Große Köchinnen

Spaß beim Helfen

​Stellt euch mal vor, ihr sollt spontan für sechzig Menschen eine vollwertige Mahlzeit kochen. Also ich für meinen Teil wäre maßlos überfordert. Die Mädchen hier sehen das total entspannt und zaubern seit einigen Tagen sogar ohne die Hilfe der Köchin unglaublich leckeres Essen. Doch wenn ihr jetzt denkt, es gäbe deshalb jeden Tag nur Reis und eine Beilage, dann täuscht ihr euch sehr. Die Auswahl an exotischen Speisen ist sowohl Mittags als auch Abends enorm. Das Tollste daran ist, dass die Mädchen einem trotz der Verantwortung für alle zu kochen stets so lieb und fröhlich entgegen treten. Die Mädchen stehen jeden Tag um 5 Uhr auf, obwohl sie ihren Abschluss letztes Jahr gemacht haben und sind so fleißig. Nach der Gartenarbeit helfen sie den anderen Mädchen sich für die Schule fertig zu machen. Es ist unglaublich zu welcher Uhrzeit ich jeden morgen die ersten exotischen Düfte wahrnehme, denn es beginnt direkt das Schnippeln, Köcheln und abschmecken in der Küche. Ehe man sich versieht, stehen rießige Töpfe mit wahnsinnig gutem Essen in der Küche bereit. Obwohl das Essen fast immer unglaublich scharf ist genieße ich jede Mahlzeit mit den Kindern - und das soll wirklich etwas heißen. 

In vielen Dingen werden die Kinder hier in Sri Lanka weniger gefördert als wir. Aber wenn es ums Kochen für so viele Menschen geht, sind sie uns bei Weitem überlegen. Häufig sagt man den Menschen hier nach, alle Aufgaben werden sehr langsam erfüllt, diese Aussage stimmt aber definitiv nicht für das Kochen. In der Zeit in der wir Praktikantinnen ein exotisches Gemüse schälen, strahlen sie uns lachend an und haben bereits fünf vor sich liegen. Wir hoffen, dass sie ihre Geduld mit uns nicht verlieren und wir vielleicht irgendwann eine wirkliche Hilfe darstellen. 

So genug neidisch gemacht auf das wunderbare Essen würde ich sagen.

Liebe Grüße,

Valentina




Heute gibt es Fisch!
leckere Rottis
Austeilen der Speisen
15
Der Umwelt zuliebe.
Ambarella-Früchte mit Reis

Ähnliche Beiträge