Sie kommen und gehen.


Subashini Dilshara. Das Angels Home bekommt ZuwachsHin und wieder kommt es vor, dass Mädchen aus irgendwelchen Gründen, wie z.B. Volljährigkeit das Angels Home verlassen müssen. Dies ist für die Mädchen immer eine schwierige Situation und es geht dabei auch immer ein Teil des Heims verloren. Allerdings gibt es auch die Tage an denen neue Gesichter ins Angels Home kommen. Eines der Mädchen, das vor kurzem als neuer Engel im Heim aufgenommen wurde, heißt Subashini Dilshara. Sie ist 13 Jahre alt, geht in die 8. Klasse und lebt nun seit dem 07.11.2012 hier bei uns. Sie kommt aus dem nahe gelegenen Dankotuwa und hat keine weiteren Geschwister. Nicht nur in diesem Fall, sondern auch bei jeder anderen Neuaufnahme entstehen dadurch neue Freundschaften, Hoffnungen aber leider auch eine Menge Schwierigkeiten.

Als Subashini am Morgen des 07. November im Angels Home ankam, sah ich ein schüchternes, singhalesisches, im Zeichnen talentiertes Mädchen. Sie saß am Tisch und malte ein Bild während ihre Tante und ihr Vater alle Formalitäten mit Maheshi abklärten.  Elefanten am Wasser, das erste Bild von SubashiniAls ich sie auf Englisch nach ihrem Namen fragte, antwortete sie höflich. Der kurz darauffolgende Abschied war sehr schwierig für Subashini. Auch als Außenstehende war dies nicht leicht mit anzusehen, wenn man dabei denkt, dass sich in diesem Zeitpunkt das Leben der Familie und natürlich vor allem auch für Subashini komplett ändert. Nachdem viele Tränen geflossen waren, konnte Subashini ihre Sachen in den Schrank einordnen, den sie sich von nun an mit Subani teilen wird. Sie war verständlich zurückhaltend während Maheshi und ich ihr dabei zusahen und ihr erklärten wie die Sachen richtig zusammengelegt werden und man sah ihr an, dass sie unsicher war. Als ich jedoch einige Stunden später allein mit ihr im Garten schaukelte, änderte sich ihr Verhalten und es kam mir vor als ob sie schon länger hier wäre. Sie redete zwar gebrochenes Englisch, jedoch war sie erstaunlich offen. Sie erzählte mir von ihren Freunden und ihrer alten Schule.

Im Laufe der letzten zwei Wochen lebte sich Subashini meiner Meinung nach sehr gut ein, woraufhin ich entschloss noch einmal mit ihr zu sprechen. Auf die  Frage, ob sie sich hier wohl fühle und ob sie glücklich sei, antwortete sie mit einem breiten Grinsen ohne zu zögern, ja.  Ich selber habe auch gemerkt, dass sie ein sehr freches und auch lustiges Mädchen ist und dies auch zeigt. Immer öfter kommt Subashini an und zwickt einem in die Seite und lacht oder albert mit den anderen Mädchen herum. Sie ist alles andere als zurückhaltend und wird auch von den anderen Mädchen gemocht. Ich habe das Gefühl, dass sie sich sehr schnell an das Heimleben gewöhnt hat, wo sie ja vorher noch nie in einem Heim gelebt hat und mittlerweile voll in den Tagesablauf integriert ist. Sie ist ein sehr fleißiges Mädchen und hilft wie selbstverständlich jeden Tag in der Küche mit. Nach der kurzen Zeit zeigt Subashini sogar auch schon Verantwortung gegenüber den Kleineren, was sich darin zeigt, dass sie öfter mal lauter wird, wenn Sachen auf dem Boden liegen oder etwas nicht gefunden wird. Sie wirkt komischerweise nie traurig und auf die Frage, ob sie ihr zu Hause vermisst, antwortete sie, dass sie ja in den Ferien nach Hause könne. An dieser Antwort merkte ich wiederum, dass sie sich zur Zeit hier im Heim wohl fühlt und nicht unbedingt von Heimweh geplagt ist. Eines konnte ich mir schon denken, fragte sie jedoch trotzdem wer ihre engste Freundin hier im Angels Home sei. Sandamali, war die erwartete Anwort. Die neue Schuluniform sitzt und ihr erster Schultag in der neuen Schule kann beginnen!Schon vom ersten Augenblick verstanden sich die beiden gleichaltrigen Mädchen sehr gut. Sandamali nahm Subashini von Anfang an an die Hand und machte ihr die ersten Tage so angenehm wie möglich. Was mich zum Schluss noch überraschte und auch freute war, das sie bereits einen Tag nach ihrer Ankunft in die Schule konnte, was nicht unbedingt üblich ist, wenn man sich am Ende des Schuljahres, so kurz vor den Prüfungen anmeldet. Ich hoffe und glaube, dass Subashini sich weiterhin so gut einlebt und eine zwar ungewiss lange aber schöne Zeit im Angels Home verbringen kann.

Eure Sina