War es die richtige Entscheidung?


Auf ins AbenteuerAls ich am 19. Juli im Angels Home for Children in Sri Lanka ankam, war es nicht nur ein aufregender Moment für mich, sondern zugleich auch der Moment bzw. die erste Zeit, in der sich wohl alle Praktikantinnen die gleichen Fragen stellen: Bin ich dem gewachsen? War es die richtige Entscheidung? Ob es die richtige Entscheidung war, kann man zu Beginn nie mit Gewissheit sagen. Bevor diese Frage meinerseits beantwortet werden konnte, musste ich zunächst ankommen und mein Zimmer für die nächsten zwei Monate beziehen und das entgegennehmen, was das Leben in Sri Lanka für mich vorgesehen hatte. Und ich bekam viel! Mehr als ich dachte, sodass ich heute, ca. anderthalb Wochen nach meiner Ankunft in Deutschland, überhaupt nicht weiß, wo und wie ich das alles wegstecken soll. Dabei rede ich gewiss nicht von materiellen Dingen, für die sich immer irgendwie und irgendwo ein Platz finden lässt. Vielmehr sind es die nicht fassbaren Eindrücke, Erlebnisse, Erfahrungen und Gefühle, die ich mitgenommen habe und jetzt solange verarbeite bis sie bald einen schönen, passenden Platz in meinen Gedanken und in meinem Herzen finden.

Ein letztes Mal zusammenWas sind das für Eindrücke, Erlebnisse, Erfahrungen und Gefühle? Es sind positive Eindrücke, die ich im Angels Home gewonnen habe, es sind schöne Erlebnisse, die ich mit den wundervollen Kindern genießen konnte, lebensbereichernde Erfahrungen, die unbezahlbar sind und es sind glückliche Gefühle, die ich während meiner gesamten Zeit im Angels Home hatte. Ich wurde mit mehr beschenkt, als ich überhaupt erwartete. Ich bin mit dem Vorhaben gegangen, alles zu geben was ich hab, um Julia und Frank dabei zu unterstützen, die Welt doch ein kleines Bisschen zu verändern. Aber die Welt veränderte mich. Diese, wenn auch relativ kurze Zeit, hat doch ihre Spuren hinterlassen. Jedes einzelne Mädchen hat ihre Spuren hinterlassen, schließlich haben wir gemeinsam getanzt, gespielt, geredet, rumgealbert, gelernt, Gartenarbeit betrieben, Tee getrunken, geschnippelt, gebetet, Theater gespielt, im Fluss gebadet, Tempel besucht und einfach nur Spaß gehabt.Einfach spaßig Das alles behalte ich mir in ganz besonderer Erinnerung und fiebere schon meinem nächsten Besuch im Angels Home nach, um alle Mädchen und auch mein zukünftiges Patenkind Subashini wiederzusehen.

Subashini und ichLetztendlich kann ich sagen, dass die anfängliche Anspannung und die Frage, ob man der Arbeit im Angels Home gewachsen ist, wie im Nichts verschwunden ist, denn die Mädels haben es mir durch ihre offene, freundliche, liebenswürdige und unbeschwerte Art unfassbar leicht gemacht. Ich bin froh meine freie Zeit in die Arbeit im Angels Home investiert zu haben. Jederzeit wieder würde ich dieses Praktikum absolvieren, denn: Ja, es war die richtige Entscheidung!

Herzlich,

Alicia