Angels Home Oktober 2006


Freitag 06.10.06

Am Dienstag, den 02.10., um 15 Uhr , landete ich wieder in Sri Lanka. Die Freude war groß, denn am Flughafen standen schon Rukmal, Sante und Christie. Das erste, was sie mir erzählten war,  dass im Angels Home alles in Ordnung sei. Als wir dort angekommen sind, sah ich schon von weitem, dass die Telefonleitung mal wieder abgerissen war, also auch mal wieder kein Internet. Aber mittlerweile kenne ich das ja schon! Aber das war in diesem Moment auch gar nicht so wichtig, denn die Kids, Latta, Laksman und ein paar Freunde warteten schon darauf, dass ich ihnen erzähle,  was ich die ganze Zeit über in Deutschland gemacht habe. Sie hörten alle ganz gespannt zu  und stellten Fragen über Fragen. Obwohl das , was ich gemacht hatte,  für mich ganz normal und nichts Ungewöhnlicheswar, sehen  das  die Menschen hier wohl mit ganz anderen Augen. Selbst wenn man nur wenige Tage weg war, freuen sie sich, wenn man wiederkommt,  so, als sei man Monate unterwegs gewesen.

freudeGenauso war es dann mit den Geschenken,  die ich mitgebracht hatte. Es waren wirklich nur Kleinigkeiten, aber die Freude war schon sehr groß. Lachen  Alleine schon das Gesicht von Christie über die mitgebrachte Salami wäre ein Foto wert gewesen! Ich habe noch nie jemanden gesehen,  der sich über eine Salami so sehr gefreut hat! Die Kids wollten gerne noch ein Puzzle haben, denn seitdem Petra Wysk uns besucht hat  und für die Kids Puzzle mitgebracht hat, sind nun alle im Puzzlefieber! Auch die Gummibärchen für Rukmal  und eine Flasche Baileys für Father Richard habe ich nicht vergessen. Dann hatte ich noch ein Laptop im Gepäck, das von der Familie Moll gespendet worden ist. Dafür noch mal einen lieben Dank! Die Kinder waren total begeistert, und wären am liebsten sofort damit angefangen. Aber als ich dann mein Laptop auspackte  und ihnen erzählte, dass ich noch eine Videobotschaft von Julia habe, schauten mich alle mit großen Augen an. Sie wussten damit gar nichts anzufangen, bis ich es dann abspielte. Julia hat für die Kids ein kleines Video aufgenommen, wo sie den beiden liebe Grüße bestellt und ihnen sagt , wenn sie mit ihrem Studium fertig ist, sie zurückkommt , um die beiden zu besuchen. Die waren total aus dem Häuschen, und fragten, ob sie morgen nach der Schule Julia eine email schreiben dürften. Ich versprach ihnen einen Crashkurs im Mail schreiben,  wenn sie mit ihren Hausaufgaben fertig sind.

02.10.pc_01War japc irgend wie klar, am nächsten Tag waren beide schon nach 10 Minuten  mit den Schularbeiten fertig, aber ich erklärte ihnen,  dass erst die Schule kommt  und dann das andere. Nachdem sie dann wirklich fertig waren, begannen wir  für Julia eine Mail zu schreiben. Ich war total überrascht, schon nach wenigen Minuten wussten beide, wie man den PC startet, und im Word einen Brief schreiben kann. Nur mit dem schreiben, sah es dann auch nicht viel besser aus als bei mir ( 1 Finger such System).

Nun gibt es für die Kinder zweimal in der Woche Computerunterricht. Zum ersten,  weil in den nächsten Jahren auch in Sri Lanka immer mehr Menschen mit Computern arbeiten, und ich denke, dass die Mädchen dadurch später mal mehr Möglichkeiten haben,  einen Job zu bekommen, und zum anderen können die Kinder ihren Pateneltern mal schnell eine Mail schreiben, um zu erzählen,  wie es ihnen geht, oder was sie gerade so machen. Geht ja auch um einiges schneller als mit der Post!

