Wie viel werde ich dazulernen?


Sina Mirissa Badalge, Praktikantin im Angels Home August 2012Hallo,
ich bin Sina, 18·Jahre alt und komme aus der Hauptstadt Berlin.
In meiner Freizeit treibe ich liebend gerne in meinem Leichtathletik-Verein Sport und nehme regelmäßig an Wettkämpfen teil.
Seit·drei Monaten habe ich mein Abitur und habe mich entschlossen,·für einige Zeit ins Ausland zu gehen, um ein paar freiwillige soziale Monate zu absolvieren.

Als Ort für meine Tätigkeit wählte ich das "Angels Home for Children" in Marawila, Sri Lanka.
Weshalb gerade dieses Projekt?

Nunja, nach Sri Lanka zog es mich schon immer. Ich bin nämlich halbe Singhalesin und habe schon einige Wochen meines Lebens in dem mich faszinierenden Land verbracht. Schon früh war für mich klar, dass ich hier längere Zeit verbringen möchte. Die Zeit zwischen Abitur und Studium erscheint mir daher perfekt, um mal länger als nur die Schulsommerferien·in Sri Lanka zu·verbringen.

Die Zeit im Angels Home wollte ich unter anderem dafür nutzen, mich zu orientieren, da ich bis·jetzt noch keine Idee habe, welche Richtung ich in meinem zukünftigen Studium einschlagen soll. Sind Studiengänge im sozialen und pädagogischen·Bereich die richtigen für mich? Wie ist es mit Kindern zu arbeiten? Wird es mir leicht fallen? Wieviel werde ich dazulernen? Diese und noch viel mehr Fragen erhoffe ich mir nach den drei Monaten im Angels Home beantworten zu können.

Aber auch·Fragen wie zum Beispiel „Werden mich die Kinder mögen?“ oder „Kann ich die Aufgaben, die mir gegeben werden, den Erwartungen entsprechend ausführen?“ stellen sich mir jetzt, so kurz bevor mein Abenteuer los geht.

Es geht mir aber natürlich nicht nur um meine Weiterentwicklung und Erfahrung, sondern vordergründig darum, den Kindern in Marawila zu·helfen. Ich wählte bewusst das "Angels Home for Children", da es mich fasziniert, wie schnell dieses Zuhause für die Mädchen aufgebaut wurde und wie sehr es ihnen hilft, ihre Vergangenheit zu·verarbeiten, um ihre Kindheit zu genießen. Dies möchte ich unterstützen, um mit den anderen Praktikantinnen, Julia und Frank das Leben der mehr als 50 Mädchen zu verschönern.

Den Neuheiten und Erwartungen, denen andere Praktikantinnen gegenüberstanden bzw. gegenüberstehen, was das·Land Sri Lanka an sich betrifft, sind für mich von geringerer Bedeutung, denn Klima, Kultur und Lebensweisen sind mir bereits bekannt und gewöhnt habe ich mich zur Zeit auch schon·daran, da ich bereits zwei Monate in Sri Lanka verbracht·habe.

Schon morgen ist es soweit, und ich werde·mich auf den Weg ins 180km entfernte Marawila machen. Ich bin·gespannt, was mich erwartet, freue mich aber schon riesig auf meine Zeit im Angels Home.·


Bis bald, eure Sina.