Das bin ich!!!


Simone Lauber Ein grundsätzlich begeisterungsfähiger, neugieriger und kritischer Mensch, ernst und verspielt, pflichtbewusst und chaotisch, widersprüchlich, wie das Leben selbst – das bin ich. Eine 25-jährige Wienerin, am Ende eines Psychologiestudiums und am Anfang einer kleinen Reise. Ein stetes Interesse an uns Menschen führte neben meinem Psychologiestudium zu diversen Jobs und Praktika an Schulen, Familienberatungsstellen und freizeitpädagogischen Einrichtungen. Seit dem ist der Wunsch, sich mit anderen Personen auseinanderzusetzen, nicht abgebrochen. Daran reiht sich ein gewisser Idealismus, Ungerechtigkeit entgegenzuwirken und das Anliegen, meine Zeit für sinnvolle Dinge einsetzen zu können. Speziell die Arbeit mit Kindern hat mich mit Lebensfreude und Lebensmut bereichert.  So wie wir von ihnen lernen können, hoffe ich, auch ihnen stets eine gute Leitfigur gewesen zu sein, und weiterhin zu bleiben.

Auch wenn ich innerhalb Europas schon viel gereist bin, ebenso schon in  Amerika war und seit vielen Jahren mit Kindern arbeite, ist dies nun meine erste Reise und berufliche Erfahrung dieser Art. Für mein eigenes Weltbild erschienen mir Reisen immer unverzichtbar. Ohne zu wissen, wie Menschen in anderen Teilen der Welt ihr Leben meistern, kommt es mir unvollständig vor. Wie viele andere möchte auch ich meinen Horizont erweitern, wenn ich mich dabei noch nützlich machen kann – umso besser!

Was ich in Wien zurücklasse: vor allem meine allerliebsten Menschen und eine Art Zuhause. Die Vorliebe für laue Sommerabende, geringe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen unter 25 °C.

Was ich auf meine Reise mitnehme: die Liebe zur Natur, diverse Outdooraktivitäten wie Wandern, Radfahren, Schwimmen usw., die Liebe zur  Weite/zum Ausblick von weit oben, zum Meer, Wasser im Allgemeinen, zu guter Musik, gutem Essen, die Liebe zum die Seele-Baumeln-lassen, zu freundlichen Menschen (in Wien manchmal eine Rarität) und – ja es ist wirklich so – Kindern. Ebenso meine Begleiter: immer wieder Zweifel und Verwunderung über das Weltgeschehen, Wut und Trauer über Ungerechtigkeit, Gewalt und Leid.

Bis bald in Sri Lanka,

Simone.