Tagebuch Stefanie Wegner. Urlaub für die Kids. 10.08.2008



Der Tagebucheintrag zum Tagesausflug vom letzten Donnerstag wird noch perfektioniert *grins*, daher kommt jetzt ganz unchronologisch der Eintrag zum letzten Freitag.

Dieser Tag war wohl für die meisten Kids ein aufregender Tag, und für einen kleinen Teil leider ein trauriger Tag. Denn ein Großteil der Mädels darf für einige Tage bzw. Wochen zu Verwandten nach Hause. Alle haben sich in Schale geschmissen und ihre Rucksäcke standen fertig gepackt zum Abflug bereit. Doch ein wenig mussten sie sich noch gedulden, denn Dilki hatte Geburtstag und so wurde noch eine verkürzte Geburtstagszeremonie abgehalten.
Vorher brachte mir Chatumini mit Engelsgeduld didaktisch perfekt das singhalesische, ich nenne es "Stein-Werf-und-Fang"-Spiel, bei. Langsam kriege ich das auch ganz gut hin, denn es ist Geschicklichkeit und schnelligkeit gefragt.

Dilkis Geburtstag

Der Ablauf war im Grunde derselbe, amüsant wurde es, als Dilki das Kuchenstück rumreichte an welchem jeder mal abbeißen sollte. Da das abbeißen hier nach "Rangfolge" geht (andere Länder, andere Sitten...) und einige Besucher da waren, war es für Dilki etwas schwierig aus dem Stehgreif heraus die richtigen "Ränge" auszumachen. Aber zum Glück haben es alle mit Humor genommen.

Abschied von den nach-Haus-Gehern

Danach folgte ein wenig Bürokratie, sodass für alle Kids nochmals Warten angesagt war, ehe sie nach und nach nach (3x nach *grins*) Hause gehen durften. Sehr niedlich dabei fand ich, wie sich die Mädels untereinander verabschiedeten, dort konnte man schon fast ausmachen wer mit wem gut auskommt Winken
Von Umarmung, Küsschen und "nur" Händeschütteln war alles dabei. Bei mir war es immer ein Wange links - Wange rechts - Bye bye Grinsen.
Nadisha gab jedem der Mädels Küsschen auf die Wange und Anne und chanachala schien die Trennung voneinander besonders schwer zu fallen.

Leider wurden einige der Mädels die dableiben mussten dann auch sehr traurig. Während bei Emesha, Chatumini und Asadi Ablenkung zu helfen schien, kämpfte Nisansala mit den Tränen. Hingegen Dinesha auch traurig drein blickte, da sie sich noch einige Tage gedulden muss, eh sie abgeholt wird.

Samstag

Zum Glück kann ich berichten, dass die Mädels gestern wieder ganz gut drauf waren. Erst ließ ich Nisansala ein paar Spiele auswählen, danach durften die Kids (nach dem Mittag) Fernsehen schauen. Ich ließ es mir natürlich nicht nehmen, auch mal singhalesisches Fernsehen zu erblicken. Der Film, den die Mädels guckten, erinnerte mich von der Inszenierung her an die gut bekannten russischen Märchen, bloß mit Palmen Winken. Außerdem gab es - so war mein erster Eindruck - in kürzeren Abständen Werbung und der Film wurde auch durch Nachrichten unterbrochen. Ich benötigte jedenfalls immer einen Moment, eh ich erfasste, dass der Film weiter geht Grinsen

Soviel heute von mir!

Powered by OrdaSoft!