Tagebuch Linus. In den Bergen von Nuwara Eliya und kleine Besucher. 01.01.2007


Mein Kopf hat alles gut überstanden, da ich mehr Tee als alkoholische Getränke zu mir genommen habe. Der Grund dafür: es war extrem kalt gestern Abend und da halfen nur Heißgetränke. Wir hatten einen Temperaturunterschied von 12 Grad und in den Bergen (Nuwara Elya) hat es sogar ein wenig geschneit. Dafür habe ich heute aber mit den Essensresten zu kämpfen, die wohl immer noch zu Hülle und Fülle in der Magengegend liegen...grins. Es war einfach super-lecker und ich konnte einfach nicht aufhören. Dieses Jahr war es auch nur ein kurzes Gastspiel, da ich um kurz nach 2:00 Uhr schon im Bett lag. Man wird ja auch nicht jünger.

Hier mal ein kleiner Kurzbericht von den letzen Tagen:
Am Freitag war mal wieder Tierbesuch im Angels Home. Die Kids waren völlig aus dem Häuschen und riefen alle durcheinander: Snake, Snake. Sie war in dem Raum, wo das Fischbecken ist, eine ganz junge, vielleicht ein paar Wochen alte ca. 20 cm große Schlange. Gerade bei den Kleinen bin ich besonders vorsichtig seitdem ich erfahren habe, dass das Gift viel intensiver ist als bei einer ausgewachsenen Schlange. Zudem kommt, dass ich mich noch nicht wirklich gut mit den Tierchen auskenne und nicht sofort auf Anhieb sagen kann, was es für eine ist. Aber spätestens als Lexman mich an die Seite gezogen hat, wusste ich, dass sie nicht ungefährlich ist. Wenn sie klein sind, sehen viele der Arten sehr identisch aus und es ist schwer, sie auseinander zu halten. Es war, wie ich hinterher gesehen habe, eine Sandrasselotter, sie sind meistens in trockenen Gebieten zu finden und verstecken sich gerne in aufgeschlagenen Kokosnüssen oder Steinen. Genau neben dem Fischbecken ist ein kleiner Raum wo wir die Kokosnüsse sammeln. Ich denke, dass dort ein Nest ist. Die Sandrasselotter ist eine sehr kleine Schlange und wird maximal 80 cm groß, dafür aber sehr gefährlich! Der Biss ist sehr ernst zu nehmen, obwohl sie sehr klein ist, hat sie doch ein sehr starkes Gift. Dann gibt es hier noch eine Art, die fast genauso aussieht und auch nicht viel größer ist. Den Namen weiß ich gerade nicht, aber was ich weiß, dass diese kleine Schlange in der Lage ist ca. 3 bis 4 Meter nach vorne zu springen, um ihren Gegner so blitzschnell zu beißen. Na da wird einem schon ein wenig anders! Aber mittlerweile sind Lexman und ich ein eingespieltes Team, wobei Lexman immer der mutige ist und den Eimer hält, währenddessen ich versuche, sie mit einem Stock dort rein zu buxieren. Nach einigen Minuten hatten wir sie dann endlich und ich konnte es mal wieder nicht lassen, sie noch mal rauszuholen, um ein Foto zu machen.
snake 02 snake 01
Da hier alle immer gleich die Schlangen töten, habe ich mich entschlossen, bei mir zu Hause ein Terrarium zu bauen, um sie groß zu ziehen und sie  hinterher an eine Schlangenfarm hier in der Nähe zu verkaufen. Dort gewinnen sie das Gift, was dann an die Labore verkauft wird. Mal sehen wie lange das gut geht. Wahrscheinlich so lange bis mir die erste abhaut und ich woanders schlafen muss...grins
Als ich Abends nach Hause kam, hatte ich gleich den nächsten Gast bei mir, einen Tausendfüßler. Die faszinieren mich mittlerweile auch, da es davon reichlich in allen Farben und Größen gibt. Sie sind auch nicht  so gefährlich, obwohl der Biss schon ganz schön schmerzhaft sein kann.

