Good Night and Good Luck


Lisa Völkel verabschiedet sichNach zehn Wochen Angels Home gibt es nur eine entscheidende Frage die bleibt: wo ist bloß die Zeit geblieben?! Morgenabend ist schon Ende im Gelände, Zapfenstreich, Sendepause, Feierabend und das letzte Licht wird ausgemacht.

Das Resümee: gerne, immer wieder, hat Spaß gemacht, jeder Tag war wie fliegen mit nem Cocktailschirm und bei Sonnenschein im Regen stehen, den Sternenschauer bestaunen und bei Rot über die Straße gehen, hätt noch so viel zu sagen, wollt noch so viel sehen, will eigentlich noch gar nicht gehen.
 
Letzte Worte sind mir stehts schwer gefallen und Abschiede sowieso. Und das heute meine letzte Nacht hier ist, will erst recht nicht in meinen Kopf. Um den Klischee genüge zu tun, würde ich jetzt gerne schreiben, dass ich mit einem weinenden und einem lachenden Auge abreise.

Dass mir die Mädchen ans Herze gewachsen sind und dort wahrscheinlich noch ziemlich lange bleiben, aber dass ich mich auch sehr auf zu Hause freue und (was auch sonst) natürlich viel mehr zu schätzen weiß, wie gut es uns in Deutschland geht.
Aber Klischees finde ich genauso doof wie Abschiede und deswegen hört ihr von mir nur folgendes: Gerne wäre ich noch geblieben, bis Piumi Shanikas Examensergebnisse kommen, um ihr Gesicht zu sehen, wenn sie erfährt, dass sie ein Stipendium bekommen hat. Ich werde es vermissen, dass ich Eshani morgens zwei Zöpfe machen darf, die jedes Mal krumm und schief werden. Gerne würde ich sehen, wie Emesha und Bodika gemeinsam in den Sonnenuntergang reiten und aller Vorurteile zum Trotz ein Happy End finden, weil sie beide einfach tolle Mädchen sind.

Der Tag, an dem Dinesha ihre O-Levels schafft, wird ein Fest und wenn Priyanka erwachsen wird, atmen bestimmt alle auf.
Schade, dass ich nicht hören kann, wie Disna Kumari bald Englisch spricht und Kumari endlich das singhalesische Alphabet begreift (und vielleicht noch das ein oder andere wichtige im Leben). Mir wird Harishas Verrücktheit fehlen und Chethanas fröhliches Geplapper, dass für mich stehts klang wie eine Aliensprache aus Star Wars.

Lisa Völkel verabschiedet sichDemnächst wird jemand anderes mit klein Achini Grimassen am Tisch ziehen und ihre Schwester Sachini durch die Luft wirbeln. Ich werde den Tag verpassen, an dem Shashikala den Ball zum ersten Mal weiter schlagen wird als Nadisha und dass Nandika bald das schnellste Mädchen im Heim ist, scheint gar nicht weit entfernt zu sein. Dilinis Gekicher und Shakinas freundliche Art und ihre Scherze werden bald andere Praktikanten erfreuen. Und wenn ich das alles noch einmal durchlese, hört es sich an als würde ich sterben, aber herrje, so schlimm ist es ja dann doch nicht.

Ich geh ja nur, wie all die anderen vor mir und wie es so ist, werden andere nach mir kommen.
Those are the rules and that's how it works.

Schade ist es trotzdem – hatten wir denn nicht eine schöne Zeit?!
Ja, ja und noch einmal ja!

Aber seien wir doch mal ehrlich – ewig hätte es ja doch nicht gehen können.
Zu Hause wartet die Uni, die Familie und die Freunde.
Und das ist doch auch ganz schön!

Deswegene bleibt zum Schluss für heute Abend nur noch eines zu sagen: good night and good luck!

 

powered by social2s