Tagebuch Linus. Coming Home Party. 31.05.2010


 So, am letzten Wochenende war es dann so weit: Tilak und Deepani sind von ihrer Hochzeitsnacht zurückgekommen und es gab die Coming Home Party, die dann bei Tilaks Eltern in Natthandiya stattfand. Unsere Kinder hatten sich schon riesig darauf gefreut, einmal, um endlich mal wieder aus dem Angels Home rauszukommen und zum anderen natürlich, um zu sehen, wie es dem jungen Brautpaar so geht. Grinsen

Bevor es aber losgehen konnte, musste ich erstmal die Genehmigung vom Amt einholen. Also beschloss ich kurzerhand, nach Marawila ins Office zu fahren, um mir die Erlaubnis zu holen. Dass dies nicht ganz einfach wird, war mir schon im Vorfeld klar, denn die Dame war ein wenig verärgert und nicht gut auf mich zu sprechen. Zum Ersten, weil sie mir ein Kind zuweisen wollte, womit ich nicht einverstanden war und zum Zweiten, weil sie keine Einladung zur Hochzeit bekommen hat. Als ich sie dann fragte, ob wir am Samstag von 18 bis 22 Uhr zur Feier gehen dürfen, kam sofort die Antwort, das sei nicht erlaubt. Als ich sie fragte, ob das ein Gesetz ist, wurde ihre Laune noch viel schlechter und sie kam mit der Ausrede, dass dort Alkohol getrunken wird und das sei nicht gut, wenn die Kinder das mitbekommen. Ich stimmte ihr auch zu und versprach, dass das Personal und wir  aufpassen. War nix zu machen! Sie gab uns die Erlaubniss nicht,  was mich auch ein wenig verärgerte. Ein wenig ist gut, ich war wirklich sauer, versuchte aber, höflich zu bleiben und fragte, sie ob auf anderen Hochzeiten auch keine Kinder sind, weil dort ja auch was getrunken wird. Das war wohl endgültig die Rote Karte für mich. Aber als sie dann noch mit dem Argument kam, es seien arme Waisenkinder und die hätten dort auch nichts zu suchen, fiel mir nicht mehr ein, als mich herzlich mit einem Ayubowan (ich wünsche dir ein langes Leben) zu verabschieden und zu gehen.

Als ich zurück ins Heim kam, standen dort schon alle Kinder und das Personal und wollten natürlich wissen, ob sie nun fahren dürfen oder nicht. Es ist schon ein komisches Gefühl, wenn alle auf eine Antwort warten und man weiß nicht, wie man ihnen das sagen soll. Es ist ja nicht eine x-beliebige Hochzeit, sondern von jemandem, der schon von Anfang an für die Kinder da ist und von den Kindern als große Schwester angesehen wird. Also habe ich nix gesagt, bin ans Telefon und habe bei der Hauptbehörde angerufen. Nachdem ich kurz geschildert habe, um was es geht, hat man mich gleich an die oberste Stelle weitergeleitet. Dort war man mehr als verständnisvoll und es hat nicht lange gedauert und wir hatten die Erlaubnis. Es war zwar nicht die feine Art und ein leicht flaues Gefühl hatte ich auch, wie sich in Zukunft wohl die Zusammenarbeit mit dem Office in Marawila entwickeln wird. Aber dazu später mehr, nun erstmal zur Coming Home Party. Achja, die Freude bei den Kindern und beim Personal war natürlich riesengroß, wie ihr euch denken könnt! Winken

home-comming

 Wie bei jeder Coming Home Party gab es am Anfang erstmal das große Fotoshooting. Die beiden taten mir ja schon ein wenig leid, wenn man bedenkt, dass die Aktion über 2 Stunden gedauert hat. Ja, aber da muss man wohl durch. Grinsen

home-comming-3home-comming-5home-comming-7

 Draußen im Garten, der mit hunderten von Lichterketten geschmückt und wirklich schön war, versammelten sich nun auch die letzten Gäste an den Tischen, denn es sollte in wenigen Minuten das Buffet eröffnet werden und das will natürlich niemand verpassen! Aber dazu kam es nicht, ein paar Blitze, etwas Donner und wenige Minuten später fing es so kräftig an zu regnen, dass sogar ein Teil der Lichterketten heruntergefallen sind. Jeder versuchte verzweifelt, noch einen Platz unter den Sonnenschirmen zu bekommen, denn in dem kleinen Haus stapelten sich schon die Leute.

home-comming-9home-comming-10home-comming-11

 Unsere Kids hatten sich gleich den besten Platz unter dem Vordach vom Buffet gesucht. Leider hörte es nicht auf zu regnen, aber wenn es sich bei den Singhalesen ums Essen dreht, kann selbst ein Monsunregen niemanden stoppen. Winken  Nach dem Essen löste sich dann auch recht schnell die Gesellschaft auf, was ich für das Brautpaar und unsere Kids schade fand. Aber als ich sie am nächsten Tag gefragt habe, wie es ihnen gefallen hat, kam die Antwort, dass es auf meiner Hochzeit aber nicht regnen soll. Meine Hochzeit? Irgendetwas habe ich da wohl nicht mitbekommen... grins. Auf dem letzten Bild noch jemand, von dem ich, weil er so lustig aussah, unbedingt noch ein Foto machen mußte.

home-comming-12home-comming-13home-comming-14

 Nun nochmal kurz zum Anfang zurück. Wie schon geschrieben, war mir nicht ganz wohl dabei, dass ich nun unser zuständiges Office für Child Care übergehen musste. Aber umso mehr war ich überrascht, dass zwei Tage darauf zwei Beamte von genau diesem Office bei uns vor der Tür standen. Ups... Aber nach einem netten Hallo stellte sich der eine Mann als neuer Leiter des Marawila Office vor und er kam nur, um sich kurz vorzustellen und sich das Heim anzuschauen. Dass ein Wechsel bevorstand, wusste ich gar nicht und umso mehr war ich überrascht, dass sich die andere Dame so schwer tat, uns zu erlauben auf die Coming Home Party zu gehen.