt als besondere Frühstücksbeilage, Snack oder zum Tee.
    Guten Appetit!

10
Papst Franziskus erinnert an Reise nach Sri Lanka
Noch ein neues Gesetz!

Ähnliche Beiträge