Einfach Kind sein


Aesha beim Kokosnuss schälenEinfach Kind sein. Als ich den strikten Zeitplan der Kinder gesehen habe, ist mir schon der Atem gestockt. Eine Stunde Zeit zum Spielen bleibt den Kindern hier am Tag!? Julia antwortete auf diese Reaktion: „In anderen Heimen in Sri Lanka bleibt den Kindern nicht mal 15 Minuten zum Spielen.“ Arbeiten und Helfen im Alltag stehen hier an der Tagesordnung; und natürlich Schule. Aber inwiefern dürfen die Kinder hier noch Kind sein?

Vorbereitung auf das „echte“ Leben

Die Kinder werden schließlich auf ihr Leben nach dem Heimaufenthalt vorbereitet. Eine Frau, die nicht Wäsche waschen und kochen kann, ist wohl überall auf der Welt aufgeschmissen. Da muss das Spielen und Kind sein zurückstecken. Selbstständigkeit und Disziplin werden den Mädchen hier schon im frühen Alter beigebracht. In Deutschland wird die Schusseligkeit der Kinder häufig am Alter entschuldigt und Mutti trägt den Kleinen sogar die Butterbrotdose in die Schule. Wenn die hier vergessen wird, gibt’s halt nichts in der Schule. Jeder ist für sich und seine Sachen verantwortlich. Ob es um die eigenen Dinge geht, oder um die Gartenarbeit. Es wird das gemacht, wofür man zuständig ist. Und wenn es nicht erledigt wird, wird der Verantwortliche zur Rede gestellt. Aber trotzdem dürfen die Kinder hier noch Kind sein und es bleibt ihnen, für unsere Verhältnisse, wenig Zeit zum Spielen.

Lachen bis zum Umfallen

Um die Kleinen von ihrem Alltag ein wenig abzulenken, kam jede Menge Spaß aus Deutschland eingeflogen. Die ,,Clowns ohne Grenzen’’ hatten vorherige Woche einen Auftritt auf unserer Bühne im Angel’s Home. ‚,Manche Kinder kennen die Figur des Clowns gar nicht und gucken erst mal doof, wenn wir Mist auf der Bühne machen,” sagte Berufsclown Pepe zu seinem Auftritt. Auch, wenn manche Sketche vielleicht nicht so aufgenommen werden wie bei uns in Deutschland, weil das Verständnis für manche Dinge völlig anders ist, brüllten die Kids trotzdem vor Lachen. Schadenfreude funktioniert eigentlich auf der ganzen Welt. Sobald sich Einer auf den Hintern setzt, liegt auch die ganze Gruppe flach, vor Lachen.

Am Montag war es voll

Lachen bis zum umfallenAndere Heime wurden auch eingeladen, denn Spaß teilt man natürlich gerne. Nach 45 Minuten war der Witz vorbei und die Kurzen hatten Muskelkater vor Lachen.

Die vier witzigen Artisten zogen weiter Richtung Norden, um noch weitere Lächeln herzuzaubern und im Angel’s Home kehrte der Alltag wieder ein.