Tagebuch Julia. Entspannte Ferien. 03.09.2009


 In den vergangenen zwei Wochen war es etwas ruhiger bei uns im Angels Home. Die Mädels hatten Schulferien und somit ist ein Großteil von ihnen nach unserem Ausflug ins Little Smile zu Verwandten gefahren. Auch unsere beiden Praktikantinnen Daniela und Manuela sind bereits seit über einer Woche wieder in Deutschland, werden uns in den nächsten Tagen jedoch noch einen persönlichen Abschlussbericht für ihre Tagebücher zukommen lassen.

In den Ferien haben Nisansala, Dinesha, Nadisha und Dishna - die einzigen Mädchen, die die komplette Zeit im Angels Home verbracht haben - fleißig mitgeholfen, dass neue Grundstück zu gestalten. Täglich wurde Holz gestrichen, Gras gepflanzt oder der Boden bewässert und wie der Eingangsbereich mittlerweile schon aussieht, konntet ihr ja in unserem letzten Beitrag zum Thema Bau-News bereits sehen. Es ist wirklich toll, täglich die Fortschritte auf dem neuen Grundstück und auch am Neubau verfolgen zu können. Ich glaube, dass sich auch die Kinder langsam vorstellen können, wie es später mal aussehen wird und dies zeigen sie nun in täglicher Begeisterung fürs Mithelfen.

Seit einer Woche haben wir auch wieder einen Neuzugang im Heim, so dass unsere räumlichen Kapazitäten nun wieder voll ausgeschöpft sind. Die Kleine heißt Nawanjena Mihiravi (ich hoffe, das ist jetzt richtig geschrieben) und ist nach ersten Informationen 10 Jahre alt.

 navangena_mihirani

  Sie wurde uns vom zuständigen Amt für Kinderfürsorge übermittelt und lebte vorher unter katastrophalen Bedingungen. Ihre Mutter ist wohl in Dubai zum Arbeiten und die Kleine hat nun monatelang mit ihrer kranken Großmutter zusammen auf der Straße gelebt und in dieser Zeit auch keine Schule besucht. Derzeit warten wir noch auf fehlende Unterlagen vom Amt und haben daher noch keine weiteren Auskünfte. Da wir auch noch auf die Geburtsurkunde warten, wissen wir noch nicht, wann Navangena Geburtstag hat und ob das Alter auch wirklich stimmt (sie sieht eher jünger aus). Sobald wir alle Informationen haben, werden wir diese auch unter unserem Menüpunkt Patenkinder veröffentlichen. Wie es aussieht, haben wir vermutlich sogar schon Pateneltern für die Kleine gefunden.

Am Samstag haben Frank und ich gemeinsam mit den Mädels das Mittagessen gekocht. Sie hatten sich so sehr gewünscht, in den Ferien wieder einmal etwas Deutsches mit uns zu kochen, also gab es Kartoffelbrei und Fisch in einer Tomaten-Zwiebel-Knoblauch-Chilli-Soße. Beim Zubereiten waren sie natürlich wieder alle sehr neugierig und die Hauptattraktion war dieses Mal, wie Frank die Zwiebeln geschnitten hat. Als Koch hat man darin natürlich wesentlich mehr Erfahrung und hackt innerhalb kurzer Zeit mal eben schnell eine paar Zwiebel klein - wenn nötig, auch ohne hinzuschauen. Da waren die Kinder total geplättet, die normalerweise nicht mal mit einem richtigen Messer Zwiebeln schneiden, sondern mit einer Art Klinge, die am Tisch befestigt ist und dafür brauchen sie dann auch ca. 2 Minuten pro Zwiebel - für Frank absolute Zeitverschwendung. Cool

beim_kochenbeim_kochen_2beim_kochen_3

 Als es später ans Essen ging, schwand bei einigen Mädels jedoch die Begeisterung dahin. Sie würden zwar niemals sagen, dass ihnen das Essen nicht schmeckt, aber an dem einen oder anderen Gesicht konnte man schon sehen, dass sie Reis & Curry dann doch bevorzugen würden. Zum Glück hatte Deepani (unsere Köchin) trotzdem ein wenig einheimisches Essen zubereitet, so dass man später noch ausweichen konnte. Es gab aber auch ein paar Mädels, die das Essen sehr lecker fanden und ordentlich „reingehauen" haben.

 Seit gestern ist die ruhige Zeit im Angels Home nun wieder vorbei, da alle Kinder aus den Ferien zurück gekommen sind. Jetzt bleibt ihnen noch eine Woche Zeit, um sich im Heim wieder einzuleben und sich auf die Schule vorzubereiten, die dann nächste Woche wieder beginnt.

 Auch bei uns zu Hause ist bereits wieder Leben eingekehrt, denn seit Sonntag haben wir Besuch von unserer ehemaligen Praktikantin Sophie sowie unserer guten Freundin und Friederike Wagner und ihrem Freund. Sie machen hier Urlaub und wollten sich bei dieser Gelegenheit auch gleich mal die Fortschritte auf dem neuen Grundstück anschauen und natürlich unseren Mädchen einen Besuch abstatten.