Tagebuch Linus. Unglaublich, aber wahr 1. Teil. 10.05.2010


So weiter geht’s… Und ob das eine Geschichte aus 1000 und einer Nacht wird, müsst ihr selbst entscheiden  Winken

Also, ein Treffen mit den Eltern von Tilak und Vielleicht-Schwiegereltern von Deepani (denn das darf ich ja entscheiden…grins) habe ich dann mal für eine Woche später angesetzt. Man soll ja nichts überstürzen, obwohl ich es am liebsten noch ein paar Monate heraus gezögert hätte. Nicht genug, dass ich schon schlaflose Nächte habe wegen der Baustelle, nein, jetzt muss ich mir auch noch Gedanken über eine Zustimmung für die Gartenzaunheirat machen Grinsen

Ok, also beschloss ich, mich erst einmal über Tilak zu erkundigen, was er so macht, wenn er nicht auf unserer Baustelle arbeitet. Dinesh, unser Bauleiter, war da genau der richtige Ansprechpartner, denn er kennt Tilak schon ein paar Jahre. Ich war sehr überrascht als er mir erzählte, dass Tilak 3 Jobs hat. Tagsüber arbeitet er bei uns auf der Baustelle als Elektiker und Maler, nachts ist er als Security-Mann in einer Fabrik beschäftigt und am Wochenende verdient er sich als Maler auch noch etwas dazu. Hinzu kommt, dass er weder trinkt, noch raucht. Na, wenn das nicht schon mal gute Voraussetzungen sind Winken

Bevor ich nun aber fortfahre, sollte ich noch erwähnen, warum ich Derjenige bin, der seine Erlaubnis für die Heirat geben soll. Deepanis Eltern sind schon sehr früh verstorben und sie lebte dann bei Bekannten. Die Matron erkärte mir dann, dass es oft  üblich ist, dass der Arbeitgeber die Rolle des Familienoberhaupts übernimmt.      Ok, das nur mal so nebenbei. Schon beim Schreiben wird mir ganz flau im Bauch. Nachher geht da etwas schief und dann heißt es: „Ja, aber du hast dein Einverständnis gegeben…“ grins.

Also weiter im Text: Ich habe nun Tilak, Deepani, unsere Matron und Dinesh für ein Gespräch bestellt. Nach 30 Minuten Dauergrinsen, das allen Beteiligten im Gesicht stand, konnte doch noch die wichtigste Frage beantwortet werden! Wollt ihr wirklich heiraten? Nein… das war sie nicht, sondern: Bleibt Deepani weiterhin als Köchin im Angels Home? J Ich Egoist!!! Und obwohl die beiden sich ja NUR vom Gartenzaun her kannten, wackelten beide mit dem Kopf, was so viel heißt wie JA. Und JA, beide sind sich auch darüber einig, dass sie heiraten wollen. Naja, sind ja auch nicht mehr die Jüngsten… Deepani mit ihren 28 und Tilak mit 32 Jahren. In Sri Lanka ist das schon ein Alter, wo sich so manch einer fragt, ob die wohl keinen mehr abbekommen Winken

Das Gespräch mit den nun ja zukünftigen Schwiegereltern ging genauso über die Bühne wie das Gespräch mit Deepani und Tilak: Dauergrinsen und mit dem Kopf-Gewackel. Das mit dem Kopfwackeln ist so eine Sache, die ich mir auch schon angewöhnt habe und versuchen muss, sie schleunigst wieder abzulegen! Denn jedes Mal, wenn ich in Deutschland bin, wackel ich bei jeder Frage auch nur noch mit dem Kopf und wundere mich, warum mich jeder so komisch anschaut.

So, am Donnerstag war es dann so weit, die erste Hürde hatte ich geschafft und wir hatten morgens um 9 Uhr den Termin beim Standesamt. Natürlich die beiden, nicht ich! Dort ging alles sehr schnell, die zwei haben ihre Ausweise vorgezeigt, unterschrieben und den Text mit „Ja, ich will“ bekundet.

standesamtstandesamt_1standesamt_3

Nun musste ich noch meine Unterschrift auf das Dokument setzen, allerdings konnte ich mir den dummen Spruch, was ich hier eigentlich unterschreibe, nicht verkneifen. Es war ja schließlich alles auf Singhalesisch und ´ne Waschmaschine oder etwas in der Art brauche ich ja nicht. Grinsen

standesamt_2

Und hier sind sie nun unsere beiden, die sich am Gartenzaun kennengelernt haben!

standesamt_4standesamt_6

Wer von uns dreien nun nervöser war, kann ich nicht mehr sagen, aber wenn ich an die kürzlich erhaltene Email denke, wo drin stand, dass wir ja bald 50 Kinder haben, die auch irgendwann mal heiraten, wird mir schon wieder ganz flau in der Magengegend. Grinsen

Am 21.05. kommt nun noch der Höhepunkt: die buddhistische Zeremonie der Eheschließung zwischen Deepani und Tilak. Erst dann ist es in Sri Lanka wirklich amtlich. Und den nächsten Bericht darüber könnt ihr dann natürlich auch hier nachlesen.