Tagebuch Linus. Die letzten 14 Tage. 07.01.2009


Hier mal ein kurzer Rückblick, was in den letzten 14 Tagen alles passiert ist.

Kurz vor Weihnachten mussten wir Latta, unsere gute Fee, die nun mittlerweile schon seit 3 Jahren für die Kinderbetreuung im Angels Home zuständig ist, für die nächsten Monate in den Urlaub schicken. Den Grund dafür seht ihr hier . In Kürze dann ein paar aktuelle Fotos. Grinsen

Zwischen den Weihnachtsfeiertagen hatten wir stellenweise so heftige Sturmböen, dass wir froh waren, dass bei uns nicht allzu viel passiert ist. Bis auf das Dach der Duschräume, ein paar Wasserleitungen und zerbrochene Dachpfannen, die von herunterfallenden Kokosnüssen getroffen wurden, ist niemandem etwas passiert.

22-12-duschen_522-12-duschen22-12-duschen_1

Silvester-Party ist hier auf dem Land nicht sonderlich angesagt. Das finde ich auch nicht weiter tragisch, da auf der Insel eh schon genug geballert wird! Verlegen Aber dennoch hatten die Kids mit Wunderkerzen, Spiralen und Knallfröschen richtig Spaß, wie man auf den Fotos sehen kann.

sylvester_08sylvester_08_1sylvester_08_2

sylvester_08_3sylvester_08_4sylvester_08_6

Der Einzige, der etwas beleidigt war, war Laxman. Ich hatte extra ein Paket Raketen gekauft, die wir zünden wollten, wenn die Kinder von der Kirche wieder da sind. Aber irgendwie kam das Kind in uns hoch und wir wollten schon mal eine Rakete testhalber vorher zünden. Im Nachhinein war ich auch sehr froh darüber, da die Raketen wohl eher die allerletzte Wahl waren. Die erste ist Laxman in der Hand explodiert und die zweite mir am Ohr. Nach einigen Minuten Ohrensausen und weiteren missglückten Versuchen habe ich beschlossen, alle Raketen in einen Eimer zu packen, ein paar Spritzer Benzin drübergegossen, die Geschichte angezündet und bin hinter dem nächsten Baum in Sicherheit gegangen. Die Knaller und Raketen, die hier verkauft werden, sind mehr als gefährlich und bei uns würde man die Hände über dem Kopf zusammen schlagen. Die haben hier Bomben, ca. 10 x 10 cm und 5 cm dick, wenn die zu früh losgehen, muss man sich über Essen mit Besteck keine Gedanken mehr machen. Aber das Schlimmste ist: Jeder kann die Sachen kaufen, ob volljährig oder nicht. Soviel zu Silvester Versiegelt

Am 2. Januar gab es dann mal wieder eine Geburtstagsparty, aber darüber schreibe ich morgen ein wenig. Ansonsten sitzen wir die letzten Wochen fast täglich vor dem PC. Die Buchführung ist in den letzten Zügen, die Spendenbescheinigungen und der Jahresbericht für das Amt sind auch fast fertig, meine Finger sind schon taub und der Kopf am Qualmen... grins. Aber alles halb so schlimm, da wir ab nächte Woche wieder helfende Hände bekommen, die uns unterstützen. In den nächten Wochen und Monaten dürft ihr euch schon über einige neue Berichte von Wiederholungstätern, neuen Besuchern und Pateneltern freuen. Also öfters mal reinschauen. Liebe Grüße aus Marawila.