Im Hier und Jetzt


Goodbye AngelsDer Genuss einfach nur im Hier und Jetzt zu leben, zusammen mit den 57 Engeln, war eine wunderbare Erfahrung für mich. Anfang der Woche habe ich dann wirklich realisiert, dass es für mich im Eiltempo in Richtung Abschied geht.

Und prompt stellte mir Achini die allzeit präsente Frage: ,,You go Germany?"Zwei neugierige, große dunkle Augen blickten mir erwartungsvoll entgegen.,,Nein, ich bleibe noch eine Woche, aber dann ist es an der Zeit für mich zu gehen"entgegnete ich ihr.

Nachdem ich so tief in das Leben hier eingetaucht bin, denke ich viel darüber nach, wie ich meine Umgebung wahrnehmen werde, wenn ich den großen Ozean überquert habe und wieder zuhause bin.Hände

Aber auch die Mädels hier hegen ein reges Interesse für mein Heimatland und fragen uns Praktikantinnen immer wieder Löcher in den Bauch.

Wo ist denn eigentlich dieses Land am anderen Ende der Welt? Wie ist es da zu leben und wie kommt man dort überhaupt hin? Auf jeden Fall ist es dort kalt, denn es gibt diesen wunderbaren Schnee. Eigenartigerweise wachsen in Deutschland weder Kokosnüsse noch Bananen oder Mangos. Aber zumindest gibt es Äpfel und Erdbeeren, wobei die grünen Erdbeeren am leckersten sind! Smile

Am allerbesten gefällt Subani, dass man dort sehr viel Geld verdient.

Denn das liebe Geld stellt noch ein kleines Problem dar, im großen Masterplan ,,I go Germany". Da Sri Lanka eine Insel ist, muss man mit dem Flugzeug nach Deutschland fliegen und das ist teuer, sogar sehr teuer. Ist diese Hürde aber erst einmal genommen, so dauert es noch 3-4 Stunden bis man im sagenumwobenen Deutschland landet, erklärt sie mir ganz stolz.Das Engelstrio

Gestern Abend flog ein hell erleuchtetes Passagierflugzeug über das Angels Home hinweg. Voller Staunen blickten wir alle in Richtung Himmel und bewunderten das fliegende Wunderwerk. „Hat so ein Flugzeug eigentlich eine Toilette und kann man darin stehen?"wollte Dinesha von mir wissen.

Diese Frage machte mir mit einem Schlag klar, dass es für die Mädchen eine fast unerreichbare Traumvorstellung ist, eines Tages mit einem Flugzeug abzuheben und ihre Insel zu verlassen.

Auch wenn ich in den letzten Wochen schon fast vergessen habe, dass ich aus einer anderen Welt komme, wird es mir in diesem Moment umso klarer. Den ich steige in zwei Wochen ganz selbstverständlich ins Flugzeug, um zu meinem nächsten Ziel Kathmandu zu gelangen. Da stoße ich an Grenzen zwischen uns, die ich leider nicht überwinden kann, egal wie sehr ich mir das wünsche. Wie gerne würde ich alle Engel mitnehmen und ihnen die Welt zeigen. Was ihnen bleibt, sind ihre ganz eigenen Träume von dem, was sie gerne einmal erleben würden. Dafür gibt es im Angels Home Raum, Zeit und Begegnungen mit uns Praktikantinnen, die sie sonst in ihren Familien wahrscheinlich nie gehabt hätten. Und wer weiß, welche Träume unseren Engeln einmal Flügel verleihen werden!Bananenblüte

Doch auch wenn der Abschied wirklich schwer fällt, freue ich mich auf das, was vor mir liegt. Sri Lanka, die Insel, die mich schon jetzt so sehr in ihren Bann gezogen hat, endlich zu erkunden und zu entdecken. In meinem Herzen nehme ich viel kostbare Erinnerungen und Erfahrungen mit auf meine Reise. Denn das, was ich hier erleben durfte, hat mich geprägt und meinen Blickwinkel verändert, ganz egal wohin mich meine Engelsflügel noch tragen werden.

Letzte herzliche Grüße aus dem Angels Home

Annika