Tagebuch Linus. Sri Lanka Rundreise mit meinen Eltern 12.02.2007


Hier ein paar Auszüge von der Rundreise, die ich vom 01.02. bis 07.02. mit meinen Eltern gemacht habe.

Angefangen haben wir in Anuradhapura. Die Stadt liegt 250 km von Colombo entfernt. Anuradhapura wurde im vierten Jahrhundert v. Chr. gegründet und war die erste Hauptstadt Sri Lankas. Weiter ging es nach Sigirija, die alte Residenz rund um einen 200 Meter steil aufragenden Felsen, auf dem sich der paranoide König Kassyapa verkroch, nachdem er den eigenen Vater lebendig hatte einmauern und den Halbbruder und eigentlichen Thronerben ins Exil hat vertreiben lassen. Weiterging es von Sigirija nach Kandy. Unterwegs trafen wir dann noch auf den kleinen Grauen, der so einsam in der Weltgeschichte stand. Auf dem Weg nach Kandy sah ich diese hübschen Mädels und wollte eigentlich nur ein schnelles Foto machen. Aber damit war es nicht getan, sondern es gab promt noch eine Batikbesichtigung dazu Lachen 

Anuradhapura rock.jpgelefant.jpgbatik.jpg

Kurzer Stopp in Dambulla, um den Goldenen Tempel zu besichtigen. Tempelanlagen des Höhlentempels, der neue Goldene Tempel am Fuße des Felsmassivs.

golden-temple.jpg

Anschließend in Kandy angekommen, besuchten wir den Zahntempel und danach ging es zum Kandydance.

Kandy war die Hauptstadt des letzten singhalesischen Königreiches, das sich gegen zahlreiche Eroberungsversuche der Kolonialmächte behaupten konnte, bis es 1815 von den Briten erobert wurde. Im Laufe ihrer Geschichte hatte die Stadt schon mehrere Namen, so hieß sie zuerst Senkadagalapura, später Sri Wardhanapura und wird noch heute von Singhalesen nicht Kandy sondern Maha Nuwara genannt.

Im sogenannten Zahntempel soll ein oberer linker Eckzahn des Buddha aufbewahrt werden. Diese Reliquie war eine wichtige Quelle der Legitimität des singhalesischen Königtums und wurde daher immer in der jeweiligen Residenzstadt aufbewahrt. Sie macht die Stadt zu einer der wichtigsten Pilgerstätten des Buddhismus, was ein wesentlicher Grund für den Wohlstand der Stadt ist. Zu den jährlichen Prozessionen (Esala Perahera, sinhala ˈæsələ ˌperəˈhærə) Mitte August wird Kandy von Pilgern besucht, da dann die Reliquie auf einem Elefanten durch die Stadt getragen wird.

Die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt ist der Zahntempel (Sri Dalada Maligawa). Der buddhistische Tempel beherbergt einen Zahn Buddhas aus dem 4. Jahrhundert und dient noch heute als Pilgerstätte und Kloster.

tempel-kandy-01tempel-kandy

Von Kandy  ging es weiter in Richtung Nuwara Elija - eine sehr schöne Strecke durch die Berge, wo man schöne Landschaftsfotos schießen kann. Bild 2 - Bau einer neuen Tunnelanlage, die in kürze fertig ist. Die Straße die neben dem Tunnel ist, ist so schmal, dass nur ein Fahrzeug sie passieren kann. Durch starke Regenfälle in den letzten Monaten ist äußerste Vorsicht geboten beim Passieren der Straße. In der letzten Zeit sind mehrere Fahrzeuge dort abgestürzt. Weiter ging es mit der Besichtigung einer Teefabrik.

platagetunnelteefabrik-01teefabrik

Von Nuwara Elija vorbei an zahlreichen schönen Wasserfällen führte uns der Weg weiter nach Galle, wo wir das alte Fort besichtigt haben. Von Galle ging es weiter nach Hikkaduwa, wo wir uns mit den Mitgliedern vom Forum getroffen haben, siehe oben Grinsen Anschließend war 2 Tage Erholung angesagt bis es dann wieder zurück nach Marawila ging. Unterwegs noch ein kurzer Stop auf einer Schildkrötenfarm. Das war ein kleiner Auszug von unserer Tour, alles andere würde den Rahmen sprengen...grins

wasserfallgalletour-schild-01tour-schild

Viele Grüße an euch beide, es war eine super Zeit und ich bin froh, dass ich so coole Eltern habe, die das alles mitmachen! Winken