Ab durch die Mitte und...


Sonne, Strand & Meer, was will man mehr!?Wir haben uns ein Loch in den Bauch gefreut, als Frank uns angeboten hat, mit einem freien Wochenende Energie für die nächsten Arbeitswochen zu tanken!! Wir freuten uns auf Sonne, Strand und Meer. Was will man mehr?
Um aus dem hektischen Alltag im Angels home zu entkommen, wollten wir uns mit zwei Tagen in Galle und einem kleinen Abstecher im kleinen Örtchen Hikkaduwa belohnen. In Hikkaduwa angekommen, merkten wir aber ganz schnell, dass es dort viel zu schön ist um nur für ein paar Stunden zu bleiben. So schnell ändert sich ein Plan! Aus zwei Nächten in Galle, wurden zwei Nächte in Hikkaduwa und ein Ausflug nach Galle! lächelnd
 
Unsere Miniabenteuerreise hat allerdings schon bei der Anreise in Bus und Bahn begonnen. Ich muss sagen, mit den rappelvollen Partybusähnlichen Riesenfahrzeugen (den Bussen)zu fahren ist echt ein Abenteuer. Von einer entspannten zwei stündigen Fahrt kann man hier nicht reden!! Kaum versucht man mal die Augen zu schließen, erklingen zu der lauten Radiomusik, quitschende Geigenklänge von einem Einheimischen, der versucht mit seiner Musik den überfüllten Bus zu unterhalten!! War wohl nichts mit dem Ausruhen!!! lächelnd Ein traditioneller Reisebus
Jedoch wartet das eigentliche Erlebnis im Zug selbst, finde ich.  Hier sitzt oder vorallem steht man dann mit hunderten von Singhalesen im Abteil, die sich freuen dass auch Touristen die stundenlange Fahrt mit ihnen teilen. Man kann es als Panorama im Schneckentempo beschreiben. Der Zug hier ist zwar nicht so schnell und auch nicht sonderlich gemütlich, dafür aber sind Türen und Fenster auf, so dass man den Ausblick bei der Zugfahrt mit frischem Fahrtwind und einem eindrucksvollen Panorama genießen kann. Während der Fahrt im offenen Türrahmen zu sitzen oder seine Haare aus dem geöffneten Fenster wehen zu lassen, darf man sich echt nicht entgehen lassen. Strand, Wellen, Palmen und winkende Menschen ziehen an einem auf dem Weg von Colombo nach Hikkdaduwa vorbei. 
Durch den tollen Ausblick  und den netten Menschen die mit uns reden, vergeht die Zugfahrt super schnell und es macht sogar richtig Spaß!! Mit einem Mann namens Ranjith, haben wir uns so gut verstanden, dass er uns sein zuhause gezeigt hat.Eine Zugfahrt durch Sri lanka
 
Angekommen in Hikkaduwa haben wir uns mit Ranjith in ein Tuck Tuck gequetscht und sind zu seinem kleinen Haus gefahren, wo er uns ein einfaches, aber sehr schönes Zimmer mit Himmelbett, für sehr wenig Geld angeboten hat. Wir haben uns sofort wohlgefühlt und dankend zugesagt. 
Danach sind wir zu einer Schildkrötenaufnahme gefahren, die sich für die Artenerhaltung der Tiere einsetzt. Es war spannend, die unterschiedlichen Arten, Farben und Größen der Tiere von ganz nah zu sehen und eine schöne Erfahrung Babyschildkröten auf der Hand zu haben.Eine Schildkröte kleiner als die Hand  
 
Wir sind danach zum Strand gefahren, um schnorcheln zu gehen. Da wir von Ranjith viele gute Ratschläge bekommen haben, haben wir für die Masken wenig gezahlt und sind ins Meer gesprungen um Fische anzugucken. Leider war die See etwas trüb, aber trotzdem haben wir viele schöne Fische gesehen, und waren sogar von einigen Schwärmen umringt.  Irgendwann ist uns aufgefallen, dass wir seit langer Zeit nichts gegessen hatten und sind am Abend in ein kleines schönes Lokal am Strand gegangen, um da beim Sonnenuntergang super leckere Sachen zu essen. Als die Sonne fast gerade untergangen war sind wir auf LaLa gestoßen, mit seinen Affen Micheal, seiner Python Babara und seiner Kobra. Anfangs war ich skeptisch wegen der Haltung der Tiere und haben ihn darüber ausgefragt. Es war aber  ein tolles Gefühl eine Schlange auf dem Körper zu haben und einen Affen zu streicheln. 
 