So das muss für heute erst mal reichen, da ich noch die ein oder andere Mail beantworten muss, die schon seit Tagen in meinem Postfach wartet.

 

Sonntag, 08.10.06

Gestern Nachmittag bin ich umgezogen, wieder zurück in das Haus meines Freundes Rohan, das ca. 1,5 km vom Angels Home entfernt ist. Rohan hat eine Band und er ist einer der bekanntesten Musiker Asiens. Da er mit seiner Freundin in Wien lebt, und weiß , dass uns nicht so viele finanziellen Mittel zur Verfügung stehen, muss ich bis auf die Stromkosten keine Miete bezahlen. Aber was meinen Aufenthalt und die Kosten betrifft, gibt es nachher noch ein paar Einzelheiten dazu.

Deswegen auch hier an dieser Stelle super lieben Dank an Rohan und Iris! Wenn ihr mehr über seine Musik und Konzerte wissen möchtet, schaut doch einfach mal hier: zur Homepage

Der Umzug hat gerade mal 1 Stunde gedauert, denn die Wohnung von Rohan ist mit allem ausgestattet was ich benötige. (Ein Bad, ein Bett und mein Laptop)

08.10.terasse.jpg08.10.bad.jpg08.10.zimmer.jpg

Dank Latta, Laksman und ein paar Freunden, war schon nach kurzer Zeit alles supersauber. Denn seit meinem letzten Aufenthalt hier stand die Wohnung leer  und sah auch dementsprechend aus. Als wir fertig waren,  wollten wir noch kurz zum Strand gehen, der direkt vor der Tür ist , um dort noch was zu trinken.

strand_01

Hier sieht es aus wie auf einer Postkarte.

Aber kaum sind wir losgegangen, fing es an zu regnen, und es hörte auch nicht wieder auf. Dazu kamen heftige Windböen  und starkes Gewitter , wie ich es nur selten erlebt habe. Die erste Zeit war ich nur damit beschäftigt, das Wasser,  das durch die Türen drückte,  wieder rauszu -schieben. Aber irgendwann hatte ich keine Lust mehr und da ich auch nicht am PC arbeiten konnte,  habe ich mich schlafen gelegt. Als ich heute Morgen wach wurde,  stand alles unter Wasser. Aber das ist hier nach solchen Regenfällen auch nichts Ungewöhnliches.

Gerade scheint es so , als würde da jemand noch einen draufsetzen wollen, es ist den ganzen Vormittag schon am regnen  und gerade  jetzt fängt es wieder an zu stürmen und zu blitzen.

Weiter geht ´s, das Gewitter hat gerade aufgehört....... es war doch nicht ganz so heftig wie ich erwartet habe.

 

Montag 09.10.06

Letzte Woche haben wir eine Anzeige aufgegeben, dass wir eine Heimleiterin suchen. Ein Teil der Vorraussetzungen dafür waren  gute Englischkenntnisse und der Umgang mit einem PC. Von den 8 Frauen,  die sich bislang gemeldet haben, sprachen alle zwar Englisch, aber nur eine hat Computererfahrung. Morgen hat sie einen Vorstellungstermin, mal sehen was dabei rauskommt. Ich hoffe, dass wir schnell jemand passendes finden, bislang hat sich noch Latta um die Kids gekümmert, aber das war nur eine Übergangslösung und ist bei 6 Kindern nicht mehr möglich. Weiterhin benötigen wir noch eine Köchin, aber da denke ich , sollte es nicht die Probleme geben. Wenn ich keine finde,  koche ich halt selber. Obwohl .....bei meinem letzten Versuch,  Reis und Curry zu kochen, wollten nicht mal die Hunde was essen. Vielleicht ist es doch besser,  wenn das eine Köchin macht???