Tausendfüssler tausend 02

Am Samstag bekamen wir Besuch von Magarete und ihren zwei neuen Kumpels. Magarete hat hier in Marawila ein Haus  und pendelt alle 6 Monate zwischen Sri Lanka und Deutschland. Na Rentner müsste man sein  Winken  Da Magarete ein Riesen-Herz hat und es gar nicht gut haben kann, wenn man zwei kleine Hunde einfach im Meer ertrinken will, hat sie sich kurzerhand entschlossen, die beiden bei sich aufzunehmen. Ja, und nun kam sie mit folgendem Problem zu mir: Sie fragte mich, ob ich nicht für 6 Monate den einen in Pflege nehmen könnte. Einen wollte sie ja mitnehmen, aber beide wären zu viel. Für die Kosten würde sie aufkommen, aber darum ging es mir gar nicht wirklich, sondern dass hier schon zwei Hunde sind und ich eigentlich kein Tierheim aufmachen wollte. Aber als die Kinder und Latta den Kleinen gesehen haben, war eh alles zu spät! Naja und bevor er in eine Drahtbox kommt, die nicht größer ist als 1 x 1 Meter, habe ich mich überreden lassen. War auch gar nicht so schwer...lach.
Anschließend haben wir uns alles angesehen und Magarete war so begeistert, dass sie sofort sagte, sie hätte noch einen neuen großen Tisch und Mensch-ärger-dich-nicht-Spiele und ob wir das gebrauchen könnten. Der Tisch, wenn es sein muss, aber das Mensch-ärger-dich-nicht-Spiel auf jeden Fall! Das werde ich dann mit dem Komitee so lange spielen, bis sie mit den Nerven am Boden liegen...grins. Nein, auch über den Tisch habe ich mich sehr gefreut, denn so ein paar Möbelstücke fehlen uns ja noch. Auch von den Kindern war Magarete völlig angetan und fragte, ob sie nicht mal öfters kommen dürfte, um mit ihnen zu spielen. Also demnächst nicht wundern, wenn da öfters mal Magarete auf den Bildern erscheint. 😃
magarete
So, bevor ich gleich einschlafe, noch schnell ein paar Fotos von unserer Einkaufstour mit den Kids. Das hat total Spaß gemacht, obwohl es auch ein wenig anstrengend war. Ich war ständig am Durchzählen, nicht dass wir hinterher in dem ganzen Gedrängel noch ein paar Kinder mehr im Auto haben.  Um 9 Uhr hat Sante mich mit dem Van abgeholt und dann ging es zu einer Bekannten, die sich angeboten hat, uns auf der Tour zu begleiten, damit Latta nicht alleine die ganze Arbeit mit dem Anprobierstress hat.
Einkaufstour
Dann ab zum Angels Home, die Kids einpacken und los nach Negombo. Wir haben uns natürlich auch mal wieder den besten Tag dafür ausgesucht! Am 31.12. einkaufen zu fahren, wenn eh alles unterwegs ist. Alles einsteigen und ab die Post!
So, und nun achte man auf das 2. Bild! Auf dem ersten dachte Sante noch, dass wir zum Eis-Essen fahren. Auf dem zweiten sagte ich ihm, dass wir zum Shoppen fahren. Ich glaube, über das Bild lache ich nächstes Jahr noch.
31.12.06-unterwegs-05 31.12.06-unterwegs-04
Der junge Mann auf dem Foto ist übrigens der Sohn von der jungen Dame, die uns begleitet hat. 
31.12.06-unterwegs-01 31.12.06-unterwegs-02
Bis auf Sante hatten alle wirklich viel Spaß, aber nach einigen Minuten fing auch er an mitzusingen und seine Gesichtszüge wurden wieder freundlicher. 
In Negombo angekommen war erstmal wieder das Problem mit der Parkplatzsuche und anschließend das Problem, dass man uns nicht über den Haufen fährt!
31.12.06-unterwegs-03 31.12.06-einkauf-02
Und so sah es dann die nächsten 3 Stunden aus: ein Geschäft jagte das nächste, genau der Grund, warum Männer aufs Shoppen stehen...lach. Zum Schluss noch schnell ein Teilergebnis, den Rest könnt ihr euch die nächsten Tage in der Galerie ansehen unter "Unsere Kids".
31.12.06-einkauf-01 31.12.06-einkauf
Dann bedanke ich mich mal ganz herzlich für die ganzen Geburtstagsgrüße, die ich so die letzten Tage erhalten habe, aber ich habe erst heute  Also mein Gästebuch freut sich bestimmt über einen Eintrag!
Da ich jetzt schon wieder hell wach bin, werde ich doch mal kurz zum Strand runtergehen und noch ein Geburtstagsbierchen trinken.
Liebe Grüße und schön, dass selbst gestern und heute so viele Menschen mich hier besucht haben! 
Allen ein frohes neues Jahr und Rechtschreibfehler dürft ihr heute behalten!