Regen in Sri Lanka


Vera, Nadine und ich im Regen) Sri Lanka ist für viele – vom Wetter her – wahrscheinlich das Paradies! Kein Ort ist allzu weit vom Strand entfernt und das Wetter ist, wenn man dann nicht in der Regenzeit da ist, traumhaft. Sommer, Sonne, Sonnenschein und das fast jeden Tag!

Für 14 Tage Touri-Urlaub ist das natürlich wunderbar, aber nach 9 Wochen nur Sonne und Hitze freut man sich doch schon, wenn die Wolken sich zusammenziehen, es dunkler wird und die ersten Tropfen sichtbar auf dem Boden sind. Noch größer ist die Freude aber, wenn es so richtig anfängt zu schütten.

Wir Praktikantinnen lassen uns dann nicht die Laune verderben, sondern feiern diesen Moment! Dann wird sich in den Regen gestellt, gesprungen und gelacht und da macht es auch nichts aus, komplett nBeschäftigung im Heimass zu werden. In Deutschland würde man sich erkälten, in Sri Lanka ist es für uns eine erfrischende Abwechslung.

Für die Kinder scheint es aber eher lästig als willkommen zu sein. Zuerst freuen sie sich über die nicht stattfindende Gartenarbeit, doch dann folgt schnell die Enttäuschung. Zur Play time können sie nicht raus und Volley- oder Brennball spielen, stattdessen müssen sie die Zeit im Heim verbringen, was für sie ungewohnt ist, weil sie sich eigentlich die meiste Zeit außerhalb des Hauses beschäftigen.

Nadine Damayanthi Dinesha Vera und ichAuch unter normalen Duschen zu duschen ist für sie nichts angenehmes, da sich die Kinder ja normalerweise typisch sri lankisch am Washing Place waschen.

Doch trotz der Freude am Regen, hoffen wir, dass die sonnigen Tage sich doch mehr häufen, als die regnerischen, denn Regen werden wir leider alle nach unserer Heimkehr nach Deutschland genug haben.

Bis bald,

Margret.