Die ersten Einblicke in eine andere Welt


Einblicke in eine neue WeltDas Angels Home ist nun seit circa drei Tagen auch mein Zuhause. Als ich am Sonntag nach meinem zehnstündigen Flug am Flughafen in Colombo landete, war ich wirklich sehr aufgeregt. Ich holte mein Gepäck ab und ging in die Vorhalle des Flughafens.Nun überlegte ich, wo ich am besten auf den Fahrer und Janika, die andere Praktikantin hier im Angels Home, warten soll. Ich erklärte den Taxifahrern am Flughafen, dass ich kein Taxi brauche und lief noch einige Minuten quer durch die Vorhalle des Flughafens und dann fuhrein Bus vor aus dem Janika mir fröhlich zuwinkte.Ich war wirklich sehr, sehr glücklich, dass ich vom Flughafen abgeholt wurde. Ich stieg in den Bus ein und da lächelten mich auch schon zwei ältere Mädchen aus dem Angels Home schüchtern an. Wir hielten nach einer halben Stunde Fahrt kurz am Straßenrand an und kauften für alle eine Kokosnuss, die mich nach der langen Reise wirklich sehr erfrischte! Nach circa einer Stundekamen wir dann im Angels Home an und ich wurde sehr nett von Frank und Julia und den anderen Praktikantinnen empfangen, sodass ich mich wirklich sofort wohlfühlen konnte. Am Nachmittaggingen wirzusammen runter, da nun Tea – Time auf der Tagesordnung stand. Dort saßen dann auch schon die meisten Mädchen, die hier im Angels Home leben, an einem großen und langen Tisch, die mich niedlich anlächelten. Julia stellte mich den Mädchen vor, doch die meisten von ihnen wussten schon, dass ich Nadine heiße und nun für die nächsten zwei Monate im Angels Home leben werde. Am Nachmittag spielten wir dann noch alle zusammen Volleyball, was mir wirklich sehr viel Freude bereitete und ich in der folgenden Nacht umso besser schlafen konnte.

Bei der GartenarbeitIch komme nun von Tag zu Tag ein bisschen mehr hier im Angels Home an, auch wenn ich momentan noch mit dem Klima hier in Sri Lanka zu kämpfen an. Ich denke jedoch, dass ich mich daran in nächsten Tagen und Wochen noch gewöhnen werde! Außerdem stelle immer mehr fest, wie anders das Land ist, auch wenn ich in der kurzen Zeit noch gar nicht so vielvon der Umgebung sehen konnte. Dies beginnt schon mit den verschiedenen Geräuschen in der Natur, die mich den ganzen Tag über begleiten.Außerdem laufe ich den ganzen Tag barfuß, was ich wirklich wunderbar finde. Eine weitere Erfahrung war in den letzten Tagen vor allem auch das Essen. An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass mit derrechten Hand gegessen wird und das Essen ist wirklich sehr, sehr scharf. Aber ich denke auch daran werde ich mich in der nächsten Zeit noch gewöhnen!

1.2 nadineDes Weiteren stelle ich auch immer mehr fest, wie anders der Arbeitsalltag hier im Angels Home, im Vergleich zu meinen letzten Praktika in Deutschland, ist. Festzuhalten ist jedoch, dass die Mädchen hier wirklich sehr süß sind und es hat mir in den letzten Tagen sehr viel Freude bereitet sie durch ihren Alltag zu begleiten und mit ihnen zu spielen. Der Tag beginnt meistens schon um 5 Uhr morgens, was normalerweise überhaupt gar nicht meine Uhrzeit ist und endet am Abend mit einer Geschichte. Auf jeden Fall ist es wirklich bezaubernd zu sehen, wie sich die Mädchen unter anderem auf den Englisch Unterricht am Nachmittag freuen.

Ein weiteres sehr spannendes und aufregendes Erlebnis war auch meine erste Tucktuck Fahrt nach Marawila. Angefangen mit dem Verkehr, welcher sehr buntund chaotisch ist bis zu dem Kauf meiner Sim Karte, die bisher leider noch nicht funktioniert.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick darüber geben, wie ich meine ersten Tage hier im Angels Home verbracht habe.

Viele liebe Grüße und bis zum nächsten Mal,

Nadine