Tagebuch Valeska. Das Wochenende. 08.07.2007


Den Freitag und Samstag habe ich fast nur im Angel's Home verbracht.

Jeden 1. Freitag im Monat ist hier in Marawila richtig Stimmung. Die Kirche ist überfüllt, an den Straßen sind kleine Marktstände aufgebaut worden und auf der Straße ist der Bär los. Bevor ich in das Heim gefahren bin, habe ich mir den Rummel ein bisschen angeschaut und hab mir dann endlich 2 luftige Röcke gekauft. Anschließend, nach einem Eierbrötchen bei Frank sind wir zu den Kindern gefahren. Die haben sofort den neuen Rock gesehen und sich gegenseitig angeschaut: oh, singhalesisch, nice.

An so einem Freitag, meinte Frank, setzt er sich immer mal gerne bei Rukmal vor den Shop um sich die Menschen zu beobachten, die daran vorbeigehen. Das war wirklich Kino live. Aber auch für die Einheimischen, drei "weiße" auf einem Haufen.

Am Samstag haben die Kinder immer Tanzunterricht und da ich versprochen hatte, dabei zu sein musste ich auch etwas früher aufstehen. Da ich aber verschlafen hatte bin ich zu Fuß ins Heim gelaufen, worüber sich die Bewohner, sitzend vor ihren Häusern, sehr gefreut haben. Der Tanzunterricht geht von 8 bis um 12 Uhr, Kandy Dance. Ich habe versucht ein bisschen mitzutanzen aber die meiste Zeit habe ich zugeschaut. Bei dem Tanz steht man fast nur breitbeinig und stampft die Füße auf den Boden. Dazu bewegt man dann noch die Arme als ob man einen Krampf hätte. So sah das bestimmt bei mir aus.

Anschließend gab es Essen und danach habe ich den Kindern ein Mandalabuch zum ausmalen gezeigt. Jeder hat sich ein Blatt genommen und schon waren alle eifrig am ausmalen. Natürlich alle sehr konzentriert. Um 2 bis 6 Uhr ist der größte Teil der Kinder in die Kirche gegangen. In der Zeit haben wir mit den dagebliebenen Kindern ein bisschen gespielt.

Am Abend haben wir bei Rukmal vor dem Shop gesessen und mit den Fingern Kottu aus der Plastiktüte gegessen...sehr lustig.

Am Sonntag sind wir nach Colombo gefahren, da Frank ein treffen mit dem Sekretär der Deutschen Botschaft hatte. Anschließend sind wir noch in das Manjastic Citty ein riesiges Einkaufszentrum gefahren. Dort haben wir dann auch gegessen. Die Auswahl war riesig, von Malaysisch bis Mongolisch und leckre Fruchtsäfte nach brasilianischem Rezept. Da ich ja nun die ganze Zeit mit den Finger gegessen habe war ich mir unsicher, ob ich das in dem Moment auch tun sollte. Denn alle anderen haben mit Besteck gegessen. Also habe ich mit den Fingern gegessen. Das war auf jeden Fall wieder live Kino für die Einheimischen...manoman, die haben vielleicht geguckt. Aber vielleicht lag es auch daran, dass Franks Freund mit Besteck gegessen hat. Die Fruchtsäfte mit einer Kugel Eis vom brasilianischem Stand waren die Krönung des Tages.

Nach einem kurzem Abstecher zu der Flaniermeile am Strand (die knutschen alle hinter Regenschirmen, ist doch noch viel auffälliger) und einem Erfrischungsgetränk sind wir auch schon bald wieder nach Marawila gefahren. Rukmal ist wie ein Irrer gefahren, aber dafür waren wir schnell wieder da um uns noch ein bisschen an den Strand zu setzen und den Wellen zuzuhören.