Eine Farbpalette von Gefühlen und Lächeln


Das Ende einer wunderschönen Erfahrung!Wir sind Freitag und es ist mein letzter Tag hier in Angels Home. Nach zwei ein halb Monate mit starken Emotionen, ich bin an die Ende gekommen. Im weniger als 24 Stunden, werde ich los gehen, mein Rucksack auf die Schultern, werde ich mich ein letztes Mal umdrehen um auf Wiedersehen zu sagen, und werde los gehen, ohne zurückzukommen. Zuerst, habe ich mein letzter Tag vor mir. Diese verlieft sich wie jeder andere Freitag. Außer dass ich dieses Mal, die Mädchen für das letztes Mal geweckt habe, ihren Teetasse auf dem Tisch aufgestellt habe und sie für das letztes Mal geholfen ihren Uniformen anzuziehen. Der Tag behielt der selber Rhythmus als die vorangehenden Wochen. Es ist nur am Abend, nach ihren Gebete und bevor essen, dass ich es merke, dass es die Ende ist. Dass meine Tage im Angels Home vorbei sind und dass es der Zeit für mich ist wegzufahren.

Eine Umarmung und ein Lächeln von jedem Mädchen!Die Mädchen machen ihre Gebete fertig und sitzen alle am Tisch. Ich bin jetzt an der Reihe, ich muss das Wort ergreifen und ihnen, alles den ich möchte die sie bevor ich gehe wissen sollen, zu sagen. Ich möchte zu ihnen sagen, dass ich hier unglaublichen Moment verbracht habe, dass ich sie niemals vergessen werde. Ich möchte auch, dass sie wissen dass sie mir für viele Sachen geholfen haben. Zuerst um mich mehr auf mich zu verlassen und meine Meinung behaupten, aber auch um dem Welt anders zu sehen. Die einfache Details von dem Lebenslauf zu genießen. Zu lächeln auch wenn das Leben nicht immer Rosa ist. Auch stark zu sein, sich selbst bestätigen, und es zu zeigen. Den Kopf hängen lassen und niemals die Hoffnung aufgeben. Sie haben mir auch geholfen, einen anderen Blick auf der Welt zu haben und das Leben in vollen Zügen genießen, egal was sie uns gegeben hat. Heute Abend kommen die Wörter nicht raus wie ich es wollte. Mit dem Gefühlen überflüchtet, kann ich nur einige Sätztestück sagen, sicherlich unverständlich. Ich hoffe sie haben trotzdem etwas verstanden und dass sie auch zwischen meinen Träne und Lächeln durchgekommen sind. Meine kleine Rede ist zu Ende und sie ergreifen jetzt das Wort. „Du hast der Signal gut gegeben“. „Du hast der cupboard check und das washing gut gemacht“. „Deine englische Nachhilfe war gut“. Ich bekomme eine Umarmung von jeden Mädels, das heißt 56 Umarmungen von 56 reizenden Mädchen. Auch während der Abschiedsgruß schaffen die Mädels mich zum Lachen bringen und mich das Lächeln auf die Lippen bringen. Ich bekomme auch schöne Karten von dem Mädchen und sogar auch eine schöne Radiergummi von Sandiya.

