Besuch aus der Heimat


Galle, eine Stadt in Südwest-Sri Lanka.Letzte Woche haben mich meine Mama und mein kleiner Bruder hier in Sri Lanka besucht. Es war schön die Beiden wieder zu sehen. Gleich bei der Begrüßung musste ich feststellen, dass mein kleiner Bruder in den letzten 6 Wochen einen riesen Wachstumsschub machte, denn nun ist er leider schon größer als ich.

Julia und Frank haben mir ein paar Tage Urlaub gegeben. Bisher habe ich außer den Westen Sri Lankas noch nicht viel von der Insel gesehen. Deshalb freute ich mich sehr, andere Gegenden gemeinsam mit meiner Familie zu entdecken. Wir entschieden unsein paar Tage ins Bergland und an die Südküste Sri Lankas zu fahren.

Früh morgens starteten wir unseren 1. Trip, der uns durch das Bergland von Sri Lanka führte. Hier ist alles grün, hügelig, aber auch sehr schön - das krasse Gegenteil zur Westküste. Während der Fahrt entdeckten wir einige Elefanten: zur Hilfe bei der Arbeit eingesetzt oder umherfahrend vor uns auf einem LKW verladen – alles ganz normal hier. Weiter ging es zu einem botanischen Garten, der als schönster botanischer Garten Asiens gilt. Dort gedeihen mehr als 4.000 verschiedene Pflanzenarten. Affen im Botanischen GartenAuch die freilaufenden Affen und eine stattliche Riesenflughund-Kolonie waren sehenswert.

Danach fuhren wir nach Kandy zum Zahntempel.Von weitem schon ist das goldene Dach des „Tempel des Heiligen Zahns“ am See in Kandy, der letzten Königsstadt im Zentrum der Insel, zu erkennen.Der Legende nach wird in dem Tempel in einem goldenen Reliquienschrein ein Zahn Buddhas aufbewahrt.
Dieser wirklich beeindruckende Tempel ist der berühmteste buddhistische Ort Sri Lankas.

Der heilige Zahntempel in KandyIdeal war, wir tauchten mitten in das wichtigste buddhistische Fest - das Vesakfest ein. Das ist die Feier der Geburt, der Erleuchtung und des Todes des Buddha. An diesem Tag kleidet man sich in Sri Lanka ganz in Weiß und trifft sich in festlich geschmückten Tempeln, wo religiöse Zeremonien stattfinden und an Opfertischen Blüten und Räucherstäbchen dargeboten werden. Überall werden Laternen und die buddhistische Fahne aufgehängt, weshalb Vesak auch als Lichter- oder Fahnenfest bezeichnet wird. Die Buddhisten schmücken ihre Häuser und öffentliche Plätze und es finden Prozessionen durch die festlichen Straßen statt. Im Mittelpunkt des Festes steht außerdem der Gedanke des Schenkens – es wird also gespendet und Bedürftige und Pilger werden versorgt. Glück und Fröhlichkeit für alle – das ist das Motto von Vesak. Am Zahntempel konnten wir dieses Fest bewundern: Tausende Gläubige, geschmückte Elefanten und die Kandy-Dancer – ein wirklich sehenswertes Spektakel.Geschmückte Elefanten

Nach einer Übernachtung im Bergland ging es am nächsten Morgen los mit einer Bahnfahrt. Schöne 4 Stunden mit toller Aussicht auf das Bergland, die Teeplantagen, Wasserfälle und viele kleine Bergdörfer.
Da mein Bruder unbedingt eine Safari machen wollte, führte uns unser 2.Ausflug in den Südosten Sri Lankas, in einen der größten Nationalparks der Insel – Yala. In der Früh ging es los – wir fuhren an der kompletten Südküste entlang, machten an einigen Sehenswürdigkeiten halt und besichtigten Galle.
Die Hafenstadt ganz im Süden der Insel ist mit Abstand die hübscheste Stadt der Insel. Die Altstadt liegt auf einer Landspitze, die von einem alten holländischen Fort umrundet ist. Gitternetzartig angelegte Straßen mit Kopfsteinpflaster, liebevoll hergerichtete Kolonialhäuser mit Holzverzierungen, Antiquitätenläden, kleine Juweliershops und gemütliche Cafés, Kirchen, eine weiß getünchte Moschee und historische Hotels prägen das Straßenbild. Auch der Hafen und der Leuchtturm sind sehenswert.

WasserfallYala-NationalparkNach einer Übernachtung in der Nähe des Nationalparks ging es in der Früh los zur Safari – die Jeeps standen schon abfahrbereit vor der Tür. Wir bekamen auch einiges zu sehen: Elefanten, Krokodile, Wasserbüffel, Wildschweine, Hirsche, Mungos, Pfaue, Wildvögel, ... - einfach schön, solche Tiere in der freien Natur zu sehen.

Nachdem wir viele schöne Tage zusammen verbracht haben, ging es für mich zurück ins Angels Home, wo ich wieder ganz herzlich von den Mädels empfangen wurde  und für meine Familie zurück ins kalte Deutschland.

Bis Bald!

Eure Tamara

powered by social2s