Dance, dance, dance

Vishmi macht uns vor, wie es geht!

Tanzen, als wenn es keinen Morgen gäbe, genau das haben unsere Mädchen auf ihrer Party mit Ballons und DJ getan.

Nachdem wir am Nachmittag gemeinsam mit ein paar älteren Mädchen das Haus dekoriert haben, ist es dann irgendwann am Abend losgegangen. Als es langsam dunkel wurde, haben sich die Mädchen für die, am Vortag noch geheimgehaltene, Party zurechtgemacht.
Einige konnten dann auch endlich mal wieder ihre geliebte schwarze Röhrenjeans anziehen und andere haben mich mit rosafarbenen, von Silbersternchen verzierten Prinzessinnen Kleidern überrascht, in denen sie vor Aufregung durch die Gegend gehuscht sind.
Und dann ging es schließlich los:
Die Lichter wurden eingeschaltet und auch der DJ hat sich endlich darangemacht die Musik aufzulegen, sodass die Mädchen dann auch ausgelassen zu der neuesten singhalesischen Popmusik lostanzen konnten. Ganz schnell wurde auch deutlich, dass die Mädchen bestimmte Lieder zu ihren Favoriten auserkoren haben, deren Texte sie schon im Schlaf nachsingen können und bei denen sich ein besonders euphorischer Gesichtsausdruck auf ihren Gesichtern breitmachte, sobald sie abgespielt wurden.
Man hat den Mädchen angesehen, wie losgelöst sie sich in diesem Moment gefühlt haben. 
Und wir Praktikantinnen mittendrin in diesem Tanzspektakel!
Es war wunderbar zu beobachten, wie jedes Mädchen ihren ganz eigenen Tanzstil hat. Mal sehr ruckhaft, mal sehr bedacht um den Verlauf der Melodien, sich eher in sanfteren Bewegungen zeigend. Die eine, mit geschlossenen Augen, ganz in ihrem eigenen Tanzuniversum versunken und die anderen in allen möglichen Verrenkungen auf dem Boden herumtollend. Man wurde Teil dieser Stimmung von Freude und Aufregung und ich war dann auch sehr erstaunt, wie viel Energie die Mädchen am Ende des Tages noch aufbringen konnten.

Eines der Mädchen hatte an diesem Abend ein T-Shirt an, das mir besonders aufgefallen ist:
In der Mitte war ein bunter Schmetterling aufgedruckt und um diesen herum stand "I am one of a kind".

In dem Moment kam mir der Gedanke, wie sehr dies doch auf uns alle und gerade auch auf die Mädchen im Angels Home zutrifft. Je länger ich nun dort bin, desto mehr lerne ich sie mit ihren sehr vielfältigen Charakterzügen kennen.
An diesem Abend waren sie alle kleine Schmetterlinge, die durch die Gegend getänzelt sind und in ihrer ganz eigenen Farbe gestrahlt haben. 

Liebe Grüße,

eure Tara

7
Ein Festmahl beim Tempelbesuch
Bloß nicht fallen lassen!

Ähnliche Beiträge