Angels Home Februar 2006


Mittwoch, 01.02.06 Teil 1.

Heute morgen hatte ich ein Treffen mit dem Komitee. Wie ihr ja wisst, bin ich dabei,  eine eingetragene Organisation, genau übersetzt , non gouvernment organisation  (NGO),  hier auf Sri Lanka zu gründen. Um diese zu gründen, brauche ich,  genau wie in Deutschland, ein Komitee. Das besteht zur Zeit aus 7 Personen : Vater Richard ( Präsident ),  Frank Lieneke ( white president ), Lilian Ziuk ( Verwaltung ), G.Gallage ( Verwaltung ), Norbert Rererc ( Schriftführer)  u.s.w.. Das sind die Ansprechpartner für Dry Lands auf Sri Lanka. Was ich allerdings vorher nicht wusste  und erst heute erfahren habe, besteht mein Komitee aus nicht ganz unwichtigen Menschen......  Vater Richard ist Ansprechpartner für einige Dutzend Waisenhäuser, Altenheime und Krankenhäuser.  G. Gallage vergibt die Genehmigung für die Waisenhäuser im Puttalam District (für die North Western Province) und ist zuständig für die Vermittlung von Waisenkindern . Norbert Rererc leitete dieses Amt vorher. Nun ist er in Rente und wie er mir heute morgen sagte, würde er sich freuen, mich weiterhin bei allen wichtigen Gesprächen zu unterstützen.  Lilian Ziuk leitet das Heim in Wennappuwa  und ist Ansprechpartnerin  für viele andere Heime. Sie hilft uns in den ersten Monaten bei der Organisation  und übernimmt die Einarbeitung des weiblichen Personals. Na,  bei so viel Unterstützung  dürfte ja eigentlich nichts mehr schiefgehen (Grins).

Einige haben mir davon abgeraten, den Antrag jetzt zu stellen, da die Regierung gerade eine gründliche Überprüfung der Organisationen vornimmt. Ich finde,  dass es auch langsam mal Zeit wird,  zu hinterfragen, wo denn nun die ganzen Spendengelder geblieben sind. Nicht nur hier auf Sri Lanka, sondern auch in Deutschland.

Deswegen frage ich mich,  warum ich mit dem Antrag warten soll. Ich kaufe ja schließlich keine Ländereien, renoviere mein privates Eigentum  oder verkaufe die Sachspenden,  wie es einige der Organisationen machen.

Okay, ich will mal nicht vom Thema abschweifen...... bis auf ein Konto, das ich extra für das Angels Home anlegen muss, sind alle Unterlagen heute zur Eintragungsstelle unterwegs. Ein Spendenkonto hatte ich zwar erst vor kurzem hier eingerichtet, dieses  allerdings bezieht sich auf Dry Lands Projekt und ist in Sri Lanka nicht relevant. Nun werde ich nächste Woche ein Konto für das Angels Home eröffnen und die Unterlagen nachreichen. Ich hoffe mal , dass dann alle Unterlagen vollständig sind.  Es ist aber genau wie bei uns auch, es fehlt ja immer etwas an Unterlagen (Grins)

Wenn das so weitergeht mit den Geschichten, kann ich bald ein Buch schreiben !  Okay,  eine habe ich noch.........

Als wir heute Morgen alle zusammen saßen,  kam ein Mann in den Raum und fragte, ob ich der Deutsche bin, der das Heim in Marawila eröffnet. Vater Richard zeigte auf mich, der Mann grinste mich an und ging wieder raus. Kurze Zeit später kam er wieder zurück und hielt etwas in seinen Armen, was in eine Decke eingewickelt war.

Das erste was mir durch den Kopf schoss: " Ein Baby ...Ne,  Ne,   dachte ich , bitte nicht.  "Vorsichtig nahm er die Decke von...................

Den Rest habe ich doch glatt vergessen ! Nein,  ich habe gerade einen Anruf bekommen und muss schnell los. Heute Abend geht es weiter! Ich weiß, das ist gemein.  (Grins)

 

Teil 2.

Weiter geht es................... er zog die Decke weg , und darunter war eine Madonna, ca. 50 cm hoch.