 

Mittwoch, 11.10.06

Gestern war das Gespräch mit der Heimleiterin.  Es hat nicht allzu lange gedauert, denn der erste Eindruck sprach schon gegen die Dame. Zuerst kam sie über eine Stunde zu spät, und als ich ihr sagte,  dass ich hier schon lange warte, kam nur ein Grinsen über ihr Gesicht. Aber okay.... Zum Zweiten erzählte sie uns, dass sie schon 25 Jahren in anderen Heimen gearbeitet hätte, aber Unterlagen darüber gab es nicht ! ! Danach ging es zur Besichtigung. Als erstes fragte sie,  wo denn ihre Unterkunft sei. Man sah ihr an,  dass ihr das Zimmer wohl gefallen hat. Die Kinder waren die ganze Zeit dabei, aber sie hat sich weder mit ihnen unterhalten, noch überhaupt ein Interesse dafür gezeigt. Als wir wieder am Tisch saßen, war die nächste Frage gleich, wieviel wir denn bezahlen würden? Meine Frage war,  was sie sich denn vorstellten würde. Als dann die Antwort 18000 Rs. kam , war die Sache für mich schon erledigt. Normal wäre zwischen 8000 und 12000 Rs. gewesen, das sind ca. 90 €. Aber was mich letztendlich dazu bewegt hat , ihr abzusagen  war,  dass sie sich überhaupt nicht mit den Kindern beschäftigt hat. Zum anderen hatte ich den Eindruck , dass  sich bei ihr alles nur ums Geld gedreht hat.

Dabei hatte ich mich schon so  sehr auf das Vorstellungsgespräch gefreut, da es sehr schwierig ist , überhaupt jemanden zu finden, wir suchen auch schon eine Zeitlang!

 Als ich heute morgen im Krankenhaus war, um dort einen Freund zu besuchen, traf ich auf einen Doktor,  der als Ansprechpartner für Julia , unsere Praktikantin für eventuelle Fragen zur Verfügung stand. Wir unterhielten uns kurz über Julia und ihr Praktikum, und dass ich auf der Suche  nach einer geeigneten Heimleiterin sei . Er meinte gleich , er wüsste da jemanden, und ob ich gegen 16 Uhr zu Hause wäre, dann würde er die Frau vorbeischicken. So gegen 15:30 Uhr bin ich dann zum Angel´s Home gefahren, und als ich auf den Hof fuhr, saßen schon zwei  Leute da,  Mrs. Kathrin & Henry Fernando. Als ich zum Tisch kam , sagte sie,  dass Dr.Jaliya sie geschickt hat  und sie auf der Suche nach einer Arbeitsstelle sei . Der erste Eindruck war genau das Gegenteil von der Dame vorher. Sie war überaus freundlich, sie sprach ein gutes Englisch und mit den Kindern hat sie sich sofort verstanden. Als ich dann noch fragte,  was sie vorher gemacht hat, erzählte sie mir , dass sie die letzten 20 Jahre im St. Anne´s Nursing Home in Marawila gearbeitet hat und zuvor 3 Jahre in einem Waisenheim.......da fingen meine Augen schon an zu leuchten....Lachen Über das Gehalt haben wir zwar noch nicht gesprochen, aber ihr letztes Einkommen betrug 7000 Rs. das sind ca.53 Euro, und ich denke , dass wir uns da bestimmt einig werden. Bevor ich es vergesse, Frau Fernando ist 53 Jahre alt.

Auch ihr Mann, der bei der Post in Wennappuwa arbeitet , war sehr angetan von dem Haus, und dass seine Frau hier arbeiten könnte. So,  nun muss ich mal wieder eines meiner Lieblingsdinge einberufen, das Meeting! Denn da wir ein Komitee haben, bin ich nicht berechtigt ,alleine zu entscheiden. Das ist auch besser so, da ich denke,  dass die anderen in solchen Dingen mehr Erfahrung haben als ich. Ich hoffe dass  die Mitglieder auch begeistert sind und Frau Fernando nächste Woche anfangen kann.

