Ich möchte einmal eine Prinzessin sein


Kawshaliya, Sassini und Subani, Eine schöner als die AndereWie überall sonst wahrscheinlich auch, nutzen die Mädels im Angels Home gern jegliche Anlässe, um sich besonders schön herauszuputzen. Ob für eine der Partys oder für den sonntäglichen Kirchenbesuch, aus den Schränken werden dann Kostbarkeiten aller Art und die liebste Kleidung gekramt, Ketten und Armbänder umgelegt, Spangen ins Haar gesteckt und stolz erzählt, dass der Schmuck ein Geschenk von den Pateneltern aus Deutschland ist.

Sassini im edlen SonntagskleidHin und wieder werden jedoch auch Habseligkeiten hervorgeholt, die von den Kindern offenbar in den Tiefen der Cupboards wie Schätze gehütet werden und welche man nicht oft zu Gesicht bekommt. So steht Sassini eines Sonntagmorgens plötzlich in einem Kleid vor mir, welches einem nur so entgegenfunkelt. Blau glänzender Stoff, Rüschen, Stoffrosen und Glitzer, soweit das Auge reicht. Passend dazu trägt sie Haarreifen und Kette in hellem Blau und setzt ein verlegenes Grinsen auf, als wir Praktikantinnen sofort einen lauten Lobgesang über ihr heutiges Kirchenoutfit anstimmen.

Und sie ist nicht die einzige, die sich besonders hübsch gemacht hat: Während die buddhistischen Mädchen für den Tempel ihre weißen Gewänder tragen, dürfen die katholischen Kinder selbst entscheiden, was sie für die Kirche anziehen, was an diesem Sonntag besonders ausgenutzt wird. Kawshaliya kommt mir stolz in einem bodenlangen, pinken Gewand entgegen, auch hier dürfen natürlich Glitzer, Stoffblumen und passender Schmuck nicht fehlen, Subani trägt einen Traum aus Tüll.

Piumi freut sich in der Englischklasse über ihren PrinzessinnenstickerUnd nicht nur bei der Kleidung zeigen Viele eine Vorliebe für Prinzessinnen: Bilder von Cinderella und Co lächeln einem tagtäglich von Schulheften und aus Federtaschen oder Schränken entgegen. Nach einigen Minuten Entscheidungsschwierigkeiten vor dem Spielschrank fällt die Wahl nicht selten auf ein kleines Dornröschen-Puzzle und bekommen die Mädels nach einer guten Englischklasse einen Sticker in ihr Buch, ziehen nicht nur die Jüngeren meist einen Aufkleber mit Prinzessinnenmotiv vor. Manche fangen beinahe an zu schmollen, wenn sie zur Abwechslung einmal einen anderen Sticker unter ihren Aufgaben finden.

Zurück aus der Kirche tauschen Sassini, Kawshaliya und Subani ihre festlichen Gewänder allerdings schnell wieder gegen alltagstauglichere Kleidung. Denn bei aller Liebe zum Prinzessinnendasein: Zum Spielen und Herumtoben taugen die Kostüme dann doch eher wenig.

Liebe Grüße aus dem königlichen Angels Home,
Nina