01.02.figur

Mein Puls ging langsam wieder zurück und ein Grinsen machte sich breit. Er übergab mir die Figur und sagte, dass er es gut findet,  was wir hier machen  und fragte mich,  ob er sich das Angels Home nächste Woche mal ansehen dürfte. Er wohnt in derselben Straße, aber bislang sind wir uns noch nicht begegnet. Nächste Woche mehr über meine Nachbarschaft..........
Hier ein Foto von heute Mittag, die Kids beim Lernen mit Latta.

01.02.kids-lernen_smal.jpg

Unser neues Tor ist heute Morgen gekommen...

01.02.gate_smal.jpg

 Und hier die Freche, die jedes mal wenn sie mich sieht, den Finger hoch hält und sagt:  "What´s Your Problem?"

01.02.die-freche


Donnerstag, 02.02.06

Heute ist der erste Schultag von Chanschala.

02.02.chantschala

Als wir in das Büro vom Direktor kamen  und ich ihm die Unterlagen von Chanschala gab, schaute er diese durch und lächelte. Er meinte,  ich würde schnell lernen, denn bei den Papieren von Ann fehlte wohl einiges. Heute Morgen hatte ich es ein wenig eilig, denn ich hatte noch ein paar andere Termine. Aber irgendwie ließ er mich nicht gehen. Die Frau aus dem Büro brachte Tee und Kekse, und er fragte mich unendlich viele Dinge. Ich wollte nicht unhöflich sein, sagte ihm aber nach 30 Minuten,  dass  ich noch andere Termine hätte. Er  fragte mich, ob ich noch eine Minute Zeit hätte. Ich setzte mich wieder, und er erzählte mir die Geschichte von einem Mädchen, das kein zu Hause hat. Die Eltern haben sich getrennt, und beide Elternteile haben wieder neu geheiratet. Aber keiner der Eltern wollte die Tochter bei sich haben. Momentan wäre es so, dass die Lehrerinnen und der Direktor abwechselnd die Kleine bei sich schlafen lassen  und für ihren Unterhalt sorgen. Ich werde  morgen das Komitee fragen, ob wir die Kleine aufnehmen können. Denn das kann ich nicht mehr alleine entscheiden, jetzt   brauche ich dafür die Zustimmung aller Mitglieder.

 Solche Schicksale gibt es überall auf der Welt!  Nur habe ich mir vorher nie Gedanken darüber gemacht.  Meine Hilfe bestand darin, wie bei vielen anderen auch, Geld zu spenden und anschließend mein Leben weiter zu leben.  Jetzt sitze ich hier..... jemand der schon vieles gesehen und erlebt hat, jemand, der hart im nehmen ist  und den nichts so leicht aus der Fassung bringt. Jemand, der alles in seinem Leben hatte,   und  der alles verlor. Aber es war immer nur ein Spiel für mich, wieder aufzustehen  und von vorne anzufangen. Erst jetzt sehe  und erlebe ich,  wie es anderen Menschen auf der Welt geht. Dass  viele nicht die Möglichkeit haben  zu sagen:  Ich fange wieder von vorne an. Neben mir liegt eine Karte, die heute Morgen zwischen dem Tor steckte. Kein Absender.....nur drei  Sätze, die mich gerade zum Weinen bringen.

Original Text

Welcomp to Ceylon

Thank You

"When children smill all way son come out"

Bevor der Computer noch einen Wasserschaden  erleidet, höre ich für heute mal auf.

 

Freitag, 03.02.06

Ich sitze gerade hier,  um Fotos zu bearbeiten  und noch ein paar Worte zu schreiben. Aber ehrlich gesagt , habe ich heute keine Lust mehr. Heute war mal wieder ein lustiger Tag, und ich habe ein paar schöne Bilder gemacht. Die gibt es aber morgen  oder Sonntag ( wenn ich es schaffe ).

Denn morgen früh kommen die nächsten Besucher  (Dr. Monika Kahrs und Ehemann)  aus Deutschland, die sich das Angels Home anschauen möchten.

Den Grund, warum ich heute keine Lust mehr habe, seht ihr hier.

03.02.papiere
Buchführung!!!

