Meine ersten Schritte


Pauline und SandiyaDie Neue ist angekommen!! Als ich meine ersten Schritte auf das Gelände des Angels Home setzte, waren die Kinder am Wochentag ausnahmsweise nicht in der Schule. Vor einer ersten Begegnung durfte ich mich allerdings zunächst, nach der im Flugzeug verbrachten Nacht, zwischen dem Meer aus Palmen, glucksenden Geckos, unter einem Mückennetz und routierendem Ventilator ausruhen. Aus der Vogelperspektive in einem ratternden Flugzeug warf ich zuvor meine ersten Blicke auf die Insel.Anflug Sri Lanka

Die nächsten exotischen Eindrücke im unbekannten Land prasselten bald auf mich ein, als ich das erste Mal die Glocke vernahm, die all die anderen Straff organisierten Teile eines Tagesablauf im Angels Home voneinander trennt.

Ich stand den 57 Mädchen und Bewohnern des Angels Home gegenüber, die mich mit verstohlenen, direkten, etwas neugierigen oder auch amüsierten Augen musterten, während ich meine erste einheimische Kost zu mir nahm. Die ungewohnte "spicy" Eigenschaft dieser treibte mir ein paar Tränen in die Augen und rote Frabe ins Gesicht.

Kaum ist der Teller abgespühlt kommen schon die ersten Fragen. In Stichwortartigen Sätzen sprudeln sie, zunächst etwas schüchtern doch bald mutig und fordernd, mit starkem Akzent, aus den mit Zahnlücken übersäten kleinen Mündern: "Yourname?" "howold?" "Name?" "Age?" HaveBrotherSister??" " LikeFood?" "Tohot?" ... Und noch viele weitere, welche den Kindern heute noch nicht ausgehen.

Dabei griffen gleichzeitig mehre kleine Hände schnell und gebieterisch nach meiner Hand, wobei jeder möglichst die ganze Aufmerksamkeit haben wollte.

So ging ich bereits in meiner ersten Nacht mit dem Lachen der Mädchen im Ohr und dem noch vorhandenen Gefühl der vielen nach meinem Arm greifenden Händen, zwischen all den Geräuschen der Nächte Sir Lankas, zu Bett.

Pauline KugelmannDoch wer bin ich eigentlich??

Ich heiße Pauline Kugelmann, bin 18 Jahre alt und habe diesen Sommer mit dem Abitur die Schule beendet. Geboren, aufgewachsen mit 3 großen Geschwistern und angereist bin ich in/aus Leverkusen, einer "kleinen Großstadt" am Rande Kölns.

Neben der Schule habe ich die letzten Jahre mit englischem Theater und Bratsche spielen, tanzen und Freunden verbracht.

Ein anderer großer Teil meiner Freizeit ist für mich die ehrenamtliche Arbeit mit Kindern in einer kirchlichen Gemeinde meiner Stadt, zu welcher unteranderem das Leiten von 2 wöchigen Freizeiten im Ausland und regelmäßigen Kindergruppen im Gemeindehaus gehört.

Es macht mir große Freude die Zeit mit Kindern zu verbringen. Es ist ein tolles Gefühl, wenn sich eine kleine Hand in deine legt, du mit breitem Lächeln und großen Augen angeschaut wirst oder mit drängelndem Tippen auf die Schulter und ständigem Rufen deines Namens aufgefordert wirst einer Geschichte zu lauschen.

Denn bei diesen feinen Momenten gibt es keinen Unterschied zwischen den Kindern aller Kulturen.

Meine Reise nach Sri Lanka ist nicht mein erstes alleine angetretenes Abenteuererlebnis im Ausland. Eines und das bisher größte war unteranderem ein 3-monatiger Schüleraustausch mit einem Jungen aus Buenos Aires, Argentinien. 

Doch nicht nur das ersehnte Gefühl des Reisens, sonder auch Sri Lanka als Land war für mich nicht ganz fremd. Durch Erzählungen meiner Murrer und Großeltern, wobei letztere für 3 Monate auf der Insel lebten, wurde mir die Insel näher gebracht.

Als ich also das Angels Home entdeckte, war ich sofort begeistert!

Nun bin ich seit 7 Tagen hier. Die Mädchen kennen meinen Namen, auch wenn dieser in den verschiedensten Variationen ausgesprochen wird und sind nicht mehr schüchtern diesen jederzeit und möglichst alle gleichzeitig zu rufen. Die Gabel habe ich beiseite gelegt und die gewöhnungsbedürftige Sitte mit den Fingern zu essen übernommen. Der streng eingeteilte Tagesrythmus wird alltäglicher und die vielen neuen Namen in einer unbekannten Sprache passen schon zu so machen Bildern und ersten Geschichten.

Ich sitze hier, mal wieder zwischen den nächtlichen Geräuschen der Palmenwälder und zirpenden Grillen und bin gespannt auf die noch kommenden 9 Wochen. Denn diese, da bin ich mir sicher, werden exotisch, aufregend, spannend, ereignisreich, lustig, vielseitig und vieles mehr.

Powered by OrdaSoft!