Betina Hansel. Zum Abschied Sorgenpüppchen. 03.08.2011


Das Angels Home for Children habe ich am 26.07. mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht und dennoch einem leicht wehmütigen Gefühl verlassen.

SorgenpüppchenTrotz des Anlasses war meine kleine Abschiedsfeier auf der Bühne recht munter und lustig. Nachdem Chathumini ein paar Dankesworte an mich gerichtet hat, kam die kleine Achini an und überreichte mir im Namen aller Mädchen eine sehr kreative Karte, die Hasini gebastelt und geschrieben hat. Danach bedankte ich mich bei allen Mädchen ganz herzlich für die erfahrungsreiche  Zeit, die ich mit ihnen erleben durfte und nie vergessen werde. Im Anschluss verteilte ich die Sorgenpüppchen, von welchen ich für jedes Kind eine gebastelt und jeweils in eine beklebte Streichholzschachtel gelegt hatte.

Dazu bat ich Dinesha als Übersetzerin hinzu, um auch den Kleinen vermitteln zu können, wozu die Püppchen dienen sollen. Ich erklärte, dass jedes Mädchen seinem Püppchen alles erzählen kann, was es beschäftigt. Seien es Sorgen, Ängste oder die Wut, die man verspürt, wenn man verärgert ist. Legt man die Schachtel samt Puppe dann über Nacht in seinen Schrank, sollen die Sorgen vergessen sein.

Gruppenbild Abschließend lud ich noch zu einer lustigen Runde Kabaddi ein, dem Lauf- und Fangspiel, das sowohl die Mädchen, als auch ich sehr gerne spielen. Nachdem für die Kinder danach ohnehin Bade- und Waschzeit war, konnte ich mich recht unbefangen, kurz und schmerzlos verabschieden und ein letztes Mal „alles Gute“ wünschen. Beim Schritt aus dem Tor zum Heim verspürte ich dann ein vielschichtiges Gefühl. Es war beruhigend, weil alles so gut funktioniert hatte, es war befriedigend, weil ich so viel gelernt habe und mitnehmen durfte und es war berührend, weil ich einen zwar winzigen, aber intensiven Teil  meines Lebens hier verbringen konnte und dieser Abschnitt mit dem Schritt aus dem Tor abgeschlossen wurde.

Um meinen Aufenthalt in diesem eindrucksvollen Land vollends auskosten zu können, verbringe ich noch einige weitere Tage auf der Insel und genieße eine entspannte Zeit wie im Urlaub.

Am 05.08. heißt es für mich leider, tatsächlich Abschied zu nehmen von einem Land, das kontrastreicher, vielseitiger und spannender kaum sein könnte und einem Volk, das zwar sehr eigen, aber dennoch auf seine Weise liebenswert ist.

Liebe Grüße,

eure Betti.

powered by social2s