Meine Lieblingsbeschäftigung.... Ne,  nicht nur,  dass ich das für das Finanzamt in Deutschland brauche, da ich auch hier als Organisation eingetragen bin, darf ich es nun doppelt machen. (in Singhalesisch) Manchmal frage ich mich, ob ich weiß,  worauf ich mich da eingelassen habe  (Grins) . Das,  was ihr auf dem Tisch seht, sind nur die Belege vom halben Januar. Für unser Finanzamt ging es ja noch einigermaßen schnell, da ich alles am PC machen konnte!  Aber für die Behörden hier, dreifache Buchführung, handschriftlich und in Singha :-(

Lach Okay,  nicht mehr lach... Denn Latta,  die mir hilft,  die Sachen zu übersetzten, hat sich erst mal krank gemeldet, als sie gesehen hat, wie viele Quittungen es sind.

Ne,  das war nicht der Grund. Denn sie musste heute ihre Ziege begraben, die der Nachbar vergiftet hat, weil sie die Blumen so lecker fand. Das war jetzt ernst gemeint. Hier geht man nicht hin und sagt: Hallo , hör mal,  deine Ziege...... Hier werden die Tiere vergiftet! Denn die meisten haben nicht genug Geld, um sich ein neues Tier zu kaufen. Und schwupp,  ist der Ärger mit der Ziege vorbei, und man kann sich wieder seiner Blumen erfreuen.

Okay,  weiter.... Eigentlich wollte ich die Papiere ja einem Steuerberater geben, aber als er mir den Preis nannte, bin ich fast umgefallen! 420 Euro! Das ist zwar für ein ganzes Jahr,  aber trotzdem ganz schön viel für die Verhältnisse hier!

Also,  wenn jemand Lust auf Buchführung hat ...................

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

LG. Linus

 

Montag, 06.02.06

Ich hoffe,  Ihr hattet alle ein schönes Wochenende! Mein Sonntag war auf jeden Fall super, ich war 16 Stunden  im Bett und habe Winterschlaf gehalten (Grins). Und ehrlich gesagt, hätte ich dort am liebsten noch einen ganzen Tag verbracht! Das ging aber nicht, da draußen schon seit 2 Tagen Bananenbäume stehen, die schnell in die Erde wollen. Also,  ab in den Garten und fleißig buddeln. Es waren 10 Bananenbäume,  die ich gepflanzt habe  und dann noch ca. 25 Jungpflanzen ( Rote Bananen, Erdbeeren, Melone, Orangen u.s.w.)

04.02.bananen04.02.bananen_01

Auch unser neues Eingangstor ist heute fertig geworden! Und nun hoffe ich,  dass unsere nächsten Besucher nicht wieder daran vorbeifahren. So wie die letzen, die uns am Samstag besucht haben. (Frau Dr. Kahrs und Ehemann) Es war ein lustiger Abend. Allerdings weiß ich nicht, wann ich ins Bett gekommen bin. Okay, okay,  wahrscheinlich war das auch der Grund,  warum ich am Sonntag den ganzen im Bett verbracht habe. Eins der Biere war wohl schlecht...

02.02.latta-kocht_0202.02.latta-kocht_04

Und hier die neueste Nachricht, Latta ist gekündigt! Zumindestens,  was das Kochen anbelangt. Denn am Samstag hat Tschampa für uns gekocht, und es war mehr als gut, wie mir auch die beiden Besucher bestätigt haben. Es gab Devil Chicken, Reis, grüne Bohnen und mein Lieblingsgemüse (Wataka)............ und das sogar aus eigenem Anbau.

Hier seht ihr unsere neue Köchin, die gerade dabei ist, Latta in die Geheimnisse des Kochens einzuweisen. Der kleine Racker auf dem Bild ist unser jüngstes Mitglied, der die beiden Damen ganz schön auf  Trapp hält, wie auf dem Foto zu sehen ist.

Morgen könnt ihr hier einen kleinen Gemüsemarkt bestaunen, den die Schule organisiert hat. Alle Kinder hatten Spaß, und ich volle Einkaufstüten (Grins).

 

Dienstag, 07.02.06

Als ich gerade dabei war,  die Steine für unsere neuen Duschen hoch zu heben, schoss mir plötzlich etwas entgegen. Obwohl ich gerade erst aufgestanden war  und noch keinen Kaffee hatte, war meine Reaktion doch noch schnell genug. Denn als ich den Stein hoch gehoben habe, schnellte mir eine kleine Cobra entgegen! Es war ein ganzes Nest, mit ca. 5 Schlangen. Ich ging erst mal rein,  um meine Kamera zu holen. Auf dem Weg ins Haus, kam mir Kingslee entgegen, dem ich von den Schlangen erzählte. Plötzlich helle Aufregung, alle kamen und wollten schauen. Als Kingslee ihnen erzählte, dass  es sich um eine Cobra handelte, waren auch alle gleich wieder verschwunden (Grins). Kingslee sagte, dass  er sie töten würde  und ich dort nicht hingehen sollte. Aber ich finde Schlangen sehr interessant und schön, solange sie nicht in meinem Bett sind.

