Tagebuch Linus. Gartenschläuche, Matratzentransport & geschmückte Schuhe. 22.12.2010


Da in den letzten Wochen  die Monsunzeit auch in Marawila nicht halt gemacht hat und ich auf der Baustelle kaum noch etwas machen kann, bleibt mir wieder etwas mehr Zeit  für die Büroarbeit. Deswegen heute auch mal wieder ein kleiner Zwischenbericht. Wenn sich das Wetter nicht binnen der nächsten 14 Tage bessert, wird wohl unsere Eröffnungsfeier sprichwörtlich ins Wasser fallen, was ich aber nicht hoffe. Also: alle ganz fest die Daumen drücken!

Gartenschläuche: Nun aber zu der Überschrift und zum Punkt Gartenschlauch. Grinsen Da wir so einiges an Gartenschläuchen hier liegen haben und niemand es schafft, sie vernünftig aufzurollen, habe ich schon überlegt ob ich mir nicht dafür ein paar Halterungen baue. Als ich vor ein paar Tagen nach Hause gehen wollte, kam ich an einem dieser normalerweise so wie links aussehenden Schläuche vorbei. Gartenschlauch Ich musste zweimal hinschauen als ich dieses sah (rechtes Foto). Gartenschlauch Grinsen  Unglaublich, wer war in der Lage, plötzlich die Schläuche so ordentlich aufzurollen? Ich fragte ein paar Kinder, aber sie grinsten mich nur an und meinten, ich hätte das gemacht! Also hin zu Laxman und gefragt, aber auch Laxman dachte, ich wäre es gewesen. Komisch, letzter Versuch, die Matron fragen,  aber auch hier wieder ein breites Grinsen und auch sie dachte, ich wäre es gewesen. Ich war so überwältigt von diesem akkurat aufgewickelten Gartenschlauch, dass ich die halbe Nacht Julia damit genervt habe. Winken Als ich am nächsten Morgen ins Heim kam und meine Runde machte, sah ich auf einmal überall akkurat aufgerollte Gartenschläuche. Mainzelmännchen? Ja, und hier ist es, mit dem Namen Nawanjena …grins: Und hier der Beweis.

GartenschlauchGartenschlauchGartenschlauch

Matratzentransport: Bei einem der zahlreichen Besuche vom Social Welfare (Kinderfürsorge) erzählte man mir, dass sie Geld von der Regierung bekommen haben und dieses nun für die Heime bereitstellen. Man fragte mich, was ich denn gebrauchen könnte. Da ich aber nicht wusste, um was für einen Rahmen es sich dabei handelte, musste ich erst mal überlegen. Aber bevor ich aussprechen konnte was uns fehlt, fragte man mich: vielleicht Blumentöpfe für den Garten oder Spielsachen? Als ich sagte, dass der ganze Garten schon überfüllt mit Blumentöpfen ist und wir auch genügend Spielsachen haben, kam gleich der nächste Vorschlag. Musikinstrumente? Haben wir auch! Aber was uns wirklich dringend fehlt, sind z.B. Matratzen! Meinte Antwort ging aber irgendwie unter und die Vorschläge vom Amt gingen weiter, von der Nähmaschine bis hin zum Computer.  Da wir damit aber auch recht gut ausgestattet sind, war meine Antwort wieder: Matratzen? Irgendwie hatte ich das Gefühl, als kämen Matratzen nicht in ihrem Wortschatz vor. Verlegen Als ich dem dann aber Nachdruck verlieh und sagte, dass das Amt mir immer mehr Kinder schickt, die teilweise schon zu zweit in einem Bett schlafen, kam dann die Antwort, das man darüber nachdenken werde. Motto: Lieber Blumentöpfe, damit der Garten schön aussieht als Matratzen. Nach knapp 9 Wochen war es dann so weit und wir bekamen doch glatt 20 Matratzen im Wert von knapp 500 Euro vom Amt gespendet. 

MatratzentransportMatratzentransport

Geschmückte Schuhe: Oft, wenn ich aus dem Büro komme, muss ich feststellen, dass meine Schuhe mal wieder verschwunden sind. Entweder hat sie jemand versteckt, die Kleinen finden es toll, in so riesen Quadratlatschen rumzulaufen oder sie wurden liebevoll geschmückt, wie man auf dem Bild erkennen kann. Grinsen

Blumenschuhe

So, nun wünsche ich euch aber erstmal ein schönes und ruhiges Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Liebe Grüße aus Marawila, Linus.