Angels Home Mai 2006


Freitag 12.05.06

Über eine Woche konnte ich nicht ins Internet, da es Probleme mit den Leitungen gab. (kein Wunder,  wenn es so aussieht).  Als gestern die Telecom Bescheid gab,  dass nun alles wieder funktionieren würde, war ich heilfroh! Die Freude war allerdings nur von kurzer Dauer! Nach einigen Einwahlversuchen stand die Verbindung endlich, nur der Aufbau der Seiten dauerte endlos lange. Bei einer normalen Geschwindigkeit (45 kBit/s.) brauche ich schon einige Minuten,  um ein Foto auf die Homepage zu laden. Nun habe ich gerade mal 16 kBit/s. Da ist man schon ein wenig verärgert, da die Internetkosten umgerechnet doppelt so hoch sind wie bei uns!

Die letzte Woche habe ich viel im Garten verbracht, denn Lexman ist gerade damit beschäftigt vom Haus zu den Duschen einen Gehweg anzulegen. Das hat folgende Gründe: Zum einen bekommen wir nächsten Monat Zuwachs von 8 bis 10 neuen Kindern,  zum anderen fängt gerade die Regenzeit an, und der Weg zu den Duschen ist dann die reine Schlammlandschaft.

12.05.gehweg12.05.gehweg_0112.05.gehweg_02

So ein Obst und Gemüsegarten ist schon eine zeitaufwendige Sache!  Aber man  freut sich hinterher um so mehr,  wenn man die ersten Sachen ernten kann und sie auch noch super schmecken. Das mit dem Garten war eine gute Idee, denn wir haben jetzt schon einen Großteil an Obst und Gemüse,  das wir hinterher nicht mehr kaufen müssen.

12.05.mango12.05.nuesse12.05.orangen12.05.paprika

Vor ein paar Tagen hatte ich von unserer Schlangenjagd berichtet,.......Lexman hat sie tatsächlich erwischt,  als sie sich im Netz verfangen hat. Als Latta ganz aufgeregt zu mir kam und es mir erzählte, hatte Lexman sie aber schon über den Zaun geworfen. Ich konnte nur noch den Schwanz sehen,  bevor sie im Dickicht verschwand.

Dafür hatte ich dann am Abend mehr Glück , als ich in die Küche kam. Ich wollte mir gerade einen Tee kochen, als die Katze fauchend an mir vorbei rannte. Ich wusste gar nicht , was los war... bis ich die kleine Schlange sah. Fangen konnte ich sie nicht mehr, denn in der Wand war ein kleines Loch, in dem  sie verschwand. Als ich die Fotos am nächsten Tag meinem Freund zeigte, meinte er nur,  dass sie sehr giftig sei. Ich habe ja nicht so viel Ahnung von Schlangen, aber ich habe festgestellt, je  kleiner, um so giftiger sind sie. Vielleicht sollte ich anstatt über ein Waisenheim zu berichten,  lieber einen Film über die Tier - und Pflanzenwelt drehen. Denn im  Schlafzimmer der Kids wimmelt es gerade von Bienen. Als ich es Lexman erzählte,  freute er sich wie ein kleines Kind.Er  lief sofort los und holte ein Palmenblatt , aus dem  er sich eine Fackel machte. Bevor ich fragen konnte was er vor hat, war er schon auf dem Dach. Latta freute sich auch schon,  und als ich sie fragte,  warum, grinste sie und meinte nur : " Frischer Honig !  "

12.05.schlange12.05.honig_0112.05.honig_0312.05.honig_04

So,  nun hoffe ich,  dass ich mich ins Netz einwählen kann,  um die Bilder auf die HP zu stellen. Morgen geht es weiter über die lästigen,  ständigen Besuche bei den Behörden wegen der Registrierung.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.

Linus

 

Sonntag 14.05.06

Behördenbesuche... fast täglich kommen irgendwelche Herrschaften von Ämtern vorbei,  von denen ich noch nie was gehört habe! Ich frage mich langsam,  ob sie nichts besseres zu tun haben? Eher nicht !  Erst wird telefonisch ein Termin vereinbart, dann sitzt man und wartet meist  geschlagene 1 bis 2 Stunden,  bis dann mal so langsam jemand erscheint... oder auch nicht. Dann wird erst einmal ganz wichtig ein Aktenordner auf dem Tisch ausgebreitet,  dessen  Inhalt teilweise schon so verdreckt mit Tee oder Kuchenflecken ist, dass es mich  wundert , dass man überhaupt noch etwas erkennen kann. Anschließend wird das Haus und das Grundstück begutachtet. Wenn das geschehen ist , setzt man sich wieder an den Tisch mit den lecker aussehenden Unterlagen. Nachdem man dann bei einer Tasse Tee und einem Stück Kuchen ganz hektisch die Unterlagen durchblättert, bekommt man dann ein freundliches Grinsen und ein Hari Hari. Was heißt , es ist alles in Ordnung.( was ich mittlerweile auch schon weiß!) Und nun denke ich, kommt der eigentliche Grund des Besuches. Bei einem kühlen Getränk und einem zweitem Stück Kuchen möchte man dann noch gerne wissen wo man herkommt , wieviel man verdient, ob man verheiratet ist......und den Rest seiner Lebensgeschichte. Dabei fällt es mir nicht immer leicht, nett und freundlich zu sein, da dadurch der ganze Tag hin ist  und ich eigentlich wichtigere Sachen hätte machen können! Am 25.05. soll es endlich soweit sein, dass ich die schriftliche Genehmigung erhalte. Ich will es mal hoffen, da die Kids schon darauf warten,  ins Angels Home einzuziehen.

