Kleine Mädels ganz groß.


Das Brillen-Fotomodel PadminiVerrückt …..und schon wieder ist 1 Woche in meinem neuen Leben als „Allround-Praktikantin“ im Angels Home herum.Weil die Zeit sich hier so beeilt, weiß ich noch garnicht so recht, wie es um mich geschieht und wie ich all diese neuen Eindrücke verarbeiten soll. Jeden Tag steht, trotz des täglich selben Tagesablaufes, ein neues Erlebnis vor der Tür und möchte von mir verarbeitet werden. Neue Erlebnisse abwimmeln oder stehen lassen ist jedoch keine Option…. Was ich persönlich auch garnicht möchte, da ich für diese schließlich hergekommen bin! Als ich dem Job der „Allround-Praktikantin“ zugestimmt habe, war mir überhaupt nicht bewusst, dass ich eine Zusage zu einem Praktikum als Gärtnerin, Seelsorgerin, Lehrerin, Nachtwächterin, Küchenhilfe, Putzfrau, Animateurin, Kinderbetreuerin, Haushälterin, Organisatorin, Fotografin und Freundin zugestimmt habe. Hätte ich schon damals gewusst, dass man so viele Praktika zur gleichen Zeit durchführen kann, hätte ich mir einiges an meiner kostbaren Jugendzeit in Deutschland sparen können! lächelnd

Nachdem ich meinen ersten freien Tag der puren Sonneneinstrahlung am Pool ausgesetzt war (natürlich ohne vorher Sonnencreme aufzutragen) und als knallrote Tomate nach Hause gekommen bin, dachte ich, dass der nächste Off-Day anders gestaltet werden muss. Somit habe ich den zweiten freien Tag dementsprechend in Negambo verbracht. Leider fällt es mir allgemein etwas schwierig konsequent Nein zu sagen, was dazu geführt hat, dass ich ca. 2h andauernd von einem einheimischen bequatscht wurde. Genervt dachte ich mir, dass der Tag damit gelaufen war. Pustekuchen! Nachdem ich mich unvorteilhaft gebückt habe, konnte meine Hose meinem Hinterteil nicht mehr standhalten und vermerkte einen riesigen Riss. Mit dem bin ich den halben Tag in Negambo in die Gegend stolziert. Suuuuuper, ein absoluter Hingucker für die Einheimischen! Aber hey, es heißt ja auch nur so, dass ich meine Schultern und Knie bedecken soll…. Von einem Hinterteil war ja nie die Rede! lächelnd Zu guter Letzt hat mich ein Tuck-Tuck Fahrer auf ein Stück Kaffee und Kuchen bei sich und seiner Familie Zuhause eingeladen. Diese Gastfreundschaft empfand ich als ein schönes Erlebnis, bis er mir dort versucht hat einen Pullover zu verkaufen, da es in Deutschland ja so kalt ist.

Das absolute Highlight in Negambo war für mich eindeutig der Angurukaramula-Tempel. Dieser spiegelt für mich persönlich definitiv das bunte Leben der Menschen hier wieder. Auch das Schwein, welches seinem Lebensraum entsprechend perfekt getarnt ist, konnte mir noch ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Die Bunte Welt der Buddhisten neben den farblosen Überresten des Lebens.Die Bunte Welt der Buddhisten neben den farblosen Überresten des Lebens.

Auch bei uns im Angels Home standen eine Menge an sportlichen Aktivitäten an. Wir haben ein Sport-Treffen, ein Volleyball Turnier veranstaltet, sind in den Kinder-Park gegangen und haben uns einfach viel bewegt. Dabei konnte man, bei dem ein oder anderen,eine Leidenschaft zu Sport entdecken. Dabei sind natürlich viele witzige Moment entstanden. Ich muss zugeben, der Sport hier fehlt mir wirklich sehr extrem!

Trotz körperlicher Ungleichheit super viel Spaß! I care about you. Kleine Mädels ganz groß.

Eins der schönen und nachdenklichsten Momente dieser Woche war, dass eines der kleineren schüchternen Engel ihr Eis liebevoll an Andere verfüttert hat, obwohl diese ihr Eis bereits gegessen haben. So klein und so ein gutes Herz, davon kann und werde ich mir sicherlich eine Scheibe abschneiden!

Alles liebe aus dem Angels Home,

Olga.