Zwei Wochen voller Eindrücke


Schon sind meine ersten beiden Wochen vorbei, das ging ja wie im Flug! Ich habe mich hier super eingelebt und genieße jede Sekunde mit den Mädels. Anfangs hatte natürlich auch ich meine Ängste, Gedanken und Fragen aber das hat sich alles ziemlich schnell gelegt.

Meine kleine GangIch bin sehr froh darüber, dass Lena hier war, als ich Anfang Mai mitten in der Nacht angekommen bin, sie hat mir schon mein Bett gerichtet und war direkt vom ersten Tag an für mich da, hat mir alles super gut erklärt und gezeigt.

Ich habe mich hier sehr schnell in den Alltag eingefunden und auch wenn hier jeder Tag von Morgens bis Abends durchgeplant ist, ist jeder Tag hier etwas ganz besonderes und individuelles, genauso wie die ganzen Mädchen die mir jeden einzelnen davon versüßen!

Ich habe hier bisher nicht nur Erfahrungen gesammelt, ich hab auch sehr viele neue Freundinnen gefunden und ich bin wirklich unglaublich froh darüber, jeden Morgen von so vielen glücklichen Kinderstimmen begrüßt zu werden, zu hören wie die Mädchen sich darüber freuen, mich zu sehen.

Das Leben im Angels Home hat mich auch vieles gelehrt, mich wieder daran erinnert, wie einfach das Leben sein kann und wie glücklich man trotz oder vielleicht sogar wegen dieser Einfachheit sein kann. Es hat mir gelehrt, wie schön es ist, einfach eine Stunde lang zu puzzeln und zu quatschen. Wie schön es ist, draußen in der Sonne zu sitzen und mit den Fingern im Sand zu malen. Wie schön es ist, von den Mädchen an der Hand genommen zu werden und mit ihnen die Natur zu erkunden. Wie schön es selbst sein kann, zur Tee Zeit in all die verschlafenen Gesichter zu schauen, weil die Mädchen grade erst aus ihrem Mittagschlaf erwacht sind.

Wenn die Kommunikation schwierig wird Seit meiner Ankunft vor schon fast drei Wochen haben die Mädchen keine Schule, aufgrund der Anschläge ende April blieben die Türen der Schulen bisher geschlossen, was die Mädchen zwar freut aber den Alltag hier stellt das natürlich ein bisschen auf den Kopf. Anfang letzter Woche wurde dann auch wieder eine Ausgangssperre erlegt, die Mädchen hätten also gar nicht zur Schule gehen können, auch das Personal war eingeschränkt und konnte zum Teil nicht ins Angels Home kommen und mit anpacken. Die aktuellen Umstände auch der Grund, dass ich meine Reise nach Sri Lanka schon früher beenden werde als geplant. Die Reise nach Colombo um mein Visum zu verlängern ist mir nicht so ganz geheuer, ich werde also am 1.6. schon wieder nach Hause fliegen.

Ab Dienstag sollen die Mädchen aber wieder zur Schule gehen, ich bin gespannt! Ab dann heißt es für mich und alle anderen hier um 5 Uhr raus aus den Federn, ich weiß noch gar nicht so richtig was dann auf mich zu kommt, aber Piumi hat mir gestern Abend beim Abendessen schon eine kleine Einweisung gegeben:

-Aufstehen

-eine kleine runde Morgensport mit den Mädels

-gemeinsames Tee trinken

-Zähneputzen und den Mädchen helfen, sich für die Schule fertig zu machen.

Frühstück gibt’s dann in der Schule.

Klingt für mich nach einem Plan, ich hoffe, dass der Alltag dann auch wirklich so einbricht wie bisher geplant und die Kinder wieder zur Schule gehen dürfen.

Ich hatte hier bisher wirklich zwei, fast drei sehr schöne Wochen und bin umso trauriger, bald schon wieder Abschied von all den Mädchen nehmen zu müssen. Ich erwische mich beim Mittagessen immer wieder dabei wie mein Blick nach links schwenkt und ich ihnen dabei zu sehe wie sie am lachen, essen und quatschen sind. Ich werde die Zeit hier sehr vermissen, jedes einzelne der Mädchen, das Essen, den Stress den man natürlich auch nicht vergessen darf, die Spielstunden, die englisch Nachhilfe, ja sogar die Hitze die hier aktuell auf Sri Lanka herrscht. All das werde ich sehr vermissen!

Und genau deswegen werde ich versuchen das aller beste aus meinen nächsten zwei Wochen hier zu machen, die Zeit so intensiv zu nutzen wie es nur geht und keine Sekunde zu verschwenden.

Bis zum nächsten mal,

Katharina