 

Sonntag, 15.10.06

Heute ist wieder einer dieser Tage, an denen ich  mich freue,  wenn er vorbei ist. Denn ich weiß nicht wirklich etwas mit mir anzufangen. Mittagszeit, draußen sind es ca. 35 Grad und sehr schwül. Die Straßen sind wie ausgestorben, die meisten Menschen liegen jetzt irgendwo im Schatten, und machen ein Schläfchen. Ich sitze gerade im Garten und schreibe ein paar Zeilen für die Homepage. Obwohl das nicht immer einfach ist, denn es passiert ja nicht jeden Tag etwas, das sich lohnt,  hier aufzuschreiben. Alleine schon vom tippen, bin ich schweißgebadet! Jetzt wäre eigentlich genau der richtige Moment, um sich im Meer abzukühlen. Aber zu dieser Jahreszeit ist es wegen der starken Strömungen viel zu gefährlich! Erst vor kurzen ist es passiert, dass ich nur wenige Meter weit im Wasser stand, das mir gerade mal bis zur Hüfte ging. Das zurückfließende Wasser war so stark, dass ich in einem unachtsamen Moment  das Gleichgewicht verlor,  die Strömung mich nach draußen zog.  Eigentlich sollte man dann versuchen,  nicht in Panik zu geraten  und einfach versuchen,  mit der nächsten Welle wieder an Land zu schwimmen. Aber das mit dem nicht in Panik geraten, Schreien ist einfacher gesagt als getan. Denn die Strömungen sind teilweise so stark, dass man  binnen weniger Sekunden schon 20 bis 30 Meter vom Strand entfernt sein kann. Und dann.....ja,  dann  steht das kleine P wie Panik in den Augen. Aber durch die nächsten beiden Wellen, ging es dann genauso schnell wieder zurück, wie ich rausgezogen wurde. Also soviel zum Thema abkühlen.

Zum Thema Heimleiterin, hat sich noch etwas Neues ergeben. Als ich die Leute vom Komitee angerufen habe, um das mit der Heimleiterin zu besprechen, erzählte mir Mr. Norbert,  dass Father Richard jemanden passenden gefunden hat, und wir uns später in Mr. Noberts Restaurant mit der Frau treffen. Kurze Zeit darauf rief auch Father Richard an, um mir zu sagen,  dass er jemanden gefunden hat. Eine ehemalige Nonne, die zur Zeit in Colombo an einer Schule Religion  und Englisch unterrichtet, aber ab Dezember eine neue Arbeitsstelle sucht, da sie in Rente geht. Dann fragte ich ein paar Einzelheiten über ihren Familienstand und wie alt sie ist. Er meinte nur,  dass sie nicht verheiratet ist, keine Kinder hat und so um die 50 Jahre alt ist. Also schon mal gute Voraussetzungen für so einen Job. Obwohl ich mich schon mit dem Gedanken angefreundet hatte, dass Frau Fernando die Aufgabe der Heimleiterin übernimmt, wollte ich aber trotzdem mit der anderen Frau sprechen. Und wie schon gesagt, liegt die Entscheidung ja nicht bei mir alleine.

Was bei dem Treffen raus kam und dass nun die Sachlage ein wenig verzwickt ist, erzähle ich euch beim nächstenmal. Ich weiß , das ist gemein, aber so habe ich morgen auch noch was zu berichten ...Winken

Ich wünsche allen noch einen schönen Sonntag und viele Grüße von der Insel.

 

Dienstag, 17.10.06

Das treffen mit dem Komitee lief etwas anders , als ich es erwartet hatte. Alle Vorrausetzungen der Frau waren ja nach Aussage von Father Richard gegeben. Nur hatte man ein wenig geflunkert , was das Alter betraf. Denn aus den 50 sind plötzlich 76 Jahre geworden. Mir schien das doch etwas zu alt für diese Arbeit, und ich fragte sie,  wie sie sich das denn vorstellten würde. Darauf hin erzählte, und erzählte sie über ihre jahrelange Arbeit mit den Kindern  und wieviel Spaß ihr das machen würde.Je  mehr sie aus ihrem Leben erzählte, um so mehr freundete ich mich nach und nach mit dem Gedanken an, ihr den Job zu geben. Wir machten ein Treffen im Angels Home aus, wo ich ihr dann alles zeigen wollte. Auch wie das Personal, und die Kinder das finden, wollte ich sehen. Alle waren ganz angetan von der alten Dame, und ich wusste von ihren Erzählungen, dass sie anderswo keine Möglichkeit mehr haben würde,  mit Kindern zu arbeiten. Zum anderen hat sie kein Haus, oder eine Familie , wo sie hinkönnte. Also fragte ich sie nach ihren Lohnvorstellungen. Darauf meinte sie, dass sie kein Geld dafür haben möchte, ihr würde ein Zimmer und Essen reichen, Hauptsache,  sie könnte auch weiterhin mit Kindern arbeiten und ihnen was beibringen.

