Leben wir auf demselben Planeten?


52 bunte ZahnputzbecherEs wäre gelogen wenn ich sagen würde, ich hätte keinen Kulturschock bekommen. Auf dieser kleinen Insel im Indischen Ozean läuft das Leben etwas anders als Zuhause in Deutschland.

Die ersten Tage waren geprägt von neuen Eindrücken. Neue Gerüche, die Kinder, das Wetter - einfach alles war neu und interessant. Nach den ersten etwas unruhigen Nächten findet man hier schnell seinen Platz zwischen Palmen, spielenden Kindern, die scheinbar nie müde werden und einer Vielfalt an kleinen Tieren, die definitiv nicht zu meinen Lieblingen gehören.

My name? Your name?

Wem gehört welcher Becher…52 Kinder bedeuten 52 Namen. Und das verrückte daran ist, dass sich anfangs irgendwie alles gleich anhörte. Ich hatte mir schon überlegt jedem Kind ein Namensschild umzuhängen, damit ich das mal auf die Reihe bekomme - mittlerweile habe ich immerhin fast alle Namen gelernt und finde sogar das richtige Kind dazu, was mich immer noch wundert Grinsen. Das habe ich nicht zuletzt den Kindern selbst zu verdanken, die von Anfang an mit neugierigen Kinderaugen "die Fremde" musterten  und mich mit vielen vielen Fragen empfangen haben.

Was esse ich hier eigentlich?

Singhalesisches Essen, mehr weiß ich nicht…Das war und ist immer noch eine Frage, die ich mir hier oft stelle. Es ist auf jeden Fall Reis! Doch was ist das in den ganzen kleinen Schälchen? Ist es Fisch, Fleisch oder doch Tofu? Auch Früchte, die eigentlich auch Gemüse sind, zählen normalerweise nicht zu meinem täglichen Essen. Naja, dachte ich mir, zu viele Gedanken verderben den Genuss, ich probier einfach mal alles Grinsen- und ich muss sagen, die singhalesische Küche ist durchaus zu empfehlen, ich könnte mich sogar daran gewöhnen.

Da tickt die Uhr noch etwas langsamer…Was ich jedoch nach dem ersten Tag schon wusste; es wird hier eine aufregende Zeit in einem Land, in dem man mit den blanken Füßen den Boden spürt, mit den Händen isst, die Wäsche noch mit der Hand wäscht - und wo Kinder einen Platz haben, wo sie Kind sein können.

Bis dahin, machts gut und ihr hört von mir Grinsen

Tamara