PARTY PARTY PARTY Lass krachen…


Silvester 2012, Party auf dem Dach vom Angels HomeDas Jahr 2012 startete mit einer Party nach der anderen. Im Vergleich dazu war der Dezember wirklich ruhig. Das heisst, wir hatten viel Zeit und genuegend Materialien, um uns ein schoenes Jahresende zu bereiten. Eine neue Erfahrung fuer alle Maedchen, war das Malen mit Window Colour. Feen, Prinzessinen, Tiere, Sonne, Mond und Sterne waren die ersten Motive an die sich die Kinder heran getraut haben. Die geglueckten ersten Abziehbilder haben sich die Maedchen gleich in ihre Spinte geklebt. Es hat etwas gedauert bis es sich bei den Kindern und auch mir eingepraegt hat, dass die Farbe trocknen muss, bevor man auf die Bilder fasst...

Aber wir sind ja lernfaehig und die naechsten Tage konnten wir mit Begeisterung und Erfolg leere Glasflaschen sammeln, waschen und bemalen. Die Flaschen sind jetzt keine Flaschen mehr, sondern kleine Kunstwerke.

Sodi beim Flaschen dekorieren mit Window ColorAsitha beim Flaschen dekorieren mit Window ColorAsadi beim Flaschen dekorieren mit Window Color

Nach 3,5 Monaten Deutschland kommt Julia Fischer wieder zurück in s Angels HomeUnd dann kamen am 30.12 alle Maedchen aus den Ferien zurueck. An die 30, mir noch unbekannten Gesichter, wuselten durchs Heim, lernten schnell meinen Namen und mussten geduldig ihren Namen fuer mich an die 10 Mal wiederholen.

Aber einen Name eines neuen Maedchen bzw. Einer neuen Frau, kann ich mir leicht merken:

DIE Julia ist wieder da und wurde am 31. freudig in Emfang genommen.

Wir hatte abends eine geniale Willkommens,- und Silvesterparty!

Silvester Party 2012 im Angels HomeAuf der schoenen Dachterasse haben wir mit dem Personal und den Kindern richtig gut geschlemmt und die errungenen Kilos im wahrsten Sinne des Wortes direkt wieder abgeschuettelt J Ab ca. 20 Uhr wurde naemlich das singhalesische Tanzbein geschwungen. Bei der Hitze und bei meinem fortgeschrittenem Alter war es eine Herausforderung mit den Maedchen halbwegs mithalten zu koennen! Aber der Spassfaktor war so hoch, dass man von durchschlaegigen Rhytmen und fliegenden Roecken einfach mitgerissen wurde.

Um 22 Uhr haben allerdings die Kleinsten die Koepfe auf den Tisch sinken und sich dann ueberreden lassen, doch lieber noch bis 00 Uhr im Bett zu schlafen, anstatt vom Stuhl zu kippen. Das haben sie dann auch gemacht und um 00 Uhr hat es nur noch ca. die Haelfte der Kleinen wieder aus den Federn geschafft. Das neue Jahr wurde wie in D. mit Raketen, Wunderkerzen und Boellern begruesst. Allerdings muss ich sagen, dass die Explosionen von Weihnachten nicht getoppt werden konnten. Trotzdem war das ein ganz besonderes und auch ein ganz besonders schoenes Silvester fuer mich.

Geburtstag von Frank LienekeUnd wie das so ist, folgt auf Silvester immer mein Geburtstag, aber diesmal mit dem Unterschied, dass der Frank einen Tag vor mir (am 2.) ein Jaehrchen dazu gekriegt hat. Die Maedchen und ich haben eine Massenproduktion an Geburtstagkarten gestartet und alle haben sich echt ins Zeug gelegt und es sind wunderschoene Karten entstanden, die ihm bei einer schoenen Feier  uebergeben wurden.

