Ein Festmahl beim Tempelbesuch

Gemeinsam mit den Mädchen durften wir den Tempel besuchen

 Kürzlich gab es einen besonderen Tag, an dem nicht in der Küche für die Mädchen gekocht wurde, denn wir sind alle gemeinsam mit ihnen zum nahe gelegenen buddhistischen Tempel aufgebrochen, um dort gemeinsam zu Mittag zu Essen.

Gerade an Festtagen werden auf der Tempelanlage kleinere Stände aufgebaut, an denen sich die Besucher zur freien Essensausgabe anstellen können.
In Zweierreihen sind wir dann schließlich losgelaufen und dort angekommen, mussten wir unsere Schuhe erstmal ausziehen. Den Anblick von so vielen Schuhpaaren vor dem Tempeleingang hat man auch nicht alle Tage!

Vor einem der kleinen Stände hatte sich dann auch bereits eine lange Warteschlange von Menschen gebildet, an die wir uns gleich darangehängt haben und, mehr oder weniger, geduldig auf die Essensausgabe gewartet haben. Dilmi neben mir hatte schon ziemlich Hunger und hat sich mit kleinen kreisenden Bewegungen den Bauch gerieben, um ihrer Ungeduld einen Nachdruck zu verleihen. Sie war dann auch besonders glücklich, als eine der Hausmütter etwas von ihrem süßen, klebrigen und würzig duftendem Milchreis mit den Mädchen geteilt hat und diese darüber lachen mussten, dass sie Schwierigkeiten hatte, ihn in der Hand zu halten. Der frisch zubereitete und heiße Milchreis wurde nämlich nur durch ein Palmenblatt von ihrer Handfläche getrennt.

Als wir dann schließlich an der Reihe waren, gab es dann erstmal für jeden eine große Portion Reis mit Curry. Ein paar der anwesenden Leute kamen sogar mit Plastiktüten vorbei, die ihnen mit demselben Gericht gefüllt wurden, haben sich in ihr Tuk Tuk gesetzt und sind dann auch schon wieder davongefahren, sowas wie ein "Tempel Takeaway" also 😃 

Jeder hat sich dann mit seinem Teller auf dem Weg zum Tempelhäuschen gemacht, wo wir es uns nebeneinander auf dem Boden bequem gemacht und still gegessen haben.

Normalerweise sind die Praktikantinnen bei den Tempelbesuchen nicht dabei, deshalb war ich froh darüber, dass wir dieses Ereignis mit den Mädchen teilen durften. Aber auch für sie selbst war der Tempelbesuch diesmal etwas ungewöhnlich, denn zum einen sind alle Mädchen (auch diejenigen, die eigentlich dem christlichen Glauben zugehörig sind) mitgegangen, zum anderen war der Besuch diesmal an einem Samstag und zusätzlich mit gemeinsamem Essen verbunden. Später sind wir dann zurück zum Angels Home gelaufen und haben den restlichen Tag schön miteinander verbracht.

Liebe Grüße,

eure Tara​

16
Deeptalk mit Subani
Dance, dance, dance

Ähnliche Beiträge