Ja , was tun ? Auf der einen Seite ist sie bestimmt eine Bereicherung, auf der anderen Seite ist sie auch nicht mehr die Jüngste, und wie lange kann sie das noch machen? Eins steht fest, wenn sie bei uns anfängt, sind wir auch für den Rest ihres Lebens für sie verantwortlich!

Vielleicht habt ihr ja Lust , mir eure Meinung, und was ihr davon haltet , mitzuteilen. Über ein paar Anregungenwürde ich mich riesig freuen! Dafür steht euch hier das Kontaktformular zur Verfügung. Danke schonmal hierfür im voraus.

So, nun bin ich auch schon wieder weg. Ich fahre nun zum Angel´s Home, um dort mit Laksman die Duschen weiter zu bauen. Gestern habe ich Material bestellt für ein großes Handwaschbecken. Mal sehen , ob das Material schon geliefert worden ist.

 

Donnerstag 19.10.06

Wie ich mir schon dachte, wurde das Material erst gestern geliefert. Also haben wir vorher schon angefangen und haben die Rohre für den Abfluss  und die Kabel für den Strom verlegt. Da ich die letzten Wochen kaum körperlich gearbeitet habe, war ich auch schon nach kurzer Zeit fix und fertig. Ich glaube,  ich habe mehr Pausen gemacht als gearbeitet, Laksmandann lacht dann immer, und meint,  ich sollte doch etwas anders tun, das würde er auch ohne mich hinbekommen. Recht hat er ja, aber ich bin froh, wenn ich zwischendurch auch mal was anderes machen kann, und nicht nur vor dem PC sitze.

Gestern morgen war  Frau Fernando erster Arbeitstag , sie macht erst einmal ein paar Tage zur Probe. Mal sehen, aber was ich nach dem ersten Tag so gesehen habe, macht sie sich wirklich gut. Sie ist pünktlich, gewissenhaft, kann super kochen, und versteht sich mit Latta, Laksman  und den Kindern sehr gut. Im Moment arbeitet Latta von 17 Uhr  bis zum nächsten Morgen 8 Uhr. Sie kümmert sich um die Wäsche, macht das Abendbrot, das Frühstück, und bringt die Kids dann zur Schule. Katharin fängt um 8 Uhr an, und erledigt die Reinigung, das Mittagessen und anschließend macht sie die Hausaufgaben mit den Kids. Zur Zeit sind wir dabei , Ordner anzulegen.Ich  ich finde, dass das ganz schön aufwendig ist, da alles noch per Hand geschrieben wird. Damit ich später nicht den Überblick verliere, versuche ich gerade,  Tabellen in Excel zu erstellen. Das ist eine lustige Sache,  wenn man davon nicht so viel Ahnung hat. Vor allem,  weil jedes Kind 4 verschiedene Ordner hat. ( einen über die Familienverhältnisse, Schule, eine Krankenakte, und eine über die Entwicklung des Kindes). Dazu kommt noch ein Ordner , was die Kinder täglich essen. Da wird über jede Mahlzeit ganz genau Buch geführt. Aber das beste daran ist, es ist alles auf Singhalesisch, und ich muss es mir ins Englische übersetzen lassen. Da kommt Freude auf. Na ja, solange ich nachts nicht anfange , von irgendwelchen Excel Tabellen zu träumen!