Als ich mit meiner Kamera wieder zurückkam, waren die Schlangen alle schon verschwunden. Aber ich war mir sicher, dass bestimmt noch ein paar unter den Steinen liegen würden. Also hob ich vorsichtig einen nach dem anderen hoch, und siehe da,  ich hatte Glück. Ich konnte eine fangen und ein paar Fotos machen. Obwohl sie gerade erst mal 30 cm lang war, war sie recht flink und sogar angriffslustig, was normal nicht der Fall ist..... es sei denn,  sie wird geärgert oder man tritt versehentlich  auf sie. Nach der  Aktion brauchte ich auch keinen Kaffee mehr, denn ich war hellwach (Grins)

07.02.cobra_0307.02.cobra_0107.02.cobra_02 Später mehr, muss nun erst mal die Steine umfahren ....... mal sehen was sich dort noch so alles tummelt.

 

Mittwoch, 08.02.06

Hier seht ihr den Gemüsemarkt, den die Schule organisiert hat. Es war witzig  und die Kids hatten viel Spaß! Jeder wollte mir was verkaufen, und es ging schlimmer zu als in Hamburg auf dem Fischmarkt. Zum guten Schluss hatten wir 4 Plastiktüten voll mit Obst, Gemüse, gebrannten Nüssen und anderen Köstlichkeiten. Und für alles haben wir nur 250 Rs bezahlt, das sind gerade mal 2,30 €. Die Kinder freuten sich, weil wir an jedem Stand eine Kleinigkeit gekauft oder probiert haben. Allerdings fand es mein Magen hinterher gar nicht mehr so lustig.

Auf dem ersten Bild seht ihr Ann Chrismalee, die fleißig am Geldzählen war, denn Latta hatte ihr am Morgen noch eine Art gebrannte Mandeln gemacht. Nur diese bestanden nicht aus Zucker,  sondern aus Chili, und sie gingen weg wie warme Semmeln. Auf dem zweiten Foto seht ihr Chanschala, die genau wie Nina mehr Lust hatte, die Dinge zu probieren,  als zu verkaufen. Auf Foto drei könnt ihr Latta sehen, die sich  fleißig an jedem Stand das Beste raussuchte.  Und dann noch Christie, der die ganze Zeit nur am essen war.

08.02.markt_05 08.02.markt_0408.02.markt_0308.02.markt_02

Nach fast eineinhalb Stunden sind wir dann auch wieder gefahren  und als Latta Tschampa die Tüten mit dem Einkauf gab, konnte sie es gar nicht glauben. Sie machte sich sofort an die Arbeit, und bereitete für uns und die Kinder ein leckeres Mittagessen vor.

Bevor ich nächste Woche nach Hause fliege, erwarten wir wieder ein neues Mitglied im Angels Home. Dann sind es schon vier. Aber richtig geht es erst los, wenn ich Anfang März zurückkomme. Dann vielleicht noch eine Woche, und die Arbeiten sind abgeschlossen. Na ja ...fast, bis auf den Kinderspielplatz und den Gemüsegarten. Aber dann sind wir soweit, dass alle eingearbeitet sind,  und die wichtigsten Räume fertig sind!

 

Donnerstag, 09.02.06

Heute ist bei uns Erntetag. Das erste Geld,  das das Angel´s home selbst verdient. Es ist zwar nicht sehr viel, aber immerhin etwas. Ab heute werden wir alle 2 Monate ca. 500 bis 700 Kokosnüsse ernten. Diesmal waren es ca. 550 Stück, und wir bekommen pro Nuss 11 Rs. Das sind 6050 Rs. , umgerechnet ca. 50 Euro. Der Pflücker wird hier nach Bäumen abgerechnet und bekommt pro Baum 20 Rs. Wir haben 26 Bäume, das macht also 520 Rs.,  ca. 4,30 Euro. Er schneidet nicht nur die Nüsse ab, sondern schneidet auch noch die alten Palmenblätter aus der Krone. Das ist nicht nur sehr gefährlich für den Pflücker, der heute bei starkem Wind da oben rumturnte, sondern  auch für Weißnasen wie ich, die die Nüsse unten einsammeln (Grins). Die Kokosnüsse wiegen so zwischen 2 und 5 kg, und wenn sie aus einer Höhe von 15 bis 20 Metern auf den Boden fallen, springen sie teilweise bis zu 20 Meter.

