Wenn nicht JETZT wann dann? Der Gegenwart auf den Fersen.


Die Frage: "Wenn nicht jetzt, wann dann?" beschäftigt mich schon seit der Entscheidung ein Praktikum im Angels Home zu machen. Doch nun stelle ich mir diese Frage erneut aus einer ganz anderen Perspektive.

Den Moment genießenSeit drei Wochen bin ich nun hier im Angles Home und ich bemerke, wie beschränkt meine Wahrnehmung ist. Obwohl ich jeden Morgen in dem gleichen Bett aufwache, den gleichen Ausblick vom Balkon genieße und den Tag auf demselben Grundstück verbringe, ist kein Tag wie der andere. Jeden Morgen kommt es mir vor, als hätte ich diese Aussicht noch nie gesehen, da ich immer wieder neue Dinge entdecke und jeden Tag kommt es mir vor, als würde ich die Welt der Mädchen verstehen, jedoch stellt sich später herraus, dass es doch nur ein ganz kleiner Teil war, den ich zu verstehen glaubte. Meine Meinungen und Ansichten ändern sich von heute auf morgen, wie ich es noch nicht erlebt habe.

Mädchen beim sorgenfreien SpielenAber was sind schon heute und morgen? Morgen wird am nächsten Tag heute sein und heute wird morgen gestern sein. Das ist der Lauf der Zeit und so wird das ewig gehen. Die Zeit hier im Angles Home tickt jedoch auf ihre ganz eigene Art, ganz anders, als wir das gewohnt sind.

Obwohl die Mädchen einen streng getakteten Zeitplan haben, stresst sie dieser nicht, wie es in unserer westlichen Welt üblich ist.

Der Gegenwart auf den FersenWir rennen von A nach B, müssen dies und das noch bis dann erledigen und verfallen dadurch ganz dem Wahn der Zeit. Wir versuchen krampfhaft die Zeit zu kontrollieren und vergessen, was es bedeutet zu leben. Entweder sind wir grade am Planen der Zukunft oder wir ärgern uns noch über ein missglücktes Ereignis von gestern. Dabei fällt uns nicht auf, dass diese Zeit, ob Arbeitszeit oder Freizeit, unsere Lebenszeit ist.

Stellt euch vor ihr steht vor der Busshaltestelle und der Bus kommt nicht. Ihr müsst also warten. Was würdet ihr dann tun? Das Smartphone aus der Hosentasche holen, zur Ablenkung, oder zur weiteren Planung der Zukunft? Oder würdet ihr euch ärgern über diese verschwendete Zeit? Auf diese Ideen würden die Mädchen hier nicht kommen, sondern das Beste aus dieser Situation machen, ohne ihre Lebenszeit dadurch zu vergeuden, sich zu ärgern. Hier in Sri Lanka ist das Leben außerhalb des Angels Home nicht pünktlich durchstrukturiert, dafür aber viel ruhiger.

Henna Kunstwerk von SodiIch habe mich lange gefragt, warum die Mädchen soviel Freude und Leichtigkeit ausstrahlen, obwohl sie viel schlimmeres erleben und viel weniger haben, als wir. Zwar besitzen sie weniger materielle Gegenstände, aber sie besitzen die Gegenwart. Sie nehmen das, was der Tag ihnen bringt an, ohne ständig in Zukunft und Vergangenheit festzustecken.

Die Mädchen wissen, dass die Playtime erst um 5 Uhr beginnt und das die Zeit nicht schneller läuft, wenn sie ihr Glück nur davon abhängig machen. Vielmehr akzeptieren sie, dass die Gartenarbeit auch erledigt werden muss und tun dies dadurch viel zufriedener, wenn auch nicht immer glücklich. Diese Akzeptanz des Lebens gibt ihnen viel mehr Kraft und lässt sie von innen heraus strahlen. Ich behaupte nicht, dass alle Mädchen hier glücklich sind, aber sie sind weder gestresst, noch wirken sie aufgesetzt. Sie sind ehrlich und aufrichtig sich selbst gegenüber und nehmen sich an. Dies bewirkt wiederum eine gänzlich andere Grundenergie und Haltung zu allen Tätigkeiten.

Entspannen in der HängematteIch glaube, dass dies eine tolle Fähigkeit ist, die wir in unserem westlichen Alltag verloren haben.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel ich von den Mädchen lernen kann und froh genau JETZT hier zu sein mit all den tollen Frauen um mich herum. Ich habe mir das Ziel gesetzt, wie die Mädchen in der Gegenwart zu leben und die Zukunft unvoreingenommen auf mich zukommen zu lassen. Ich bin gespannt und voll Vorfreude auf die Momente die mich noch erwarten...

Liebe Grüße,

eure Anna