Konzentration und Grimasse für schöne Aktivitäten!Nach ein paar Fotos, warmherzige Umarmungen, gehe ich ins Bett. Bevor ich schliefe ein, denke ich wieder an alle Momente den ich hier verbracht habe. Die Gute wie die die nicht so gut waren ; die lustiger Momente wie die die ein bisschen weniger waren. Aber eine Sache ist sicher, alle sind unvergesslich. Ich könnte euch von jeder Moment sprechen, aber die Liste wurde sehr lang sein. Zuerst viele Sachen waren neu für mich, angefangen bei in ein fremdes Land für drei Monaten zu reisen. Mit meinen kleine 18 Jahre alt, war es das erste Mal dass ich so weit und so lang von meiner Familie war. Und auch wenn die Mädchen ein bisschen wie eine zweite Familie geworden sind, war es nicht jeden Tag ganz einfach. Aber jeden Tag war ich ein bisschen mehr sicher, dass ich das beste Entscheidung getroffen hatte hier zu kommen und diese Erfahrung zu leben. Mit so vielen Leuten zu leben und das 24 Stunde auf 24 war auch neu für mich. Und auch wenn man manchmal ein bisschen allein sein möchte, verspürt man wie ein kleiner Hohlraum und zwar die Gelächter und die Schreie von dem Mädchen nicht mehr zu hören. Bevor September hatte ich auch keine englische Nachhilfe gegeben und sogar auch keine Unterricht gemacht, ausgenommen wenn ich meine kleine Schwester mit ihren Hausaufgaben geholfen hatte. Ich hatte auch noch nicht am Morgen 58 Mädchen geweckt damit sie zur Schule gehen. Ich hatte auch nicht so viele Mädchen geholfen ihre Uniform anzuziehen, oder Zahnpasta für so viele Zahnbürste gegeben. Ich hatte noch nie eine kleine Glocke benutzten um zu zeigen was wir jetzt machen sollten. Für essen, betten, die Hausaufgaben machen, Unterricht und englische Nachhilfe oder auch zum Wecken sollten wir die Glocke klingen. Ich hatte auch noch nicht die Kleine mit Cups gewaschen. Ich habe mich sogar auch einmal so gewaschen, mit dem Cups wie die Mädels. Es war ein Morgen wo wir keine Wasser oben mehr hatten, und wir haben uns, mit Anna, so gewaschen. Es war ziemlich angenehm und sehr lustig. Wir hatten aber Glück, dass das Wetter sehr schön und sonnig war. Um es kurz wiederzugeben waren fast alle Sachen neu für mich.„Trick or Treat!“ zu Halloween!

Ich habe auch eine neue Kultur und eine neue Denkweise kennen gelernt. Ich habe eine gegenseitige Hilfe und eine starke Solidarität gesehen, die mir von die nicht so schöne Facetten von dem Land ablenkt haben. Ich habe zum Beispiel eine sehr schöne Solidarität zwischen allen gesehen, wenn eine Familie, die ihren Sohn verloren hatte, in dem Kinderheim gekommen war und wenn alle für sie gebeten haben und dann wenn wir alle zusammen der Kaffee-Kuchen gegessen haben. Ein so menschlicher Beweis sieht man nicht überall. Diese Erfahrung war sehr stark in Emotionen. Die Mädchen zu sehen die das Lebensfreude verkörpern, die immer schallend lachen, sie zu hören die sich zwischen sie „Schwester“ nennen, und auch von die kleine Sashini „akka“ genannt wurde, betont das Wohl den ich im Angels Home während dieses ein paar Wochen verspüren habe.
Ich habe ausgezeichnete Momente mit dem Mädels verbracht, wo wir viel gelacht haben und von dem ich sehr schöne Erinnerungen behalte. Wie wenn ich mit dem Mädchen Volleyball gespielt habe und weil ich nicht wirklich gut in diesem Sport bin, hat immer Supipi gescheit und mich flehentlich gebieten, dass ich auf dem Bank setzten sollte, um dieses „Gemetzel“ zu stoppen, bevor sie zwei Sekunden später wieder zu mir kommt, um mir ein Umarmung zu marchen und dann tanzen wir zusammen. Oder wie der Nachmittag wo wir besondere Aktivitäten für Halloween gemacht hatten. Es war ganz schön die Kleinen mit den Größen zu sehen die sie zusammen geDanke für dieses Abenteuer!spielt hatten. Wir hatten dieser Tag sehr viel gelacht!

Zusätzlich die Mädchen zu bedanken, möchte ich auch Danke zu Julia und Frank für diese Erfahrung sagen, und besonders zu Steffi und Anna, für die Geduld die sie mit mir und meiner kleiner Deutsch hatten, der nicht immer sehr verständlich ist. Also vielen Dank, dass ihr mir immer zugehört hatten, wenn ich meine Wörter suchte und besonders am Abend wenn es noch schwierig für mich ein bisschen deutlich zu sprechen, und wenn es auch für euch kompliziert war, mich zu verstehen. Es war ganz toll das alles mit euch zu leben.
Heute war mein letzter Tag von einem unglaublichen Abenteuer. Danke dass ihr es mit mir geteilt haben.

Liebe Grüße,
Audrey