Am Abend habe ich dann mit einigen Maedchen begonnen fuer meinen grossen Tag Kuchen zu backen. Mhhh, ein einfacher Fantakuchen mit Zuckerguss und importierten Gummibaerchen J Am Morgen meines Geburtstages haben mir erst einmal alle Anwesenden ganz lieb gratuliert und ich habe die 2. Fuhre Kuchen vorbereiten koennen. Danach bin ich mit Julia B. noch einmal los, weil wir Probleme haben Geld abzuheben und daher noch einmal eine Bank im nahgelegenen Nachbarort aufsuchen mussten. Kein Stress, ich mag Tuk Tuk fahren und verbringe meinen geb. Gerne damit. Um 10 Uhr frueh hatten wir zwar immer noch kein Geld, aber konnten daran auch auf Anhieb nichts aendern,…Daher ging es ab an den Strand, juhuuu. Mein erster Strandbesuch! Wir sind an einen schoenen Hotelstrand gegangen (da darf auch Strand von Marawilamal mehr als Arme und Schienbeine gezeigt werden), wo wir in der prallen Sonne liegen mussten, weil die Sonnenschirme nur fuer Hotelgaeste sind. Tzz, der Strandaufseher ist Schuld, dass ich einen verbrannten Hintern und Oberschenkel habe und Julia einen Sonnenstich GrinsenAber es war ein schoener Vormittag. Ich hatte noch nie so ein Wetter und so schoene Wellen an meinem Geburtstag! Nach dem Mittagessen sind schon viele Kinder zu mir gekommen, um zu gratulieren. Mit zwei grossen Maedchen habe ich dann noch rasch den dritten Kuchen gebacken und dann die drei Kuchen verziert. Da der letzte beim verzieren dummerweise noch heiss war, sind die Gummibaerchen ober drauf geschmolzen. Ein bisschen ihhh.

Glückwünsche zum GeburtstagTradition ist es, dass das Geburtstagkind die Kerze auf dem Kuche vor allen anzuendet, auspustet, den Kuchen schneidet und dann mit einem grossen Stueck rumgeht und alle einmal abbeissen laesst. Ich hab mich aufgefuehrt wie ein dummer Tourist und habe dieseTradition etwas zerstueckelt... Erst einmal habe ich eine brennende Kerze bekommen, um meine Geburtstagskerze anzuzuenden. Ich habe diese bloede Kerze aber nicht zum brennen bekommen, weil der Docht so kurz war und ich erst einmal den Wachs drumherum wegschmelzen musste.) Mhhh, irgendein Kind hat gestern viel Kerze gegessen GrinsenNa ja, die Kerze fuers anzuenden ist dann auch ersteinmal ausgegangen und die Kinder hatten schon zweimal „Happy birthday“ (einmal enAnzünden der Geburtstagskerze auf dem Gummibärkuchenglisch, einmal singhalesisch) gesungen, bevor die Kerze auf dem Kuchen brannte, Dann konnte ich die Kerze auch direkt wieder auspusten und habe den Kuchen in Stuecke geteilt. Leider hatte ich vergessen, dass ich mit einem grossen Stueck danach herum gehen muss. Also startete ich mit einem etwas zu kleinem Stueck von Kind zu Kind. Mhhh, irgandwann war der Kuchen alle und die kinder haben tapfer an meinem Finger gelutscht GrinsenDa habe ich lieber ein zweites Stueck Kuchen angefangen. Das gab es hier wahrscheinlich auch noch nie. Zur Entschaedigung haben sich dann alle den Bauch mit Kuchen vollgeschlagen und die Kinder haben mir noch Geburtstagskarten ueberreicht und eines nach dem anderen hat mir gratuliert und sich teilweise auch zu meinen Fuessen gelegt, was hier in Sri lanka Dankbarkeit ausdrueckt.

Spaeter am Nachmittag habe ich dann die Kueche von meiner Kuchenschlacht gesaeubert und wir haben auch endlich die Weihnachtsdeko entfernt. Die bleibt hier definitiv laenger haengen, als in Deutschland. An den Strassenraendern stehen immer noch ganz viele Krippen. Abends habe ich die Kinder noch beim Waesche und Koerper waschen begleitet und mit ihnen gegessen, bevor ich ins Bett gefallen bin.

Der 03.01 diesen Jahres, war ein laaanger und schoener Tag fuer mich. Als meine Familie um 21.30 Uhr anrief war ich grad in der Einschlafphase und habe mich zu Tode erschrocken. Und dann gefreut!

Lieben Gruss an alle von eurer 22-jaehrigen, roten Rahel!

 

 

powered by social2s