09.02.ernte_0109.02.ernte_0209.02.ernte_0609.02.ernte_1009.02.ernte_11
Woran ich allerdings nicht gedacht habe, waren meine Gemüsebeete, die ich eute und in den letzten Tagen angelegt habe! Er wollte gerade loslegen, als ich ihm zurief, er sollte noch einen Moment warten. Ich erklärte es Latta, die es für mich übersetzte. Sie grinste nur. Dann meinte sie, er könnte zu 100 Prozent sagen, dass alles heile bleibt. Na gut ....wenn er es sagt. Ich zeigte Latta den großen Holzhaufen und sagte ihr , dass ich dann ein kleines Feuer mache, und er solange oben bleiben muss, bis es aufhört zu brennen (Grins). Beide lachten..." Ja, nee, iss klar !"  Die erste Nuss fiel direkt auf das kleine Pfefferbäumchen ! !! Aber ob ihr es glaubt oder nicht, keine von den über 500 Nüssen traf danach noch mal auf  eines meiner Bäumchen. Der Mann ist echt klasse, deswegen habe ich ihm auch 180 Rs mehr gegeben.

Hier seht ihr mein Heiligtum (Grins). Die ersten Beete sind angelegt und Gurken, Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln, Möhren, Bohnen, Wataka, Zucker und Wassermelone sind gepflanzt. Bin ja mal gespannt, ob das was wird? Aber der Boden ist super, hier wächst  fast alles. Ich habe mir sagen lassen, dass  es auch was mit dem Meersalz zu tun hat. Da ich auch kein Gärtner bin, nehme ich das erstmal so hin.

09.02.wataka09.02.gemuese_0209.02.gemuese_0109.02.gemuese_02

Lexmann hat  heute mit dem Mauern der Duschen angefangen. Hier entstehen 4 Duschen und ein Waschplatz für die Wäsche. Nachdem ich zwei Stunden lang die Beete gegossen hatte, dachte ich mir,  so ein kleines Lagerfeuer und ne` Flasche Bier wäre jetzt genau das Richtige.... Stuhl geholt, Flasche mitgebracht, und das Feuer angezündet.  Kaum den ersten Schluck getrunken  und es mir gemütlich gemacht, fing es an,  in Strömen zu regnen!  War mir aber egal, wollte danach sowieso  duschen, also blieb ich noch eine halbe Stunde sitzen  und genoss das kühle Bier.

09.02.duschen09.02.lagerfeuer

 

Sonntag, 12.02.06

Ende Januar schrieb ich über das Problem mit unserem Trinkwasser. Am Mittwoch hatte ich einigen Leuten erzählt, dass unser Brunnen so stark verschmutzt ist, dass sogar die Kinder davon krank werden  und dass  wir am Sonntag Morgen um 8 Uhr den Brunnen  reinigen wollen,  wir das aber nicht alleine schaffen würden und es schön wäre,  wenn uns noch jemand helfen könnte. Also, heute Morgen waren ausser  Kingslee, Latta, Lexmann und zwei Bekannten niemand da. Ich war nicht nur etwas enttäuscht, sondern auch ein wenig sauer. Schließlich holen hier einige Familien ihr Trinkwasser, sie  duschen und waschen ihre Wäsche hier. Gestern hatte ich noch Getränke und Kekse eingekauft, und Latta hatte heute Morgen noch eine Dhalsuppe gekocht, um die Leute zu verpflegen.