Eine-Python-auf-den-ArmAls es schon dunkel war sind wir zum Haus zurück und haben uns gleich wie in einer Familie gefühlt. Den Abend haben wir damit verbracht uns von seiner super netten Frau in Saris bekleiden zu lassen. Sie kann übrigens auch wunderbar kochen, was wir am nächsten Tag erfahren durften.
Am Ende des Tages sind wir voller Dankbarkeit ins Bett gefallen und haben noch über die schönen Erlebnisse gesprochen und sind voller Vorfreude auf den nächsten Tag eingeschlafen. 
 
Nachdem wir unsere Bäuche reichlich mit Muttis Besten Pancaces inkl.Fruchtsalat übersättigt haben, haben wir uns mit unserem neuen Freund (mal nicht ein Tuk Tuk Fahrer, sondern der Affen-/ Cobramann auf den Weg nach Galle begeben. Super, dass unser Freund Lalla schon einmal in Galle war und uns eine exklusive Führung geben konnte! Galle, eine niederländisch angehauchte Schönheit, hat so einige eindrucksvolle Panoramablicke zu bieten und ist definitiv ein muss bei jeder Rundreise durch Sri Lanka! Innerhalb der Festungsmauer haben wir gefühlt 1000 neue Bilder an jedem einzelnen Aussichtsplatz geschossen, um auch ja jeden einzelnen Moment der Natur auf einem Bild einzufangen. Leider kann kein einziges Foto genau das widerspiegeln, wie wunderschön es an diesen Aussichtspunkten doch wirklich ist!!! Es zählen halt auch Emotionen, die Menschen, die Meeresbriese und jeder einzelne Sonnenstrahl (der dir das Gefühl gibt, du befindest dich in einem Saunabad) um diesen Moment perfekt zu machen. Bilder können dies Nunmal leider nicht einfangen, vielleicht ja mal in einigen Jahren.... lächelnd Die Hightlights von GalleWeil es so schön ist, sollte man sich direkt einen ganzen Tag frei nehmen und die Seele an diesem magischem Ort baumeln lassen (dann ist aber ein Sonnenstich garantiert!). Oder man packt seinen liebsten in die eine und einen Regenschirm in die andere Hand und genießt diesen romantischen Ausblick, so wie viele andere Einheimische junge liebende dies tun. lächelnd
Gerade mal 15 min entfernt liegt Unawatuna (soll einer der schönsten Strände Sri Lankas sein). Highlights-von-GalleDies mussten wir natürlich auch sehen! Leider waren wir aber von der Hotellandschaft, im Vergleich zu Galle und Hikkaduwa, nur mäßig begeistert! Schade! Jedoch konnte eine herliche Fußmassage, von einem nicht ganz so nüchternem Einheimischen, an Flo´s Füßen, die Enttäuschung über diesen Strand etwas vergessen lassen. 
 
Am Sonntag war unser kleiner Urlaub dann auch wieder vorbei. Wir haben ihn sehr genoßen und haben viele tolle Orte und Menschen kennenlernen können, aber vor allem konnten wir als Team zusammen wachsen und freuen uns natürlich wieder total motiviert die kleinen Engel zu empfangen und mit ihnen die Tage zu verbringen. Ein traumhaftes Wochenende für uns drei, was wir niemals vergessen werden!
 
Bis zum nächsten Mal, wieder aus dem Angels Home!
 
Eure Flo, Hanna und Olga.