Tagebuch Julia. Weihnachten im Angels Home - Teil 2. 27.12.2007


  Gestern bin ich gegen Mittag zum Heim gefahren und habe ein wenig Volleyball mit unseren 5 daheim gebliebenen Mädels  gespielt, bis es ca. gegen halb zwei Essen gab (diesmal einen besonderen Weihnachts-Reis mit Rosinen und Zimtgeschmack). Da ich alleine war, hab ich mal wieder mit den Kindern am Tisch gegessen. Das finden sie dann immer ganz besonders witzig und beobachten mich die ganze Zeit beim Essen.

Am Nachmittag haben sich die Mädchen schick gemacht und nach der Tea-Time im Angels Home sind wir mit Hana, Latta und Jasintha zum Strand gestartet, um dort einen Spaziergang zu unserem Haus zu machen. Wir sind gerade erst ein paar Meter gegangen, als plötzlich Buddy (unser Schäferhund und Heim-Hüter) hinter uns her gerannt kam. Vermutlich hat er irgendwo ein Loch im Zaun gefunden und ist uns gefolgt. Also bin ich noch einmal zurück gegangen, um Buddys Leine zu holen und wir haben ihn einfach mitgenommen.

Spaziergang27-12-07-spaziergang-0227-12-07-spaziergang-01

 Bei Frank angekommen, haben Hana und ich ein wenig mit den Mädels im Garten gespielt und es gab ein paar Süßigkeiten sowie Coca Cola. Zum Abendbrot hat Frank Reis & Chicken organisiert und danach hatten wir noch Jogurth und Eis. Später haben wir noch ein paar Raketen in den Himmel geschossen (die Knallerei beginnt in Sri Lanka bereits um die Weihnachtszeit) und gegen 19 Uhr hat Rukmal alle Kinder, das Personal und Buddy mit dem Van abgeholt und heil zum Angels Home zurück gebracht. Ich glaube, die Mädchen haben diesen Tag sehr genossen. Sie sahen jedenfalls sehr glücklich aus, als wir uns von ihnen verabschiedeten und wollten am liebsten noch über Nacht bleiben... Grinsen

27-12-07-bei-uns-0327-12-07-bei-uns-0227-12-07-bei-uns-01

 Heute war der große Rückkehr-Tag im Heim. Ab ca. 10 Uhr morgens sind so nach und nach alle unsere  Mädchen wieder eingetrudelt. Ich bin ganz ehrlich: Die letzten Tage waren zwar auch mal nicht schlecht, da es etwas ruhiger im Angels Home war, aber ich bin auch megaglücklich, sie nun alle wieder hier zu haben. Die Kids waren auch sehr froh, nun wieder zusammen zu sein und hatten sich natürlich eine Menge zu erzählen. 

Ich bin heute etwas länger im Heim geblieben, da wir für die Kinder noch eine kleine Überraschung geplant hatten: Das Personal hatte anlässlich unserer Weihnachtsfeier ein richtiges Weihnachtsmann-Kostüm mit allem Drum und Dran besorgt. Dadurch sind Frank und ich vor einigen Tagen auf die Idee gekommen, dass der Weihnachtsmann am 27.12. ins Angels Home kommen und den Kindern unsere Geschenke übergeben soll. Zuerst haben wir uns überlegt, dass Frank selbst diese Aufgabe übernimmt. Allerdings wären die Mädels wahrscheinlich sehr schnell darauf gekommen, wer hinter dem Kostüm steckt, wenn Frank nicht im Heim ist und der Weihnachtsmann außerdem weiße Haut hat und kein Wort singhalesisch spricht. Also haben wir kurzerhand unseren guten Freund und Fahrer Sante (der Name passt ja auch wie die Faust aufs Auge) engagiert, der diesen Job einfach prima gemeistert hat. Er kam gegen 18.30 Uhr mit seinem TukTuk und einer Glocke auf den Hof gefahren und als unsere Mädels ihn gesehen haben, staunten sie nicht schlecht. Sante hat dann ein wenig mit ihnen gesprochen und wir haben alle zusammen ein Weihnachtslied gesunden. Nachdem der Weihnachtsmann dann abgeklärt hatte, ob die Kids dieses Jahr auch immer artig waren, brachte er schließlich einen großen Karton voller Geschenke ins Haus. Dann durfte jedes Kind einzeln nach vorne kommen und sein Geschenk in Empfang nehmen. Einige der Mädchen hatten sichtlich Respekt vor Sante, der wirklich ein Weihnachtsmann war, wie er im Buche steht. 

27-12-07-bescherrung-0427-12-07-bescherrung-0527-12-07-bescherrung-03

27-12-07-bescherrung-0227-12-07-bescherrung-0127-12-07-bescherrung-06

 Irgendwann war die große Bescherung jedoch vorbei und unser Santa Claus ist mit seinem grünen TukTuk-Schlitten wieder vom Hof gedüst... Winken

Kurz darauf zögerten die Mädels auch nicht lange und packten ihre Geschenke aus. Die Freude darüber war riesengroß und ich glaube, dass sie diese Bescherung so schnell nicht vergessen werden.