Dann eben  nicht..... wird er halt gereinigt und anschließend zugemacht, obwohl ich das auch nicht gut finde.  Ich konnte  sehen, dass auch die anderen etwas verärgert waren. Denn mal auf die Schnelle den Brunnen reinigen.. ist nicht!  Wir haben um 8 Uhr heute früh angefangen und waren um 18 Uhr fertig und zwar nicht nur mit dem Brunnen! Das war wirklich Knochenarbeit.  Zuerst haben wir mit drei Pumpen das Wasser bis auf eine Höhe von ca. 4 Metern  abgepumpt. Einer schwamm immer im Brunnen, um die Wand zu reinigen. Die anderen kümmerten sich um die Pumpen, die ständig verstopft waren. Nach einer Stunde beschlossen wir,  eine Pause zu machen.   Ich holte ein Radio raus, denn mit Musik geht es doch einfacher(  Grins). Es dauerte gar nicht lange, und die ersten Nachbarn kamen. Sie entschuldigten sich, dass sie nicht schon eher gekommen seien. Sie erzählten, dass  sich letzte Nacht  ein Mann  in seiner Hütte erhängt hat. Wieso er das gemacht hat, darüber sprach niemand, nur dass heute Morgen die Polizei da war, und die Leute verhört hat. Mittlerweile kamen immer mehr, und im Wechsel  packte jeder mit an! Selbst die Frauen und Kinder waren da und haben Latta geholfen,  die Helfer mit Essen und Getränken zu versorgen.

12.02.brunnen_0212.02.brunnen_0412.02.brunnen_0612.02.brunnen_0612.02.brunnen

Zwischendurch  wäre fast sogar noch ein Unfall passiert!  Nur, weil ich gesagt hatte, dass  mir keiner ins Wasser pinkelt.... Alle schauten mich an, aber keiner wusste,  was ich meinte.... bis Latta es dann übersetzte. Alles fing laut an zu lachen, und die beiden Jungs,  die den Eimer hochzogen, passten nicht auf  und zogen ihn bis zum Anschlag! So,  dass dabei eins der Seile,  an dem die Pumpe befestigt war, sich gelöst hat. Nur gut, dass die anderen,  die am Brunnen standen,  eine gute Reaktion hatten, und die Palette mit der Pumpe auffingen. Das hätte böse ins Auge gehen können bei der Höhe. Aber zum Glück ist nichts passiert. Öfters mal musste ich den Atem anhalten, denn die Wand war sehr glitschig, und beim Rein - und Rausklettern sind öfters welche ausgerutscht   und wären fast in den ca. 15 Meter  tiefen Brunnen gefallen. Zum guten Schluss waren alle  zufrieden  und versprachen,  dass sie nun aufpassen würden, dass sich niemand mehr die Haare über dem Brunnen wäscht. Auch boten sie mir ihre Hilfe an, wenn ich mal wieder jemanden bräuchte. Und ich versprach ihnen,  nicht mehr in den Brunnen zu pinkeln,  diesmal aber auf singhalesisch (grins).

 

Mittwoch, 15.02.06 

Heute Abend geht es los, 14 Tage Deutschland (grins) Ich freue mich schon riesig darauf meine Familie, und Freunde wieder zu treffen! Mal sehen was es neues zu Hause gibt.

Hier gehen die Arbeiten auch in meiner Abwesenheit weiter, die Duschräume sind fast fertig, es fehlt nur noch das Dach, und eine Leitung die gelegt werden muss. Gestern haben wir indem Umkleide und Krankenzimmer noch 2 Türen eingebaut. Dann nur noch den Boden Streichen, Türen vor die Schränke, und fertig. In der Zeit wo ich zu Hause bin wollen sie noch versuchen, die Küche und den Vorratsraum zu Fliesen.

15.02.waschhaus_01

Eine Schaukel, das erste Gerät für unseren Spielplatz, habe ich in Auftrag gegeben. Ich denke wenn ich zurück bin, das die Kinder schon fleißig am schaukeln sind. (grins). Dann bekommen wir, sobald ich Anfang März zurück bin wieder Zuwachs! Ihr Name ist Shakina Dihukshi, Alter 7 Jahre. Ich hatte schon vor 2 Wochen kurz über das Mädchen geschrieben, die hier zur Schule geht, und da sie ihre Mutter nicht mehr haben will, zur Zeit bei den Lehrern lebt. Eine Woche hier und die nächste Woche dort. Am liebsten hätten wir sie sofort mitgenommen, aber ich brauche die Zustimmung der Mutter, doch die konnten wir bis jetzt noch nicht ausfindig machen. 

Aber mehr davon, wenn ich am 05.03. wieder zurück bin.