 

Freitag 20.10.06

Nächste Woche muss ich nach Colombo, um mein Visa zu verlängern und um zu sehen,  wie weit mein Arbeitsvisa ist. Normalerweise fahre ich mit dem Van dort hin, aber in den letzten Wochen sind die Preise kurz hintereinander stark angestiegen, so da nun die Fahrt schon fast 10 Euro mehr kostet. Deshalb wollte ich mit dem Bus fahren, obwohl ich davon nicht sehr angetan bin. Den gerade in den letzten Wochen kam es an Bussen und Zugbahnhöfen immer wieder zu Zwischenfallen mit der LTTE. Aber wenn ich bedenke,  dass  ein Busticket gerade mal 1,70 Euro kostet, und der Preis, wenn ich mit dem Van fahre, bei 35 Euro liegt, fällt mir die Entscheidung schon schwer ! Mal sehen,  was in den nächsten Tagen noch alles so passiert? Die Situation in Sri Lanka spitzt sich meiner Meinung nach immer mehr zu. Obwohl man in den Medien berichtet, dass man sich wieder an den Tisch setzen will , um erneut zu verhandeln, scheinen sich die Unruhen nun auch in den anderen Landesteilen auszubreiten. Wie vor wenigen Tagen erst in Galle. Galle liegt an der Südspitze, und ist oder war, immer gut von Touristen besucht. Die mittlerweile aber ihre Flüge stornieren, und lieber in anderen asiatischen Ländern ihren Urlaub verbringen. Ich finde,  dass es langsam an der Zeit ist, zu einer Einigung zu kommen, bevor weder Urlauber, noch Hilfsorganisationen nicht mehr nach Sri Lanka kommen,  um das Land zu unterstützen.

 

Samstag 21.10.06

Gerade kam Christie vorbei, und sagte mir, ich sollte mal mit zum Strand kommen,  er wollte mir sein neues Fischerboot zeigen. Christie ist Taxifahrer, und hatte mit fischen bis jetzt nichts zu tun. Deswegen war ich auch ein wenig verwundert. Als wir am Strand ankamen, stand Christie vor dem Boot, und ich dachte es wäre seins, aber dann fragte ich mich , wo er denn so viel Geld her hat. Denn das Boot kostet so ca. 2500 Euro.

boatnew

Er lachte und sagte,  das wäre nicht seins, sondern dieses hier

Na , da musste ich nun auch lachen. Aber er war ganz stolz auf sein kleines Boot  und fragte mich auch sofort, ob ich mit ihm heute Nacht zum Fischen rausfahre? In dem Bruchteil einer Sekunde fiel mir ein, dass ich ja noch was ganz Wichtiges vorhabe, und sagte ihm , dass  es leider, leider heute nichts wird. Zu Zweit in so einem kleinen Boot, bei dem Wellengang, ich glaube,  da brauchte er keine Köder mitzunehmen..... Damit er heute Nacht zum Fischen gehen kann, sind noch einige Vorbereitungen zu treffen, und ich habe mir kurz angeschaut , wieviel Arbeit das doch ist. Drei seiner Freunde helfen ihm dabei, die Köder zu schneiden, und diese dann auf die Hacken zu ziehen. Für die Köder verwenden sie den teuren Cuttlefish, aber jeder hat hier sein eigenes Rezept für einen guten Fang.

21.10.fischer_0321.10.fischer_02

21.10.fischer_0421.10.fischer_01

Christie fährt von 2 Uhr bis morgens 6 Uhr raus um zu fischen, wenn er wiederkommt, und einen guten Fang gemacht hat, dann sind das so zwischen 25 bis 40 kg. Nachdem er seine Freunde ausbezahlt hat, bleibt für ihn dann noch ein Gewinn von ca. 8,00 Euro. Ganz schön wenig Geld für so viel Arbeit!

