„Party, party, dancing, dancing“


Unsere Praktikanten Am Samstagabend war es endlich soweit: Die lang ersehnte Geburtstags-Ferienende- und überstandene Windpockenparty wurde gestartet. Zum Ende des Monats wird in der Regel für alle Kinder, die in diesem Monat Geburtstag hatten, eine Party gefeiert. Durch die lange Windpockenzeit und die Ferien, in denen einige Kinder für ein paar Tage bei ihren Verwandten waren, konnte nun schon 3 Monate keine Party mehr geschmissen werden. Zweimal im Jahr steigt im Heim zusätzlich noch eine große Party, zu der unter anderem auch ein DJ bestellt wird. Dies ist zum einen an Silvester und meist im Sommer zum Ferienende. Kurz gesagt: es wurde nun also mal wieder Zeit für eine riesen Sause. Schon Tage zuvor kam die kleine Sandiya mehrmals täglich strahlend mit den Worten “Party, party, dancing, dancing” auf einen zu. Aufregung, Vorfreude und die Panik nicht das richtige Outfit zu haben machte sich unter den Kindern breit.

Chetana hilft bei den VorbereitungenNadisha kocht an der FeuerstelleDie Mädels bekamen den Auftrag das Essen für die Party selbst zu kochen. Nachdem am Freitagabend alles nötige eingekauft wurde, starteten die Mädchen dann am Samstagvormittag mit ihren Vorbereitungen. Es wurde geschnippelt was das Zeug hält. Da die Maedels in 6 Gruppen verschiedene Gerichte zubereiteten, wurde jede noch so kleine Kochstelle benötigt und die Schlacht um freie Messer und Brettchen begann. Auch die Feuerstelle vor der Küche wurde von Nadisha und ihrer Gruppe schenll in Beschlag genommen.

Am Nachmittag wurde dann gekocht. Als das Menü bis auf das letzte Detail servierfertig bereit stand, konnte sich dann den wichtigsten Dingen gewidmet werden: Das Herausputzen.

Nach dem Waschen um 6 Uhr, wurden sich dann gemeinschaftlich und voller Vorfreude die zuvor schon ausgewählten besten Klamotten angezogen. Haarreifen, Puder und Ketten wurden getauscht. Die Gelegenheit nutzten auch die Praktikantinnen, um zur Abwechslung mal die Uniform gegen andere Klamotten zu tauschen.

Die Mädels auf der Tanzfläche.Um halb 8 ließ der DJ dann das Angels Home beben und die Mädels stürmten die Tanzfläche. Ausgelassen und nicht zu stoppen wurden dann zu den Liedern „Who let the dogs out“ und „Grils just wanna have fun“ die Hüften geschwungen. Passendere Musik hätte selbst ich nicht auflegen können WinkNachdem eine Essenspause eingelegt wurde, in der das wirklich sehr gut schmeckende Essen der Mädels verputzt wurde, ging die Sause weiter. Als das Lied „Hello Honeybunny“ angestimmt wurde, war dann auch wirklich das letzte noch sitzende Kind am ausrasten. Trotz anhaltender Bombenstimmung ließ der DJ die Musik um halb 1 langsam ausklingen. Auf dieser gelungenen Party kam der Spaß auf jeden Fall nicht zu kurz. So schnell werde ich diese Sause wohl nicht vergessen Wink

Gruß aus dem Angels Home,

Helena