Tagebuch Stefanie Wegner. Im Buddhistischem Tempel. 02.09.2008


Im Tempel

... heute nun tat ich es tatsächlich: Ich stand um 6 Uhr morgens auf, lief dann schließlich gegen 7 zum Heim und mit Dinesha, Imesha, Dishna und Nisansala zum Tempel.

Bis ich unsere Haustür öffnete, hatte ich auch noch eine weiße Hose... Und dann kamen Bonnie und Clyde und begrüßten mich.... Und ich konnte es nicht verhindern: weiße Tempelhose wurde zu dreckiger weiße Tempelhose und gegen eine grüne ausgetauscht...

Im Tempel war ich dann also die einzige Weiße und die Einzige mit grüner Hose und braunem T-Shirt Grinsen Denn alle anderen waren so gekleidet:

emesha_tempel
Es war mal wieder sehr schwierig unsere Mädels vor die Kamera zu bekommen...

Die Mädels nahmen sich also bei der Hand und wir liefen ca. 10 min. Richtung Tempel.
Dort wurde ich natürlich intensiv von den anderen Mädels beäugt. Schließlich stellten sich alle in 3 Reihen auf, und es kam ein echter Buddhist mit roter Scherpe - ein noch recht junger Spunt - angerannt, setzte sich und sprach die Gebete vor, und die Kids nach. Wobei mir Nisansala in die Seite stoß, und ich auch begann Beten zu simulieren Grinsen

Schließlich gingen ältere Kids mit kleinen Körbchen, die diese wohlduftenden Blüten enthalten an allen Kindern vorbei (auch an mir), und jeder berührte die Körbe. Diese wurden schließlich vor den Buddhisten und die Buddhafigur gestellt.

Schließlich wurde noch mal gebetet, und plötzlich gingen alle auf die Knie, ich als letzte hinter her und mimte die Handbewegungen Nisansalas Grinsen.

Dann gingen alle rüber zur Schule und auch Nisansala und Ich konnten einen der klapprigen Stühle erhaschen. Es folgte ein schier unendlicher Unterricht in - natürlich - singhalesischer Sprache und ich kämpfte die ganze Zeit mit meiner Müdigkeit.

Iiiiiiiiiiiirgendwann war Pause. Diese benötigte ich auch dringend. Die Mädels zeigten mir den Tempel (Fotos will ich mal an einem anderen Tag machen, wollte da heute net der blöde Touri sein Grinsen) und die Schule. Zu Beidem folgen also Bilder. Auf jedenfall gibt es eine Kantine, eine Bibliothek und einen Schulgarten. Das fand ich eigtl. ganz nett. Die Klassenräume sind natürlich nicht unser Standard. Z.B. ist der von Sadunis und Malis Klasse ein zerfallener Raum, also eher eine Terrasse mit Dach aber ohne Wände...

Heute hat es auch wieder geregnet, und es sprühte halt davon auch etwas rein, weil es keine Fensterscheiben sondern stattdessen Gitter gibt.

Und auch so wedelt der Lehrer gerne mal mit nem Stock... Aber dazu werde ich ja sicher mehr erleben, wenn ich mal die Schule besuche...

Soviel heute von mir... Bin total müde!