Tagebuch Sophie Mörbe. Adam´s Peak, World´s End und meine Füße. 22.11.2008



In der letzten Woche hatten vor allem meine Füße zu leiden. So hatte ich zum einen eine richtig fiese Entzündung in meinem Fuß, die ich auch noch selbst zu verschulden hatte. Ich konnte mich nämlich nicht beherrschen und kratzte mir einen Moskitostich am Fuß auf und dann waren da diese kleinen „lustigen" Fliegen, die nichts besseres zu tun hatten als sich immerzu in die offene Wunde zu setzen. Am Anfang sah das Ganze auch gar nicht so schlimm aus und so konnte ich letzte Woche zum Glück mit auf einen 3 Tages Ausflug fahren. Mit Rike und ein paar anderen deutschen Studenten planten wir, die Teeplantagen, das World´s End und den Adam´s Peak zu besuchen. Wir fuhren also am Montag los in Richtung Bergland. Den ganzen Montag waren wir eigentlich nur unterwegs in Richtung World´s End, das wir am Dienstag besuchen wollten. Leider war am Dienstag früh das Wetter nicht ganz so toll, trotzdem entschieden sich einige von uns, sich das das Ganze mal anzuschauen. Und wow, es hat sich trotz des Wetters gelohnt. Es ist nur schwer in Worte zu fassen, welche Gedanken einem bei so einem wundervollen Ausblick durch den Kopf gehen. Für einen Moment vergisst man alles um sich herum und genießt nur noch die unendlich scheinende Weite.

worlds-endworlds-end1

worlds-end-wasserfallworlds-end2

Nach diesem Erlebnis fuhren wir in Richtung Adam´s Peak, an dessen Fuß wir in einem Hotel übernachteten. Um 2.30 (nachts) wollten wir dann den Aufstieg starten: 7 km Stufen, was dann ungefähr 5300 sind. Alleine der Gedanke daran trieb uns schon den Schmerz in die Beine. Na gut. Nach viel zu wenig Schlaf und mit 2 Guides an unserer Seite starteten wir tatsächlich 2.30 im Hotel um den 4. Höchsten Berg Sri Lankas zu besteigen. Der Fußmarsch begann und es warteten gleich die ersten kleinen Stufen auf uns- um ehrlich zu sein, dachte ich, dass die Stufen so ganz ok sind, aber zu früh gefreut: nach einer guten Stunde, meinte unser Guide, dass wir gleich den „startpoint" erreichen würden! „Waaaaaaaas?": tönte es aus jeder Ecke. Naja also weiter, und ab diesem Zeitpunkt waren dann auch die Stufen nicht mehr „ok". Denn plötzlich wurden aus diesen kleinen Stufen, „riesige" Treppen. (Da es dunkel war, sahen wir das ganze Ausmaß erst beim Abstieg- wohin man sah: Treppen, Treppen, Treppen ....) Also weiter, ziemlich schnell verlor sich die Gruppe, da einfach manche etwas schneller waren als andere. Zum Schluss sah es dann so aus, dass einer der Guides mir als Schlusslicht Gesellschaft leistete. Er war sehr nett, was die ganze Tortur ein wenig erträglicher machte. So lernte ich nebenbei auch noch etwas über die drum herum liegenden Berge und über die Kultur und Denkweise der Sri Lanki. Gegen 6.15 erreichten auch wir die Spitze des Berges. Und auch hier bot sich mir eine Aussicht, die kaum zu beschrieben ist. Doch als erstes setzte ich mich hin und trank einen heißen Tee, das tat sehr gut, da es dort oben nur 8 Grad waren. Um uns ein wenig aufzuwärmen dürften wir in das beheizte Zimmer, von ein paar Männern (Pilgern), die uns auch gleich mit noch einem heißen Tee versorgten. Neu bei Kräften genossen wir noch für ein paar Augenblicke die Aussicht und schossen ein paar Beweis- und Erinnerungsfotos und machten uns dann wieder auf den Weg.

adams-peakadams-peak-1

adams-peak-sonnenaufgangadams-peak-gruppe

Unser Guide schlug uns vor einen anderen Weg zu nehmen, der zwar etwas länger war, aber dafür mit einem Abstecher durch den Dschungel. Das fanden wir natürlich alle gut: „weniger Stufen? -da sind wir dabei!" Wirklich weniger Stufen waren es allerdings nicht, trotzdem war es sehr aufregend durch den „Busch" zu wandern. Irgendwann gegen 11.00 waren wir, total erschöpft, wieder im Hotel und nach einer warmen Dusche und Frühstück machten wir uns wieder auf den Weg nach Hause. Es war ein wirklich sehr schöner Ausflug und zumindestens das World´s End werde ich noch einmal besuchen.

Aber um nun wieder auf meinen Fuß zurück zu kommen: diesem tat der Ausflug wohl nicht so gut, am Donnerstag war er circa auf die doppelte Größe angeschwollen und ich konnte kaum noch laufen (dazu kam noch der unglaubliche Muskelkater) nachdem wir einen Tag abwarteten und ich meinen Fuß schonte, ging es am Freitag zum Arzt. Der verschrieb mir ne Menge Antibiotika, ein paar andere Tabletten und eine Salbe. Heute nehme ich den letzten Tag die Tabletten und es sieht alles wieder gut aus. Trotzdem war die letzte Woche mit jeder Menge Scherzen verbunden, wobei das Schlimmste eindeutig der Muskelkater war.

Liebe Grüße aus dem sonnigen Sri Lanka

Sophie