Nun werde ich zum Strand runtergehen, von einer leckeren Pizza träumen  und mir den Sonnenuntergang ansehen.

 

Dienstag 16.05.06 

Heute haben wir unsere ersten Chilis geerntet.

Nicht nur ich, sondern auch die Kinder finden es total klasse,  zu sehen , wie das Obst und Gemüse wächst. Sie sind immer sofort zur Stelle,  wenn wir im Garten arbeiten. Auch heute hatten wir eine Menge Spaß beim Chilipflücken.  Allerdings ist mein Magen  nicht so begeistert, da Latta einen Tomatensalat mit reichlich Chili und Knoblauch gemacht hat. Er schmeckte zwar super lecker, war aber auch höllisch scharf.

Wir haben im Moment so viel Obst und Gemüse, dass obwohl Latta und Lexman schon was mitgenommen haben, wir gar nicht soviel essen können. Deswegen machen wir morgen ein paar Tüten fertig und verschenken es an unsere Nachbarn , die Kokosnusspflücker.  Wäre ja auch schade,  wenn es schlecht würde!

15.05.chiliernte15.05.chiliernte_0115.05.chiliernte_0315.05.schaukeln_01

 

Dienstag 23.05.06

pippi-yvonne-2_smal.jpgÜber eine Spende der Astrid Lindgren Schule,  die wir vor ein paar Tagen erhalten haben, habe ich mich besonders gefreut. Sie ermöglicht mir,  mit dem Bau der sanitären Anlagen fortzufahren. Vor allem,  da jetzt gerade die Regenzeit anfängt  und da wäre ein Dach über dem Kopf schon nicht schlecht. Deswegen sind wir auch heute unterwegs gewesen,  um das Material dafür einzukaufen. Nur hatten wir das Problem,  aus welchem Material wir das Dach bauen. Die schönste und günstigste Lösung wären Dachpfannen gewesen. Nur leider haben wir das Problem , dass genau um das  Waschhaus herum eine Reihe von Kokosnussbäumen steht. Ich bin richtig froh , dass keine am Wohnhaus stehen, das würde auf Dauer ganz schön ins Geld gehen! Ein Holzdach ist zu teuer und bei unserer Termitenplage wahrscheinlich auch nicht so sinnvoll. Deswegen haben wir uns für Metall entschieden. Es sieht zwar nicht so schön aus und hält auch nur ca. 2 bis 3 Jahre,  bis es durchgerostet ist, war aber die günstigste Lösung. Und damit die Kids beim Duschen keinen Nervenzusammenbruch erleiden, spannen wir über das Dach noch ein Fischernetz. Sieht bestimmt ganz lustig aus.

Aber ich denke,  wenn so eine Nuss mit 2 bis 3 kg aus einer Höhe von 15 m auf das Dach fällt, hinterlässt das bestimmt Spuren.

Mal sehen , was uns in den nächsten Tagen so alles erwartet!  Dachdecken, verputzen, Wasserleitungen und  Abflüsse legen habe ich auch noch nie gemacht. Aber zum Glück ist Lexman ja dabei, kann also gar nichts passieren.

Gestern war es endlich soweit, nach wochenlangen Warten haben wir endlich die Genehmigung für die NGO erhalten.  Nun sind wir offiziell als Hilfsorganisation in Sri Lanka registriert.

Am Dienstag fahre ich nach Colombo und erhalte dann auch eine Arbeitserlaubnis und eine Resident Visa. Das erleichtert die Sache um einiges, da ich nicht ständig zum Amt muss,  um ein neues Visa zu beantragen.

Am Mittwoch geht es nach Kurunegala,  um dort die Unterlagern für die Kinder,  die wir ausgesucht haben,  zu überprüfen. Das finde ich richtig gut, da ich nun jemand vom Amt an meiner Seite habe,  der sich damit auskennt  und mich dabei unterstützt.

Mit den Arbeiten an den sanitären Räumen geht es nur langsam voran, da wir ständig von heftigen Regenschauern unterbrochen werden. Gestern hat es so stark geregnet,  dass die Pflanze,  die ihr unten seht,  einfach abgebrochen ist. Aber das gute an dem heftigen Schauer war, dass ich überprüfen konnte,  ob unser Dach nun endlich dicht ist. Denn letztes Jahr hat es ständig reingeregnet. Kaum eine Stelle repariert, schon regnete es woanders durch! Aber freu ...nun ist das Dach dicht.

Anne wartet darauf,  dass es aufhört zu regnen, denn sie hilft uns ganz fleißig beim Bau des Daches

26.05.dach26.05.dach_0126.05.pflanze26.05.anne