Aktuelle News von Julia Fischer

35-jährige Drylands-Verrückte, die Frank kurz nach der Gründung des Vereins kennen und lieben gelernt hat... ? Fester und unumstößlicher Teil des Projekts!

Ei ei ei... was kommt denn da?

Inspektion der neuen Bewohner im Angels Home Inspektion der neuen Bewohner im Angels Home
Neues Hühnerhaus mit Brutstätten
Die Hühnerschar im Angels Home

Seit einigen Jahren haben wir in unserem Angels Home einen Hühnerstall, wodurch wir den Mädels ein wenig Verantwortungsgefühl gegenüber Tieren beibringen und außerdem einen Teil unserer Eier für die Küche bekommen. Bisher hatten wir meistens ca. 20 Hennen und einen Hahn - mal ein paar mehr und mal ein paar weniger Tiere. Gelegentlich holt sich hier ein fuchsähnliches Tier mal ein Huhn und einmal haben wir die Hühner aufgrund ihres Alters auch geschlachtet.

Vor ca. 2 Jahren haben wir für das Federvieh noch ein Außengehege angelegt und den Zaun an einigen Stellen ausgebessert. Trotzdem war es nun wieder an der Zeit für eine Rundum-Erneuerung. Der alte Stall wurde bis auf eine Außenmauer und das Dach komplett abgerissen und neu gemauert. Im neuen Hühnerhaus sind robuste Brutstätten entstanden und die Tiere haben nun auch eine Art Holzleiter, auf der sie sich nachts zum Schlafen niederlassen können. Der Hühnerkot wird von einem speziellen Bodenstreu aufgefangen, welches regelmäßig zusammengefegt und erneuert werden kann. Auch die alte Futterrinne haben wir abgerissen und ganz kreativ durch eine Plastik-Dachrinne ersetzt. Diese kann leicht gereinigt werden und das morgendliche Geräusch beim Körnerpicken ist sensationell.

Nun mussten nur noch ein paar neue Hühner her und so machten wir uns kurz vor Weihnachten auf den Weg und kauften einige Jungtiere, um die Hühnerschaar vorerst auf 40 Tiere aufzustocken. Einige von den alten Hennen durften auch noch bleiben. Allerdings haben sich unsere Schäferhund-Damen Luna und Lady am 25.12. ihren Weihnachtsbraten geholt, während wir mit allen Kindern und dem Personal zum Essen waren. Und schon waren es wieder einige Tiere weniger. Also sind wir nun noch einmal losgefahren und nun besteht unsere kleine Hühnerfarm aus 46 Hennen und 4 Hähnen. Mit dieser Anzahl werden wir irgendwann so viele Eier haben, dass wir keine mehr kaufen müssen. Also hoffen wir mal, dass alle Hühnerdiebe sich demnächst fernhalten und die (noch) kleinen Tiere sich zu prächtigen Legehennen entwickeln.

Flatterhafte Grüße aus dem Angels Home,

Julia.

19
Rote Bete - Rezept aus Sri Lanka
Die Zeit der Freundschaftsbücher