Vorhang auf!


Vorhang auf :-)Vorhang auf:„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?" hieß es am letzten Freitagabend der Ferien, denn mit einer kleinen singhalesischen Inszenierung des Märchens „Schneewittchen und die sieben Zwerge" überraschten wir – also einige der im Heim gebliebenen Mädchen –alle anderen Kinder, die ihre Ferien bei ihren Familien verbrachten und seit dem letzten Ferien-Wochenende wieder in alter Frische ins Heim gekehrt sind. Nach langer Das vergiftete SchneewittchenÜberlegung, welches Stück, welche Geschichte oder welches Märchen sich am besten inszenieren ließe, sind wir schließlich auf die Idee gekommen, Schneewittchens Geschichte auf die Bühne des Angels Homes zu bringen. Bevor es jedoch so richtig losgehen konnte und aus einer vagen Idee ein ganzes Theaterstück entstehen konnte, setzte ich mich zunächst an den Computer und tippte das Vorhaben mitsamt den Bühnenmöglichkeiten, den einsetzbaren Requisiten und den konstruktiven Ideen von Claudia im Hinterkopf ab und das Skript bekam langsam aber sicher Struktur.

Die sieben Zwerge beim ProbenFast pünktlich mit dem Ferienbeginn fingen wir auch schon mit den Vorbereitungen und den Proben an. Aber zu allererst mussten natürlich die Darsteller her. So habe ich nach der Teatime angekündigt, dass wir ein kleines Theaterstück auf die Beine stellen möchten und dass alle schauspielbegeisterten Mädchen herzlich dazu eingeladen sind mitzumachen. Und wie es der Zufall wollte, fanden sich passenderweise elf schauspielbegeisterte Mädchen, worunter sich sogar direktsieben von den Kleinen befanden. Besser konnte es ja gar nicht anfangen! Selbst die Rollenverteilung verlief reibungslos: Die sieben Zwerge waren klar, der Prinz fand sich wie von selbst und auch die Rolle der bösen Königin war perfekt auf unsere Chetana zugeschnitten. Einzig und allein die Rolle des Schneewittchens und die des Jägers standen noch offen zwischen unserer Quasselstrippe Subani und der Hobbydarstellerin Shakina. Um dieses Problem zu lösen, wollte ich ein kleines Schneewittchen-Casting einführen, aber diese Idee entgeisterte Subani sofort, sodass sie die Rolle freiwillig an Shakina abgab und die des Jägers übernahm.

Die böse KöniginNun galt es in zwei bis drei effektiven Wochen ein kleines Theaterstück einzustudieren. Zunächst fingen wir mit sporadischen Proben an und als es dann in die heiße Phase ging, haben wir eine feste Uhrzeit ausgemacht und versucht, das Stück möglichst einmal am Tag mit allen Requisiten durchzugehen. Zugegeben – manchmal war es etwas anstrengend, wenn mir die heiße Sonne direkt ins Gesicht schien und der Schweiß in der tropischen Mittagshitze nur so tropfte, während ich vor der Bühne Regieanweisungen gab und die sieben Zwerge manchmal außer Rand und Band waren und viel lieber Fernsehen schauen wollten. Und wenn diejenigen Zwerge, die eine kleine Sprechrolle hatten, dann leise und ganz schüchtern ihren Text auf der Bühne flüsterten, fragte ich mich manchmal, wo ihr lautes Organ plötzlich war, das die Kinder doch sonst täglich auf dem Hof einsetzten. Ob das wirklich so hinhaut? Ja klar! Die ZuschauerDenn als wir abends zum Theater einluden und die Zuschauer sich langsam versammelten, um unsere Stars Shakina, Chetana, Subani, Sewandi, Udenika, Vindiya, Sandiya, Nishama, Sashini, Achini und Bodika in großer Aktion zu erleben, war die Aufführung ein voller Erfolg. Ich bin dankbar und sehr stolz auf die Mädels und ein weiterer Dank gilt unserer Matron, Theekshani, ohne deren Hilfe es wohl nicht zu so einer schönen Aufführung gekommen wäre.

Vorhang zu und liebste Grüße,

Alicia