Tagebuch Steffi Lippmann. Soviele Abenteuer auf einmal... 20.06.2008


Nach einiger Zeit melde auch nun ich mich wieder zu Wort. Ich werde es heute einmal nach Punkten abarbeiten, was so in den letzten Tagen geschehen ist...Grinsen

1. Nun stand auch am Sonntag der Geburtstag von Hiruni an. Es gab die gleiche Zeremonie (ich habe sie ja schon bei den anderen Beiträgen genug erläutert Grinsen), nur mit einem anderen Programm. Dieses Mal wurde nicht getanzt, sondern auf Englisch Vorträge gehalten. Chathumini war hierbei unser Moderator und führte uns durch das Programm. Jedes Mädel hat sich einen Monolog ausgedacht, worüber sie gerne sprechen möchten. Die einen sprachen über ihre beste Freundin, über sich selbst, über ihre Familie, aber auch über Sri Lanka. Ich glaube, sie wollten damit zeigen, dass sie sehr viel in Englisch können und irgendwie waren wir auch ein bisschen stolz... Denn somit sehen wir, dass es ihnen doch viel Spaß macht, auch wenn wir es nicht jeden Tag miterleben.

2. Ich tue es: ich bereise Sri Lanka. GrinsenAm Dienstag ging es zu meiner ersten Etappe. Ich besuchte den hinduistischen Tempel in Madampe. Nachdem ich ja mit den Kids in einem buddhistischen Tempel war, wollte ich auch noch eine andere Religion kennenlernen. So startete ich nun mit einem TukTuk um halb 10 Richtung Madampe. Ca. 20 Minuten später kam ich an und wusste ja schon von Frank, dass ich auch diesen Tempel ohne Schuhe betreten muss. Draußen kam mir schon ein Security entgegen, der sich wahrscheinlich freute ein Weißbrot wie mich zu sehen...GrinsenIch fragte ihn, wie es denn mit Fotografieren aussieht, aber leider bekam ich nur die Antwort: „Only outside." Naja, das fand ich dann doch ziemlich schade, aber ich bin ja nicht unhöflich und hielt mich nun an diese Regel...Es war echt gigantisch, neben vielen kleinen Altären, gab es noch ein größeres Gebäude in dem die Leute beteten. Oh mann, es war schon echt ein Erlebnis wert. Nach ca. 20 Minuten war ich auch schon mit meinem Rundgang fertig und es ging wieder Richtung Heimat. Mein TukTuk-Fahrer ist aber ganz langsam gefahren, damit ich noch ein bisschen die Landschaft fotografieren kann, denn davon hab ich noch nicht viele Fotos gemacht. Sonst heißt es noch in Deutschland: „Und? Wie war das Land?" - Ich: „Mmh, du meinst den Weg von Zuhause ins Heim und wieder zurück? Sehr schön...! So stell ich mir Sri Lanka vor!" Winken

3. Unsere Englischstunde läuft sehr gut, außer ein paar Ausnahmen. Es gibt doch einige Mädels, da glaubt man, dass sie gar nichts lernen wollen. Sie lernen nicht und da bringt auch das Wiederholen jeden Tag nichts. Ein Beispiel: Imasha. Jeden Tag wiederhole ich mit meiner zweiten Gruppe die Wochentage, Monate, Zahlen und Farben durch. Imasha kann mir noch nicht einmal die Zahlen von 1-10 buchstabieren. Somit gab ich ihr zwei Tage Zeit, damit sie dies lernen kann...das Ende vom Lied, ich schicke sie jeden Tag aufs Neue weg, denn sie hat sie wieder nicht gelernt. Aber ich will auch niemanden dazu zwingen, deswegen kann sie tun und lassen was sie will...ich mach es ja nur für die Mädels und nicht für mich. Aber gut, Gott sei Dank, gibt es ja auch noch einige, die wirklich lernen wollen und es auch können LachenGestern brachte ich nun meiner zweiten Gruppe auch Tiere und die einzelnen Körperteile auf Englisch bei. Da bin ich ja mal gespannt, ob sie die morgen können...GrinsenEin weiteres Wunderkind ist für mich unser Nesthäkchen Asadi. Am Beginn unseres Unterrichts konnte sie mir nicht das Alphabet aufsagen. Jetzt, zweieinhalb Wochen später, kann sie es mir sogar im Schlaf aufsagen und die Zahlen von 1-20 gehen auch schon sehr gut...Mal schauen, wie es zum Schluss meines Aufenthaltes aussieht! Aber ein bisschen stolz bin ich ja schon Grinsen)

4. Last but not least: Malis Geburtstag. Dieser fand heute statt. Dazu kann ich nur sagen: meine letzte Zeremonie, die ich erleben durfte und ja - zum wiederholten Male - ich werde den verdammt leckeren Kuchen schrecklich vermissen. Es ist doch immer wieder schön zu sehen, dass sich die Mädels auf solche Anlässe besonders freuen und allein das Glücklichsein und das Lachen in den Gesichtern der Mädels zählt. Auch hatte die Mädels heute wieder einmal schulfrei, den heut war der Feiertag Poson Asiri, der Geburtstag Buddhas und natürlich war wieder Vollmond. Ich spielte mit den Kids sehr lange ein Spiel und danach begann ja wieder die Birthday-Party, nachdem die buddhistischen Kids aus dem Tempel kamen.

So, dies war nun ein kleines Resümee der letzten Tage und in den nächsten Tagen und Wochen gibt es bestimmt wieder einige Highlights über die ich berichten kann.

Viele liebe Grüße aus dem sonnigen Sri Lanka

STEFFI