Tagebuch Julia. Prefect’s Day in der Schule. 10.10.2009


 In der vergangenen Woche hatten wir zum zweiten Mal Besuch von unseren englischen Pateneltern Janet & Neil Fawson aus Sheffield. Janet war bereits im November 2008 für 5 Wochen bei uns zu Besuch und hat uns damals die ca. 2.300 Bücher für unsere Kinder-Bibliothek organisiert sowie die benötigten Bücherregale gesponsert. Auch dieses Mal konnten die beiden es sich nicht nehmen lassen, uns erneut ca. 50 englische Kinderbücher mitzubringen, weshalb sie sogar auf einen Großteil des üblichen Reisegepäcks verzichtet haben. Die neuen Bücher haben wir nun erst einmal bei uns zu Hause verstaut, da wir davon ausgehen, dass unser neuer Bibliotheksraum in ca. 2-3 Monaten bezugsfertig ist und somit werden wir die Bücherei dann im Zusammenhang mit dem Umzug aufstocken. An dieser Stelle bedanken wir uns noch einmal recht herzlich bei Janet & Neil für ihren unermüdlichen Einsatz für unser Projekt!

Am Mittwoch fand in der Schule ein besonderes Event statt; der sogenannte Prefect's Day. Dabei werden besonders zuverlässige bzw. vorbildliche Kinder zu Vertrauensschülern ernannt, die danach die Funktion haben, für jüngere Schüle Verantwortung zu übernehmen und den Lehrern bei Problemen zur Seite zu stehen. Aus dem Angels Home wurden 2 Mädchen zu Prefects ernannt: Mali für die Abgangsklasse und Chanchala für Klasse 7. Im Rahmen einer kleinen Feierlichkeit haben alle Prefects einen besonderen Anstecker für ihre Schuluniformen bekommen, der sie in Zukunft gegenüber den anderen Schülern hervorhebt. Frank, Neil, Janet und ich durften ebenfalls teilnehmen und auch Malis und Chanchalas Mutter sind zu diesem Anlass in die Schule gekommen. Zwischen den einzelnen Prefect-Ernennungen und Ansprachen vom Direktor und anderen Gästen haben ein paar Tänze für ein wenig Auflockerung gesorgt. Auch dabei waren die Angels Home Mädels vertreten: Dilki und Surangika im Doppelpack und Dinesha ganz alleine mit einer sehr ausdrucksvollen Tanzeinlage. Insgesamt war es doch ein recht interessanter Vormittag und unsere beiden Prefects waren stolz, am Ende mit dem neuen Anstecker nach Hause gehen zu dürfen.

09-10-2009 Paefects-Day09-10-paefects-day_409-10-2009 Paefects-Day

09-10-paefects-day_209-10-paefects-day_509-10-paefects-day_6

Gestern hatten wir dann im Heim ein besonderes Ereignis. Unsere Matron (Heimleiterin und gleichzeitig Ersatzmama für alle Mädels) hatte ihren 56. Geburtstag und da sie sonst immer verantwortlich für alle Geburtstagsprogramme und Tanzeinlagen ist, haben wir uns gedacht, dass auch sie mal überrascht werden muss. Bereits vor ca. einer Woche haben Frank und ich uns gemeinsam mit den Mädels einen Sketch überlegt, in dem ein ganz normaler Tagesablauf unserer Matron von den Kindern nachgespielt wird - selbstverständlich mit viel Ironie und einigen Übertreibungen. Jeder vom Personal wurde durch ein Mädel gespielt und die übrigen Kinder waren einfach die, die sie sonst auch sind. Leider hatten wir nur sehr wenig Zeit zum Üben, da die Matron üblicherweise jeden Tag 24 Stunden im Heim ist. Einen Tag vor ihrem Geburtstag hatte sie sich jedoch frei genommen und das sollte eigentlich unsere Gelegenheit sein. Ich blieb bis 19.30 Uhr im Heim, um den Sketch mit den Kindern wieder und wieder durchzugehen. Die Motivation war jedoch gleich null und irgendwann hatte ich dann auch die Faxen dicke und habe zu den Kindern gesagt, dass sie sich selbst überlegen sollen, ob sie den Sketch so aufführen wollen oder nicht. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir ihn nicht ein einziges Mal komplett durchgespielt. Eigentlich dachte ich gestern, dass sie aufgegeben haben und die ganze Mühe umsonst war, aber wenn Singhalesen eins haben, dann ist es Improvisationstalent und somit haben die Mädels es geschafft, uns alle mit einem super witzigen Sketch zu überraschen, in den sie sogar noch eigene Ideen und Witze eingebaut haben. Dinesha als Matron und Hasini als Laxman waren meine persönlichen Favoriten, aber auch alle anderen Mädels haben prima mitgemacht und das gesamte Personal ist aus dem Lachen nicht mehr heraus gekommen. Nisansala war der Organisator für das gesamte Programm und hat das wirklich ganz toll und voller Enthusiasmus gemacht. Alles in allem also ein wirklich schöner und gelungener Geburtstag!

09-10-geb-miss

Besonders berührend fand ich jedoch, dass die Matron zu ihrem Geburtstag eine Karte von Sujeewa erhalten hat, die nun mittlerweile schon seit Januar nicht mehr im Angels Home lebt. Sie hat einen sehr langen und emotionalen Brief geschrieben und die Matron hat sich natürlich riesig darüber gefreut. Für mich war dies ein kleiner Beweis dafür, dass sie bei uns wirklich gute Arbeit leistet und die Kinder sie voll und ganz als Mutter akzeptieren - in Sujeewas Fall sogar noch nach ihrem Auszug.