Tagebuch Linus. Geschichten nach dem Motto: Unglaublich, aber wahr…06.05.2010


Hochzeit im Angels Home

Vor ca. 2 Monaten kam unsere Matron (Heimleiterin) zu mir und fragte mich, ob ich kurz Zeit hätte für ein Gespräch mit Deepani, unserer Köchin. Kurze Zeit darauf saßen wir auch schon zusammen. Eigentlich kommt das Thema auch gleich auf den Tisch, nur dieses Mal fragte mich Deepani, wie es mir so geht und das war mehr als ungewöhnlich! Winken Nach „kurzem“ Hin und Her kam die Matron dann endlich mal auf den Punkt und meinte, Deepani wolle heiraten. Trotz meiner Freude, schoss mir aber auch gleichzeitig die Frage durch den Kopf, ob sie dann weiterhin bei uns arbeiten würde? Wer verliert schon gerne eine gute Köchin?

Aber nagut, erst einmal anhören, was jetzt kommt und vor allem, wer es denn ist. Die Frage, wer es ist, hat sich schnell geklärt, es ist der Elektriker Tilak, der bei uns auf der Baustelle arbeitet. Tilak arbeitet seit 8 Monaten hier und obwohl ich jeden Tag auf der Baustelle bin, ist mir nicht aufgefallen, dass die beiden sich auch nur einmal unterhalten haben.  Als ich dann hinterfragte, wie lange die beiden sich denn schon kennen würden, kam die Antwort: Nur vom Sehen am Gartenzaun und vor 2 Tagen hätte er sie dann angerufen und gefragt, ob sie ihn heiraten möchte.  Ja nee, iss klar Winken würde jeder denken,  aber hier ist es oft so, dass man heiratet, ohne dass man sich kennt.  Nachdem ich dann innerlich fertig war mit Schmunzeln, kam die Frage, wo ich dann fast vom Hocker gefallen bin, ob ich die Erlaubnis geben würde und ob ich mich mit den Eltern von Tilak mal treffen könnte.  Ups, das sind aber komplett neue Erfahrungen für mich. Erstens: Warum soll ich die Einwilligung geben? Und zweitens: Warum soll ich mich mit den Eltern von ihrem Bräutigam treffen?

Antworten auf diese Fragen und wie die Geschichte weitergeht, erfahrt ihr in meinem nächsten Bericht  Winken