Anschließend bin ich noch kurz zum Angel´s Home gefahren, um zu sehen , wie weit Laksman mit den Waschbecken ist  und um zu sehen , ob Katharin sich zurechtfindet. Aber mehr über Katharin , mehr über die  alte Dame, und wie wir uns entschieden haben in Kürze.
21.10.duschen_01

Bevor ich fahren wollte, fiel mir auf , dass ich Anne noch gar nicht gesehen habe. Ich fragte Katharin,  wo Anne denn ist. Sie zeigte auf den Raum mit dem Fischbecken. Normal ist Anne immer die erste,  die da ist wenn ich komme, aber heute hatte sie was besseres zu tun...Lachen

21.10.anne_01

 

Montag 23.10.06

Obwohl schon seit Tagen heftige Gewitter, und starke Regenfälle ( meistens Abends ab 18 Uhr) über Marawila niederfallen, war es heute gegen 15 Uhr sogar ein wenig gruselig. Um kurz nach 15 Uhr sah es so aus:  Innerhalb weniger Minuten wurde der Himmel schwarz wie bei Nacht. Der Donner war so laut,  dass einem davon sogar die Ohren weh taten. Nur kurz darauf fing es so stark an zu regnen, dass man das Gefühl hatte, da kippt jemand einen 10 Liter Wasser über einen aus. Aber genauso schnell wie es kam, hörte es auch schon wieder auf.

23.10.gewitter_0123.10.gewitter_0223.10.gewitter_03

Gegenüber von Rukmals Shop ist eine Wiese. Ca. 70 m lang und 30 m breit,  3 Häuser stehen darauf. Gestern hat es stundenlang heftig geregnet, so stark, dass die Wiese ca. einen halben Meter unter Wasser stand. Wenn ich es nicht selber gesehen hätte... Als die Besitzer mit Schaufeln einen Graben ausgehoben haben, damit das Wasser abfließen kann, haben andere auf der Wiese Fische gefangen. Wo die plötzlich herkamen, keine Ahnung, aber ein wenig komisch war das schon. Schade,  leider hatte ich meinen Fotoapparat nicht dabei. Aber vielleicht klappt es ja morgen. Soviel zur Monsunzeit auf Sri Lanka.

Und hier nun noch ein paar Worte zum Thema Heimleiterin, wo ja doch wohl schon einige auf eine Antwort warten. Lachen Dass ich soviel Post bekommen habe, hätte ich mir auch nicht träumen lassen! Demnächst bin ich wohl etwas vorsichtiger mit einer Meinungsumfrage... G(Grins). Aber zum Thema Meinungsumfrage weiß ich noch was. 

Ach stimmt, hatte ich ja fast vergessen! Ich wollte ja noch was zur Meinungsumfrage erzählen. Wenn ihr auf den Link klickt: http://www.dry-lands.org könnt ihr schon mal das Grundgerüst unserer neuen Homepage sehen (Testseite). Und damit ich weiß , was ihr davon haltet, könnt ihr dort gleich an der nächsten Umfrage teilnehmen...(Grins.) Schon wieder eine neue HP? Nein,  das ist immer noch die, bei der ich schon seit Wochen bin. Aber immer nur zwischendurch wenn ich noch Lust habe. Warum eine neue HP? Weil auf der Neuen, gleich mehrere Leute online arbeiten können, und mir das viel an Arbeit erspart. Wie z.B. die Englische Übersetzung, die musste ich sonst erst formatieren, dann wegschicken, und wenn sie dann wiederkam , ging das selbe Spiel von vorne los. Teilweise mussten die Bilder wieder neu einfügt werden u.s.w. Aber es wird bestimmt noch ein paar Wochen dauern , bis sie richtig läuft.

Und wenn ihr Lust habt, kommt ihr mich dort besuchen, co_fi079.gifund erzählt mir , was man noch verbessern kann.

