Tagebuch Verena Kolk. „Deutscher Kindergeburtstag" 06.02.2009


Am 04.02. wird in Sri Lanka der Unabhängigkeitstag gefeiert und deswegen hatten die Kinder keine Schule. Sophie und ich hatten und überlegt, mit den Mädels ein paar Spiele zu auszuprobieren, die wir aus unserer Kindheit von diversen Geburtstagen kannten.

So gab es als erstes Spiel „Schokoladenessen". Hierbei wird eine Schokolade dick in Zeitungen verpackt und verschnürt. Dann würfeln alle Mitspieler reihum und wer eine sechs hat, muss sich schnell eine Mütze aufsetzen und Schal und Handschuhe anziehen und darf dann mit Messer und Gabel versuchen, das Paket zu öffnen. In der Zeit dürfen die anderen natürlich weiterwürfeln und sobald eine sechs fällt, geht das Spiel dann wieder von vorne los. Anfangs waren die Mädels etwas zurückhaltend und trauten sich nicht so recht loszulegen, aber nach und nach hatten sie immer mehr Spaß an der Sache und nachdem Mali die Verpackung zerfetzt hatte, gelang es Dinesha, freudestrahlend fast die halbe Schokolade in sich „hineinzustopfen". Schön fand ich, dass sich die Mädels beim Anziehen immer gegenseitig halfen und sich angefeuert haben, so dass eine richtig lustige Stimmung am Tisch herrschte. Da aber nicht alle Kinder etwas von der Schokolade abbekommen hatten, sorgte Frank dann noch für Nachschub.

03-02-kinderspiele_403-02-kinderspiele_3

03-02-kinderspiele_203-02-kinderspiele_103-02-kinderspiele

03-02-kinderspiele_6I03-02-kinderspiele_5n der Zeit bewegten wir uns etwas und spielten „Stuhltanz", auch bekannt als „Reise nach Jerusalem". Hierbei tanzen alle um aufgestellte Stühle und wenn die Musik stoppt, muss man sich schnell auf einen Stuhl setzen. Wer keinen Stuhl mehr findet, ist ausgeschieden und in jeder Runde wird dann ein Stuhl weggenommen, bis nur noch einer übrig bleibt. Auch hierbei hatten die Mädels viel Spaß und die „Ausgeschiedenen" tanzten einfach auf ihren Plätzen weiter.

Nachdem dann alle Kinder noch ein bisschen Schokolade und Mäusespeck futtern durften, wurde es etwas ruhiger. Sophie hatte Wolle in verschiedenen Farben mitgebracht, mit denen sich die Kinder Zöpfe in die Haare flechten konnten. Dies fand großen Anklang und die bunten Zöpfe sahen wirklich schön aus in den Haaren der Mädels. Es entstanden einige kreative Frisuren und sogar die Mätren blieb von den Verschönerungsaktionen nicht verschont. Einige Kinder stellten aber auch farbenfrohe Armbänder her, mit denen sie Sophie und mich „behängten".

03-02-kinderspiele_7Zum Abschluss dieses fröhlichen Tages gingen wir noch alle zusammen an den Strand. Hier wurde Elle mit einem improvisierten Schläger gespielt, herumgetobt und im Wasser geplanscht, bis wir schließlich alle erschöpft, sandig und nass aber glücklich wieder zurück ins Heim gingen.

 

Ich schicke euch sonnige Grüße!