Ja,  ich weiß, ich bin gemein,schimpf.gif habe ich heute schon öfters gehört, in Bezug auf die neue Heimleiterin. Aber versprochen spätestens morgen erfahrt ihr mehr! Vorweg aber schon mal so viel dazu, Katharin ist nun fest im Team, worüber ich auch sehr froh bin!

katharin

 

Dienstag 24.10.06

Hier nun die Entscheidung in Bezug auf unsere zukünftige Heimleiterin .  Bei unserem letzten Meeting hat sich ergeben, dass,  sollte die Dame nicht mehr in der Lage sein zu arbeiten, sie von der Kirche aufgenommen  und weiter versorgt wird. Somit fallen für uns auch keinerlei Langzeitkosten an. Sie wird ab dem 10.  Dezember im Angels Home anfangen, und tritt mehr oder weniger  in der Funktion der Beraterin und Omi auf. Sie wird ihr Wissen an Katharin weitergeben  und ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen. Somit,  denke ich , ist eine gute Lösung für alle gefunden worden. Für die Kinder,  die in Zukunft bestimmt noch einiges von ihr lernen können  und gleichzeitig (wie so schön geschrieben wurde) eine Ersatz Omi haben. Und unsere Omi hat weiterhin die Möglichkeit, mit Kindern zu arbeiten, was ihr sehr am Herzen liegt. Katharin wird ihr bei dieser Aufgabe zur Seite stehen, und ich denke , dass die beiden sich gut ergänzen werden. Dann hoffe ich , dass unsere Omi ( deren Namen ich doch glatt vergessen habe) noch ganz lange gesund bleibt  und uns mit ihrem Wissen bereichert.

 

Sonntag 29.10.06 

Seit den letzten 14 Tagen haben wir ununterbrochen Regen und heftige Gewitter. Seit Freitag ist es besonders schlimm, denn dazu kam auch noch ein heftiger Sturm. Viel Bäume würden entwurzelt, und fielen auf die Stromleitungen! Auch im Angel´s Home stürzte eine Palme um, aber wir hatten Glück, und sie fiel nicht aufs Haus! Wäre sie in die andere Richtung gefallen, wäre sie direkt auf die Schlafräume der Kinder gestürzt. Gar nicht auszudenken, was da alles hätte passieren können! Ansonsten wurde das Waisenheim von dem Unwetter und der Überschwemmung verschont.

29.10.sturmbaum_0129.10.sturmbaum_02

Schlimmer hingegen war es überall anders, ein Großteil der Straßen stand so hoch unter Wasser, dass nur Traktoren die Straßen befahren konnten, um die stehengebliebenen Fahrzeuge aus dem Wasser zu ziehen. Ich hatte Glück, da das Haus von Rohan etwas höher liegt, aber dafür habe ich die halbe Nacht damit verbracht, die Fenster und Türen abzudichten. Aber viel hat es nicht geholfen, der starke Regen, drückte es durch jede noch so kleine Ritze. Anschließend bin ich losgegangen,  um meinen Freunden zu helfen. Aber Rukmal hatte Glück, da bei ihm zur Zeit 25 Taucher aus Trincomalee sind, die für 6 Monate bei ihm wohnen, um in Marawila nach Fischen  und Korallen zu tauchen.

29.10.unterwasser_0129.10.taucher_0229.10.taucher_01

Das sind Bilder von heute, 2 Tage danach,es ist  der erste Tag , an dem  es mal nicht ununterbrochen regnet! Immer noch stehen viele Häuser  und Straßen unter Wasser. Dazu kommt, dass wir von der Stromzufuhr abgeschnitten sind, da man bei dem Hochwasser keine Möglichkeit hat, die Leitungen zu reparieren.

Die Nachbarschaft steht komplett unter Wasser!

29.10.unterwasser_04

Die einzigen , die daran Spaß hatten , waren die Kinder. Am Montag hatte ich schon über das Grundstück gegenüber Rukmals Shop geschrieben, und dass dort die Leute auf der Wiese fischen. Nun konnte ich auch hiervon noch ein Foto machen.Lachen

29.10.unterwasser_0229.10.unterwasser_03

Ich hoffe,  dass wir in den nächsten Tagen wieder Strom haben, ansonsten bekomme ich eine Krise. Schon schlimm genug, dass alles nass und feucht ist und man keine Möglichkeit hat , die Sachen zu trocknen..... aber dann noch jede Nacht im Dunkeln sitzen  und nicht wissen , was man tun soll!  Das ist nichts für mich, also Daumen drücken,  dass der Regen aufhört!